Demozid: Niemand kann sagen, er hat von Nichts gewusst

Weg ins Ungewisse – Bildquelle: Pixabay / cocoparisienne; Pixabay License

Bei dem Reaktorunfall 1986 im Kernkraftwerk Tschernobyl starben schätzungsweise 50 Menschen an akuter Strahlenvergiftung, möglicherweise weitere 9.000 an einer strahlenbedingten Schilddrüsenvergiftung und schätzungsweise 125.000 weitere Menschen, deren Leben durch Krebs infolge des radioaktiven Niederschlags verkürzt wurde. Die Zahl von 125.000 wurde erst Jahre später von der ukrainischen Regierung bekannt gegeben.

Die extreme Arroganz und Korruption der UdSSR in den 1980er Jahren förderte die Vertuschung und das Leugnen der Nuklearkatastrophe durch die Regierung, obwohl sie sich bereits ereignet hatte. Die Vertuschung wurde tagelang, ja sogar wochenlang fortgesetzt, während die Regierung mit ihren Lügen ihre eigenen Bürger einer tödlichen Strahlung aussetzte, die leicht hätte vermieden werden können, wenn man nur die Wahrheit zugegeben hätte.

Der Preis dafür waren Tausende von Toten, während die korrupten Bürokraten der UdSSR versuchten sich aus der Verantwortung zu ziehen und diejenigen, die vor der Katastrophe warnten, zum Schweigen brachten.

Doch trotz des Schreckens der Tschernobyl-Katastrophe ist sie winzig im Vergleich zu den kriminellen Handlungen der sich selbst als demokratische bezeichnenden westlichen Regierungen seit 2020. Seit Beginn der Gentherapie dürften weltweit Hunderttausende, wenn nicht Millionen durch einen gefährlichen, schnell entwickelten Spike-Protein-“Impfstoff” getötet worden sein, der in Wirklichkeit eine gentherapeutische Giftinjektion ist, die Gefäße und neurologische Schäden verursacht, die man zudem weltweit den Menschen aufzwingt. Schätzungen zufolge liegt die Zahl der Impftoten allein in den USA inzwischen bei über 800.000, Tendenz steigend. Berechnet aus den offiziellen Angaben von 20.000+ aus der US-Datenbank VAERS multipliziert mit einem konservativen URF von 40. URF steht für Under Reporting Factor.

Während die ehemalige UdSSR von schlichter Korruption, Inkompetenz und Gier angetrieben wurde, werden die heutigen westlichen Staaten von einer Politkaste und einer Hochleistungspresse geführt, die buchstäblich einen Völkermord an ihren eigenen Völkern im Auftrag einer kleinen elitären Gruppe begehen wollen.

So böse und korrupt die ehemalige UdSSR auch war, sie hat nie versucht, ihre gesamte Bevölkerung massenhaft zu ermorden, und sie hat nie dazu aufgerufen, dass ihre eigenen Bürger ihre eigenen Kinder regelrecht opfern.

Was die Tschernobyl-Katastrophe selbst betrifft, so hat niemand jemals behauptet, dass es sich um vorsätzliche Sabotage seitens der UdSSR handelte, die ihre eigene Bevölkerung einer radiologischen Waffe aussetzte. Es war ein Unfall. Aber im heutigen Westen versuchen die korrupten, kriminellen Regierungen, die gesamte Bevölkerung zu zwingen, sich absichtlich eine biologische Waffe injizieren zu lassen. Dies ist ein Verbrechen gegen die Menschheit nie gekannten Ausmaßes.

All dies führt uns zu einer erstaunlichen, verblüffenden Schlussfolgerung: Heute, im Jahr 2022, wäre uns mit der schlichten Korruption der Führer der Sowjetunion von 1986 weitaus besser gedient als mit der ruchlosen, teuflischen, menschenfeindlichen Agenda der Regime, die derzeit in Washington, Rom, London, Paris, Berlin, Wien, usw. an der Macht sind. So korrupt sie auch waren, zumindest zwangen die Bürokraten der UdSSR ihre eigenen Bürger nicht zu Injektionen mit tödlichen biologischen Waffen.

Wir erleben gerade die Tyrannei völkermordender Wahnsinniger, die vorgeben, die “Demokratie” zu verteidigen, während sie unter dem Banner der “Wissenschaft”  Massenmord betreiben.

Demozid im Namen der “Wissenschaft”

Wenn der Versuch der Regime, die eigenen Völker in die Nadel zu zwingen, seinen erfolgreichen Lauf nimmt, werden Millionen von Menschen sterben. In der Tat scheint dies das eigentliche Ziel der Gentherapie zu sein, die von globalistischen Eugenikern finanziert und unterstützt wird, die die menschliche Rasse opfern will, um “den Planeten zu retten”, während man gleichzeitig einen “Systemneustart” nach dem Willen dieser kleinen Elite anstrebt.

Es wird also “Wissenschaft” betrieben, um die Menschen davon zu überzeugen, Schlange zu stehen und ärztlich assistierten Selbstmord zu begehen, während die von der Pharmaindustrie kontrollierte Hochleistungspresse die Menschen anlügt und fälschlicherweise behauptet, der “Impfstoff” sei sicher, wirksam und von den Zulassungsstellen vollumfänglich zugelassen. Keine dieser Behauptungen ist wahr. Es sind alles Lügen, genauso wie die UdSSR gelogen hat und anfangs behauptete, es gäbe keine Strahlung aus Tschernobyl.

Die UdSSR deaktivierte die Strahlungssensoren, um die Messwerte nicht veröffentlichen zu müssen. Genauso zensieren heute die Konzernmedien, Fauci, Wieler, die Regierungsbehörden und die wissenschaftlichen Fachzeitschriften systematisch alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, die zeigen, dass die Gentherapie gefährlich oder tödlich ist. Es geht aktuell nur darum, die Beweise zu verschleiern, um den Betrug noch ein wenig zu verlängern (und noch mehr Menschen zu ermorden).

1986 zog die Strahlungswolke von Tschernobyl schließlich westwärts über Europa und brachte weitere Strahlungsdetektoren an den Universitäten und Wissenschaftszentren der westlichen Länder zum Leuchten. Irgendwann konnten die Warnungen nicht mehr ignoriert werden.

In ähnlicher Weise schlagen heute in den USA die Lebensversicherungsgesellschaften Alarm, weil die Gesamtsterblichkeit um 40 bis 50% gestiegen ist, selbst bei gesunden, relativ jungen Menschen. Dieses Signal ist vergleichbar mit der Strahlungswolke von Tschernobyl: Die Signatur ist unverkennbar und lässt sich nicht einfach abtun.

Nach Angaben des CDC sind inzwischen über 200 Millionen Amerikaner “vollständig geimpft”, d. h. sie haben mindestens zwei Gentherapiedosen erhalten. Nach Schätzungen, die sich auf die erhöhte Sterblichkeit, die Schädigung der Chromosomenreparaturmechanismen durch Spike-Proteine, Statistiken über Gefäßschäden (z.B. Myokarditis mit einer Sterblichkeitsrate von 56% in fünf Jahren) und andere Faktoren stützen, wird wahrscheinlich ein Drittel der vollständig gespritzten US-Amerikaner in den nächsten zehn Jahren an den Folgen der “Impfung” sterben.

Wenn dies zutrifft, bedeutet dies, dass, wenn die Spritzen jetzt gestoppt werden, zwischen 2022 und 2032 über 69 Millionen Menschen an den Folgen der Gentherapie allein in den USA sterben werden. Diese Todesfälle wird man offiziell auf Krebserkrankungen, Herzinfarkte, Schlaganfälle usw. zurückführen, aber die eigentliche Ursache werden die “Impfstoffe” sein. Wenn sich die Todesfälle durch die Gentherapie so entwickeln, wie Maßnahmenkritiker befürchten, werden die USA mindestens 69 Millionen ihrer eigenen Bürger ermorden.

Tschernobyl war ein winziger Fleck auf dem Radar im Vergleich zu dem, was wir gerade erleben und was noch auf uns zukommen wird.

Quellen:
The vaccine holocaust is America’s CHERNOBYL… but USA leaders are committing even MORE deaths and deeper EVIL than former Soviet Union officials
Webseite – SpikeProtein.News
USA Today shocker: Paper seeks to justify pedophilia, calls it merely “inappropriate” and “among the most misunderstood” conditions in U.S.
Life insurance company says death claims up 40% after covid vaccines
COVID-19 Vaccinations in the United States
SCIENCE HORROR: Vaccine spike protein enters cell nuclei, suppresses DNA repair engine of the human body, will unleash explosion of cancer, immunodeficiency, autoimmune disorders and accelerated aging

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: