Unser aller Draghi

Die Krise ist wieder da. Na ja, eigentlich war sie nie wirklich weg und wurde nur medial im Zuge der anstehenden Bundestagswahl einfachhalber ausgeblendet. Schließlich soll der deutsche Wählermichel nicht mit Unangenehmen wie Euro-Krise, Staatsdefizit, Überschuldung, ESM-Inanspruchnahme, Überwachung oder anderem Schwerverdaulichen “belastet” werden. Ansonsten könnte eventuell, unter Umständen, vielleicht und gegebenenfalls der Stimmberechtigte sein Kreuz

Bitcoin: Die große Gefahr für Staat, Eliten und Bankster

Das Kernproblem konventioneller Währungen ist das Ausmaß an Vertrauen, das nötig ist, damit sie funktionieren. Der Zentralbank muss vertraut werden, dass sie die Währung nicht entwertet, doch die Geschichte des Fiatgeldes ist voll von Verrat an diesem Vertrauen. Banken muss vertraut werden, dass sie unser Geld aufbewahren und es elektronisch transferieren, doch sie verleihen es

Alle Macht den Notenbanken

Nun sollen in Zypern bis einschließlich Donnerstag die Banken geschlossen bleiben und Kunden nicht an ihr Geld kommen, um ein “reibungsloses Funktionieren des Banksystems” zu gewährleisten.
Dabei sprechen unsere Presstitutes beschönigend von Bank Holidays oder Bankferien. Als würde es sich bei der von oben erzwungenen Schließung der Banken um eine Maßnahmen handeln, um seinen “Resturlaub abfeiern

Mario Draghi und die Banca Monte dei Paschi

EZB-Chef, Ex-Goldman Sachs-Frontman und ehemaliger italienischer Notenbankchef Mario Draghi hat in seiner Amtszeit in der ihm zugedachten Rolle als Bankenaufseher 4 Milliarden Euro zu Lasten der italienischen Steuerzahler zu verantworten.
Dabei wurden die genannten 4 Milliarden Euro der Banca Monte dei Paschi, dem ältesten Kreditinstitut der Welt, zugeschanzt, um deren Fehlspekulationen mit Derivaten bzw. eine überteuerte

Deutschland profitiert nicht von der Euro-Zone

Der Exportboom mag für die deutsche Industrie ein Segen sein, aber die Gehälter und der Lebensstandard in Deutschland stagniert und die Armut nimmt zu.
Mit diesen wenigen Worten kann man in meinen Augen jedwede Diskussion über Nutzen des Euros für Deutschland ad absurdum führen. Um das Ganze zu erläutern, möchte ich ein kleines Beispiel einflechten:
Der

Altkanzler Helmut Schmidt und das Gesetz

Dass der Altkanzler Helmut Schmidt als Bilderberger und Bohemian Groove-Teilnehmer ganz im Sinne der Eliten spricht, dürfte spätestens seit seiner bemitleidenswerten Unterstützung für seinen SPD- und Bilderbergkollegen Peer Steinbrück Allgemeingut sein.
Dass er allerdings auch Gesetzesbrüche als legitim erachtet, dürfte für die meisten Menschen neu sein:

[…] so sah Helmut Schmidt in einem Punkt durchaus rote Linien

Scroll Up