Geldsystem: Stagflation Voraus in 2022?

Börsenchart – Bildquelle: Pixabay / PIX1861; Pixabay License

Blickt man auf die aktuellen Wirtschaftsdaten, dann kann man die weiter zunehmende Gefahrenlage für die Weltwirtschaft zu Beginn des Jahres 2022 kaum mehr überbewerten. Während die meisten Menschen in der Plandemie und deren gewollten Folgen gefangen sind, droht der Welt eine ECHTE Bedrohung in Form einer Stagflation. Die Hochleistungspresse versucht (noch), die Schuld auf “Unterbrechungen in den Lieferketten” zu schieben, aber das ist eine falsche Darstellung des Problems.

Die beiden Faktoren sind in der Tat miteinander verflochten, aber in Wirklichkeit ist die Inflation die Ursache für Störungen in der Lieferkette, nicht das Ergebnis von Störungen in der Lieferkette. Wenn wir uns die zugrunde liegenden Statistiken für den Preisanstieg bei wichtigen Produkten ansehen, erhalten wir ein klareres Bild.

Überall höhere Preise

Der US-Verbraucherpreisindex (VPI) ist offiziell auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren. VPI-Angaben schmälern oft das Ausmaß des Problems, weil sie Dinge wie Lebensmittel, Energie und Wohnen, die zu den wichtigsten Ausgaben der Bürger gehören, nicht berücksichtigen – analog zu den deutschen “Berechnungen”. Außerdem wurden die Berechnungen des VPI in den letzten Jahrzehnten von der US-Regierung “angepasst”, um die Inflation positiver darzustellen. Ein Blick auf die Inflationszahlen von Shadowstats, die nach denselben Methoden wie in den 1980er Jahren berechnet wurden, zeigt einen dramatischen Anstieg des VPI, der ein düstereres (aber genaueres) Bild zeichnet.

US-Inflation – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.shadowstats.com

Die Lebensmittelpreise sind nicht nur in den USA so stark gestiegen wie seit 2008 nicht mehr, als der Zusammenbruch von Krediten und Derivaten einsetzte, der zu Rettungsmaßnahmen der Federal Reserve in Höhe von mehreren Billionen US-Dollar führte.

Blickt man über die Krise von 2008 hinaus, so ist ein ähnlicher Anstieg der Lebensmittelkosten erst in den 1980er Jahren zu verzeichnen. Steigende Lebensmittelpreise werden oft durch kreative Buchführung und “Schrumpfungsflation” (schrumpfende Pakete und steigende Preise) verschleiert, aber wenn wir uns die weltweiten Lebensmittelpreise ansehen, beträgt der durchschnittliche Preisanstieg im letzten Jahr 30%.

Auch die Miet- und Immobilienpreise sind explodiert. Die US-Mietkosten stiegen im Jahr 2021 um rund 18%, und damit setzt sich ein Trend fort, der bereits seit zehn Jahren zu beobachten ist. Die Preise steigen schon seit einiger Zeit, nur hat sich die Lawine jetzt beschleunigt.

Die US-Immobilienpreise liegen derzeit außerhalb der Reichweite der meisten neuen potenziellen Hauskäufer. Allein im letzten Jahr sind die Preise um 16% gestiegen, wobei die durchschnittliche Immobilie in den USA 408.000 US-Dollar kostet. Die Verkäufe von Eigenheimen sind im Vergleich zu vor zwei Jahren weiterhin hoch, obwohl die Preise aus einem einzigen Grund in die Höhe geschnellt sind – die Massenabwanderung von US-Amerikanern weg aus den demokratische geführten Staaten.

Wenn Inflation zur Stagflation wird

Wir müssen verstehen, dass die Preise nicht nur wegen der gestiegenen Nachfrage steigen (die Nachfrage beginnt in vielen Sektoren zu sinken), sondern auch wegen der gestiegenen Geldmenge und der Dollarabwertung, die sich noch nicht im Dollar-Index niederschlägt.

United States Money Supply M1 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.tradingeconomics.com

Ein Blick auf das BIP der USA zeigt, dass es sich in den letzten Jahren parallel zur Preisinflation entwickelt hat. Wenn die Preise steigen, bedeutet das natürlich, dass die Menschen mehr ausgeben, was wiederum zu einem höheren BIP in den USA führt. Mit anderen Worten: Die Inflation erweckt den Anschein, als würde sich das BIP der USA ständig verbessern.

Dies war jedoch in den letzten Jahren nicht der Fall.

Das offizielle BIP hat sich abgeflacht, obwohl die Geldmenge und die Inflation in den USA in die Höhe geschossen sind. Was hat das zu bedeuten? Ich denke, es ist ein Zeichen für Stagflation und eine Kehrtwende im Jahr 2022. Wenn wir die inflationsbereinigten BIP-Zahlen von Shadowstats untersuchen, sehen wir, dass das BIP in den letzten Jahren ziemlich aggressiv zurückgegangen ist.

Gross Domestic Product Chart – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.shadowstats.com

Auch bei den Öl- und Benzinpreisen lassen sich merkwürdige Tendenzen erkennen. Es stimmt zwar, dass die Benzinpreise in der Vergangenheit höher waren, aber das sagt nichts über den gesamten Kontext der Situation aus. Die Reiseausgaben in den USA sind seit 2019 um 12% gesunken, und die Flugreisen sind im vergangenen Jahr um mindestens 21% zurückgegangen. Der durchschnittliche Benzinverbrauch in den USA ist nach 2019 gesunken und hat sich noch immer nicht erholt. Und trotzdem steigen die Benzinpreise weiter an? Mit anderen Worten: Die Reisenachfrage stagniert, aber die Preise steigen – dies ist ein weiteres Signal für Inflationsdruck und Dollarabwertung. Der Ölpreis wird weltweit in US-Dollar angegeben, so dass sich jede US-Dollar-Inflation ohne weiteres im Ölpreis niederschlägt. Dies würde erklären, warum die Plandemie-Paranoia und der eingeschränkte Reiseverkehr nicht zu einem Rückgang der Benzinpreise geführt haben.

Retail Prices for Gasoline All Grades – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.eia.gov

Wenn die derzeitige Dynamik anhält, werden die meisten Güter des täglichen Bedarfs im Westen im nächsten Jahr für die meisten Menschen nicht mehr bezahlbar sein. Es ist mit einem raschen Rückgang der Produktion und einer raschen Preisexplosion zu rechnen. Mit anderen Worten, eine stagflationäre Katastrophe.

Das ist die Schuld der Federal Reserve und der anderen Zentralbanken

Alternative Ökonomen warnen schon seit Jahren vor der unvermeidlichen Inflations-/Stagflationskrise, aber der wichtigste Faktor, den es zu verstehen gilt, ist, WER für dieses Ereignis verantwortlich ist.

Die Mainstream-Finanzmedien werden die Regierungen und die Federal Reserve sowie die anderen Notenbanken während dieses Zusammenbruchs um jeden Preis schützen. Sie werden die Plandemie, die weltweiten Zwangsmaßnahmen sowie den Engpass in der Lieferkette verantwortlich machen.

Die Fed und die anderen Zentralbanken sind jedoch die wahren Schuldigen.

Zwar haben viele US-amerikanische Präsidenten und andere Politiker die Fed bei ihren inflationären Aktivitäten unterstützt, doch muss die Zentralbank selbst für den bevorstehenden Abschwung zur Verantwortung gezogen werden. Dieser Prozess begann bereits bei der Gründung der Fed, breitete sich aber nach dem Crash von 2008 und der Einführung von mehr als 12 Jahren Konjunktur- und Rettungsmaßnahmen zusammen mit Zinssätzen nahe dem Nullpunkt wie ein Krebsgeschwür aus. Analog dazu agierten EZB, BoE und all die anderen großen westlichen Notenbanken und kreierten die aktuelle Geld-/Schuldenblase.

Das inflationäre Endspiel

Die Plandemie ist die perfekte Tarnung für das inflationäre Endspiel. Im Jahr 2008 bestand die Reaktion auf die Krise darin, Geld zu drucken und in Banken und Unternehmen auf der ganzen Welt zu pumpen. Diese Geldmenge wurde in den Kassen der Unternehmen und in den Zentralbanken gehalten, was die Auswirkungen der Inflation verlangsamte. Damit wurde ein Präzedenzfall für eine subversive Stimulierungspolitik geschaffen, in dem die Fed einen Blankoscheck erhielt, mit dem sie tun konnte, was sie wollte.

Im Jahr 2020 schuf die Fed weitere Billionen, aber dieses Mal wurde das Geld durch Plandemie-Konjunkturschecks, PPP-Kredite und andere Maßnahmen direkt in die US-Wirtschaft injiziert. In der alternativen Wirtschaftswissenschaft nennt man dies “Helikoptergeld”. Diese US-Dollars lösten im Jahr 2020 einen massiven Kaufrausch im Einzelhandel aus, aber da nun mehr US-Dollars in der Wirtschaft weniger Waren nachjagen, steigen die Preise jetzt viel stärker an.

Die große Diskussion heute ist, ob die Fed ihre Wertpapierkäufe zurückfahren, ihre Bilanz reduzieren und die Zinsen anheben wird, um der Inflation entgegenzuwirken oder nicht.

Tatsache ist, dass dies keine Rolle spielen wird; die Inflation/Stagflation wird sich fortsetzen oder sogar beschleunigen, wenn die Fed als wichtigste Zentralbank der Welt ihre Käufe reduziert. Mit einer Reduzierung der Anleihekäufe droht eine Abflachung der Renditekurve bei Staatsanleihen sowie die Gefahr, dass Anleihen und US-Dollar von ausländischen Anlegern und Zentralbanken abgestoßen werden. Wenn die Billionen von US-Dollars, die im Ausland gehalten werden, in die USA zurückfließen, wird die Inflation ihr derzeitiges Tempo beibehalten oder sogar noch höher ausfallen. In der Tat hat der weltweite Besitz von US-Dollars kürzlich ein 26-Jahres-Tief erreicht. Die weltweite Abkehr vom US-Dollar und die Hinwendung zu inflationssicheren Anlagen hat bereits begonnen.

Dies ist kein politischer Fehler

Das hier skizzierte Szenario war bereits Thema des Artikels Systemfrage: Wenn Geldpolitik als Waffe eingesetzt wird und es kein politischer Fehler ist, in dem ich die dokumentierte Geschichte der Fed beschreibe, wirtschaftliche Katastrophen herbeizuführen, von denen am Ende praktischerweise ihre Freunde in den internationalen Banken profitieren.

Ich habe darin auch aufgezeigt, wie die Federal Reserve tatsächlich ihre Marschbefehle von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich erhält, einer globalistischen Institution, die zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds und dem Weltwirtschaftsforum ganz offen ein Eine-Welt-Wirtschaftssystem und ein Eine-Welt-Währungssystem anstrebt.

Ich denke nicht, dass die Handlungen der Fed ein Produkt von Ignoranz, Dummheit oder grundsätzlicher Gier sind. Ich denke nicht, dass die Fed und die anderen Zentralbanken sich bemühen (werden), die Weltwirtschaft über Wasser zu halten. Ich denke, dass die Notenbanken den Beweisen zufolge genau wissen, was sie tun. Die Plandemie bietet einen perfekten Sündenbock für einen künstlich herbeigeführten Zusammenbruch der Weltwirtschaft, den Fed und Co. zu erleichtern versuchen.

Und warum? Je verzweifelter die Menschen in finanzieller Hinsicht sind, desto leichter lassen sie sich mit falschen Versprechungen und einem Laib Brot abspeisen. Sie sind leichter zu kontrollieren. Darüber hinaus ist es mit einer auf den Status der zweiten oder dritten Welt reduzierten Wirtschaft einfacher, der Öffentlichkeit die vorgegebene Lösung zu verkaufen – totale globale Zentralisierung und weit weniger Freiheit.

Während sich der stagflationäre Crash abspielt, sollte man nie vergessen, wer wirklich die Ursache, der Auslöser für das Leiden der Öffentlichkeit war und ist. Im Nebel einer Krise ist es für das Establishment leicht, die Schuld und Verantwortung zu verschieben und die Wahrheit zu verschleiern. Die Inflationskatastrophe wird sich noch verschlimmern, und wir müssen die neu erwachten Menschen zusammenbringen, um gegen die Zentralbanker und Globalisten vorzugehen, die dahinter stehen.

Quellen:
The Fed Just Guaranteed a Stagflation Crisis in 2022 – Here’s How
Will US consumer price inflation hit another 40-year high?
Shadowstats.com – Alternate Inflation Charts
United States Food Inflation
Inflation: Global food prices hit fresh 10-year high, UN says
Apartment List National Rent Report
Stagflation: What is it, and How Does it Effect the Economy?
United States Money Supply M1
United States GDP
Shadowstats.com – Alternate Gross Domestic Product Chart
Petroleum & Other Liquids
Short-Term Energy Outlook
US Dollar’s Status as Dominant “Global Reserve Currency” at 25-Year Low. And USD Exchange Rates?
Inflation-Resistant Investments Compared
Systemfrage: Wenn Geldpolitik als Waffe eingesetzt wird und es kein politischer Fehler ist

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: