Was ist der Große Neustart? Teil V: Der Plan der technokratischen Elite

Mises Institute – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Mises Institute

In den nächsten Tagen werden ich eine kleine Reihe an Übersetzungen online stellen, die Michael Rectenwald vom Mises Institute seit Dezember 2020 veröffentlicht hat. In dieser geht es um den seit eineinhalb Jahren auch im Mainstream angekommenen Großen Neustart des Klaus Schwab und seiner kriminellen Organisation namens WEF. Ein kleiner Hinweis zu Beginn meinerseits: auch wenn Rectenwald das Thema “Virusexistenz” außen vor lässt, sind die Schlussfolgerungen und herausgearbeiteten Punkte aus meiner Sicht wichtig, um die Gesamtgemengelage und Entwicklungen der vergangenen 19 Monate besser verstehen und damit einordnen sowie um sich auf das Kommende besser vorbereiten zu können – gerade weil die Reihe rückblickend umso vorausschauender ist/war. Auch wenn vieles den regelmäßigen Lesern des Blogs bereits bekannt sein dürfte.

Der vierte Teil dieser Serie beschäftigt sich mit den Plänen der technokratischen Elite (Erscheinungsdatum des Originalartikels am 2.11.2021). Teil 1 befasste sich mit dem Thema Erwartungshaltung und dem daraus entstehenden biologisch-technischen Feudalismus, Teil 2 mit dem Kapitalismus nach chinesischem Vorbild, Teil 3 mit “Stakeholder Kapitalismus” vs. “Neoliberalismus” und Teil 4 mit der Woke Ideologie.


In den vorangegangenen Ausgaben habe ich die Idee des Großen Neustarts vorgestellt und sie im Hinblick auf ihre wirtschaftlichen und ideologischen Komponenten behandelt. In dieser Folge werde ich erörtern, was der Große Neustart in Bezug auf Governance und die Vierte industrielle Revolution (4-IR) bedeutet, und schließe mit Bemerkungen zum Gesamtprojekt des Großen Neustarts und dessen Auswirkungen.

Laut Klaus Schwab, dem Gründer und geschäftsführenden Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums (WEF), folgt die Vierte industrielle Revolution auf die erste, zweite und dritte industrielle Revolution – die mechanische, elektrische bzw. digitale Revolution. Die Vierte industrielle Revolution baut auf der digitalen Revolution auf, aber Schwab sieht die Vierte industrielle Revolution als eine exponentielle Entwicklung und Konvergenz bestehender und neu entstehender Bereiche, darunter Big Data, Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Quantencomputer sowie Genetik, Nanotechnologie und Robotik. Die Folge ist die Verschmelzung der physischen, digitalen und biologischen Welt. Das Verschwimmen dieser Kategorien stellt letztlich die Ontologien in Frage, mit denen wir uns selbst und die Welt verstehen, einschließlich dessen, “was es bedeutet, ein Mensch zu sein”.

Die spezifischen Anwendungen, die die 4-IR ausmachen, sind zu zahlreich und vielfältig, um sie alle zu behandeln, aber sie umfassen ein allgegenwärtiges Internet, das Internet der Dinge, das Internet der Körper, autonome Fahrzeuge, intelligente Städte, 3D-Druck, Nanotechnologie, Biotechnologie, Materialwissenschaft, Energiespeicherung und vieles mehr.

Obwohl Schwab und das WEF eine bestimmte Vision für die 4-IR propagieren, sind die von ihm angekündigten Entwicklungen nicht seine Geistesprodukte, und seine Formulierungen sind keineswegs originell. Transhumanisten und Singularitaristen (oder Propheten der technologischen Singularität), wie Ray Kurzweil und viele andere, haben diese und weitere revolutionäre Entwicklungen vorausgesagt, lange bevor Schwab sie ankündigte. Die Bedeutung von Schwabs und des WEFs Auffassung der neuen technologischen Revolution ist der Versuch, sie für ein bestimmtes Ziel nutzbar zu machen, vermutlich “eine gerechtere, grünere Zukunft”.

Wenn jedoch die bestehenden 4-IR-Entwicklungen ein Hinweis auf die Zukunft sind, dann ist Schwabs Enthusiasmus fehl am Platz, und die 4-IR wird falsch dargestellt. Zu diesen Entwicklungen gehören bereits Internet-Algorithmen, die die Nutzer mit vorgeschriebenen Nachrichten und Werbung füttern und verbotene Inhalte herabstufen oder ausschließen; Algorithmen, die Inhalte sozialer Medien zensieren und “gefährliche” Personen und Organisationen in digitale Gulags abschieben; Apps, die Verdächtige verfolgen und der Polizei melden; Polizeiroboter mit QR-Code-Scannern, um Andersdenkende zu identifizieren und zusammenzutreiben; und intelligente Städte, in denen jeder eine digitale Entität ist, die überwacht, kontrolliert und aufgezeichnet wird, während Daten über jede ihrer Bewegungen gesammelt, zusammengestellt, gespeichert und mit einer digitalen Identität und einer sozialen Kreditbewertung verknüpft werden.

Das heißt, die 4-IR-Technologien unterwerfen den Menschen einem technologischen Management, das die frühere Überwachung durch die National Security Agency wie ein Kinderspiel erscheinen lässt. Schwab lobt zukünftige Entwicklungen, die Gehirne direkt mit der Cloud verbinden und das “Data Mining” von Gedanken und Erinnerungen ermöglichen, eine technologische Beherrschung der Erfahrung, die die individuelle Autonomie bedroht und jeden Anschein eines freien Willens untergräbt. Die 4-IR beschleunigt die Verschmelzung von Mensch und Maschine und führt zu einer Welt, in der alle Informationen, einschließlich genetischer Informationen, gemeinsam genutzt werden und jede Handlung, jeder Gedanke und jede unbewusste Motivation bekannt ist, vorhergesagt und möglicherweise sogar ausgeschlossen werden kann. Ich denke dabei an Aldous Huxleys Schöne Neue Welt. Dennoch preist Schwab Gehirn-Cloud-Schnittstellen als Erweiterungen an, als enorme Verbesserungen gegenüber der normalen menschlichen Intelligenz, was ihnen eine Anziehungskraft verleiht, die für Soma überhaupt nicht vorstellbar ist.

Die 4-IR mag viele positive Entwicklungen mit sich bringen, aber wenn es nicht aus den Händen der konzernsozialistischen Technokraten genommen wird, wird es ein virtuelles Gefängnis sein.

Im Rahmen des Großen Neustart-Governance-Modells bilden Staaten und begünstigte Unternehmen “öffentlich-private Partnerschaften”, die die Kontrolle über die Regierungsführung übernehmen. Diese Konfiguration führt zu einer Mischform aus Unternehmen und Staat, die den Wählern der nationalen Regierungen gegenüber weitgehend rechenschaftspflichtig ist.

Die kuschelige Beziehung zwischen multinationalen Konzernen und Regierungen hat sogar den Spott einiger linker Kritiker auf sich gezogen. Sie stellen fest, dass das Governance-Modell des WEF zumindest eine Teilprivatisierung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen darstellt, wobei das WEF Partner aus der Wirtschaft, Geld und vermeintliches Fachwissen über die 4-IR an den Tisch bringt. Und das Governance-Modell des WEF geht weit über die UN hinaus und beeinflusst die Verfassung und das Verhalten von Regierungen weltweit. Diese Usurpation hat den Politikwissenschaftler Ivan Wecke dazu veranlasst, die Umgestaltung des Weltsystems durch das WEF als “eine Übernahme der Global Governance durch die Unternehmen” zu bezeichnen.

Das ist richtig, aber auch das Gegenteil ist der Fall. Das WEF-Modell steht auch für die Verstaatlichung der Privatwirtschaft. Im Rahmen von Schwabs “Stakeholder-Kapitalismus” und dem Modell der Multistakeholder-Governance wird die Governance nicht nur zunehmend privatisiert, sondern – was noch wichtiger ist – die Unternehmen werden als wichtige Ergänzung zu den Regierungen und zwischenstaatlichen Gremien eingesetzt. Der Staat wird auf diese Weise um enorme Unternehmensressourcen erweitert, aufgewertet und vergrößert. Dazu gehören die Finanzierung einer “nachhaltigen Entwicklung” unter Ausschluss derjenigen, die sich nicht daran halten, sowie die Nutzung von Big Data, künstlicher Intelligenz und 5G zur Überwachung und Kontrolle der Bürger. Im Falle des Covid-19-Impfstoffregimes gewährt der Staat Big Pharma Monopolschutz und Haftungsfreistellung im Austausch für ein Vehikel, mit dem er seine Zwangsbefugnisse ausweiten kann. So werden die Interessenvertreter der Unternehmen zu dem, was ich “Gouvernmentalität” genannt habe – ansonsten “private” Organisationen, die als Staatsapparate eingesetzt werden, ohne dass sie lästigen Wählern gegenüber Rechenschaft ablegen müssen. Da diese Unternehmen multinational sind, wird der Staat im Grunde global, unabhängig davon, ob eine “Eine-Welt-Regierung” jemals formalisiert wird oder nicht.

In Google Archipelago habe ich argumentiert, dass der linke Autoritarismus die politische Ideologie und der Modus Operandi dessen ist, was ich als Big Digital bezeichne, und dass Big Digital die führende Kraft eines entstehenden Weltsystems ist. Big Digital ist der kommunikative, ideologische und technologische Arm eines entstehenden Unternehmenssozialismus. Der Große Neustart ist der Name, den man seither dem Projekt zur Errichtung dieses Weltsystems gegeben hat.

Genau wie Klaus Schwab und das WEF gehofft hatten, hat die Covid-19-Krise die Entwicklung des konzernsozialistischen Statismus des Großen Neustarts beschleunigt. Zu den Entwicklungen, die die Große Neustart-Agenda vorantreiben, gehören das hemmungslose Gelddrucken der Federal Reserve, die darauf folgende Inflation, die zunehmende Besteuerung von allem Erdenklichen, die wachsende Abhängigkeit vom Staat, die Krise der Versorgungskette, die Einschränkungen und Arbeitsplatzverluste aufgrund von Impfzwang und die Aussicht auf persönliche Kohlenstoffzertifikate. Insgesamt stellen diese und andere derartige Maßnahmen einen koordinierten Angriff auf die Mehrheit dar. Ironischerweise stellen sie auch den “Fairness”-Aspekt des Großen Neustarts dar – wenn wir unter Fairness die Angleichung des wirtschaftlichen Status des “Durchschnittsamerikaners” an den in weniger “privilegierten” Regionen verstehen. Und dies ist eine der Funktionen der Woke Ideologie – der Mehrheit in den Industrieländern das Gefühl zu geben, ihres “privilegierten” Lebensstils und ihrer Konsummuster unwürdig zu sein, die die Elite gerade auf ein reduziertes und statisches Neues Normal zurücksetzt.

In den vergangenen einundzwanzig Monaten hat die Reaktion auf die Covid-19-Geißel den Griff der monopolistischen Konzerne auf die Wirtschaft an der Spitze gefestigt, während sie den “real existierenden Sozialismus” an der Basis vorantreibt. In Zusammenarbeit mit Big Tech, Big Pharma, den alten Medien, nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden und willfährigen Bevölkerungen verwandeln sich bisher “demokratische” westliche Staaten zunehmend in totalitäre Regime nach dem Vorbild Chinas, und das scheinbar über Nacht. Ich brauche keine Aufzählung der Tyrannei und der Missbräuche zu machen. Sie können darüber auf alternativen Nachrichtenseiten lesen – bis Sie selbst dort nichts mehr darüber lesen können.

Der Großen Neustart ist also nicht nur eine Verschwörungstheorie, sondern ein offenes, erklärtes und geplantes Projekt, das bereits in vollem Gange ist. Aber weil der Kapitalismus mit chinesischen Merkmalen oder der konzernsozialistische Statismus keine freien Märkte kennt und von der Abwesenheit des freien Willens und der individuellen Freiheit abhängt, ist er ironischerweise “nicht nachhaltig” und zum Scheitern verurteilt. Die Frage ist nur, wie viel Leid und Verwerfungen man ertragen muss, bis es dazu kommt.

(Teil-/Übersetzung des Artikels The Great Reset, Part VI: Plans of a Technocratic Elite von Michael Rectenwald auf Mises Institute)


Bisheriges Ende der Reihe.

Quellen:
The Great Reset, Part VI: Plans of a Technocratic Elite
Michael Rectenwald, “What Is the Great Reset? Part I: Reduced Expectations and Bio-techno-feudalism,” Mises Wire, December 11, 2020
Michael Rectenwald, “The Great Reset, Part II: Corporate Socialism,” Mises Wire, December 31, 2020
Michael Rectenwald, “The Great Reset, Part III: “Capitalism with Chinese Characteristics,” Mises Wire, December 28, 2020
Michael Rectenwald, “The Great Reset, Part IV: ‘Stakeholder Capitalism’ vs. ‘Neoliberalism,’” Mises Wire, January 26, 2021
Michael Rectenwald, “The Great Reset, Part V: Woke Ideology.” Mises Wire, February 23, 2021
Klaus Schwab, The Fourth Industrial Revolution (New York: Crown Business, 2016), pp. 6–8, Kindle
Schwab, The Fourth Industrial Revolution, vii
Ray Kurzweil, The Singularity Is Near: When Humans Transcend Biology (London: Duckworth, 2006)
Klaus Schwab and Thierry Malleret, COVID-19: The Great Reset (Geneva: Forum Publishing, 2020), p. 57, Kindle
Ivan Wecke, “Conspiracy Theories aside, There Is Something Fishy about the Great Reset,” openDemocracy, August 16, 2021
Michael Rectenwald, “The Google Election,” Mises Wire, November 10, 2020
Francesco Fuso Nerini, Tina Fawcett, Yael Parag, and Paul Ekins, “Personal Carbon Allowances Revisited,” Nature Sustainability (2021)
Lori R. Price contributed the second half of this statement in conversation

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: