Europawahlen: Die gestrige Euro-Show in ARD und ZDF

Am 25. Mail 2014 dürfen die europäischen Hamsterrad-Inschwunghalter wieder einmal ihr Kreuzchen machen. Dabei fällt mir immer Andreas Popp ein, der Wahlen immer so schön mit zwei Bildern umschreibt: Erstens gibt man bei Wahlen im wahrsten Sinne des Wortes seine Stimme ab und hat demzufolge die nächsten vier oder fünf Jahre gefälligst nichts mehr zu

Freiheit: Der Versuch einer Systemkritik

Etwas läuft schief in unserem heutigen System, in unserer heutigen Gesellschaft. Jeder spürt es, viele wissen es. Nur wenige haben sich bislang gefunden diesem Spüren, diesem Wissen Worte zu verleihen.
Dabei ist das Auseinandersetzen mit der offensichtlichen Fehlsteuerung unseres Wirtschafts-, Finanz- und Gesellschaftssystems umso wichtiger, je mehr neue Denkverbote durch Politik, Medien und Lehre ausgesprochen

Scroll Up