Systemfrage: Die 11 Strategien der Manipulation

Schach Matt – Bildquelle: Pixabay / FelixMittermeier; Pixabay License

Sylvain Timsit hat bereits 2002 die sogenannten 10 Strategien der Manipulation aufgestellt. Einige denken, dass der – aus meiner Sicht sozialistische Gatekeeper – Noam Chomsky hinter diesen 10 Punkten steckt. Aber ob nun Timsit oder Chomsky der Autor ist, spielt letztlich keine Rolle, da der Inhalt für sich spricht.

Allerdings möchte ich diese 10 Strategien um einen weiteren Punkt 11 (der tatsächlich auf Chomsky zurückgeht) erweitern: die Erzeugung von Konsens.

Im Nachfolgenden daher die 11 Strategien der Manipulation und deren aktuelle Manifestation als Kommentierung meinerseits:

1 – Kehre die Aufmerksamkeit um
Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Ereignisse umzulenken, damit man von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane auf unwesentliche Nachrichten ablenkt, der Technik des stetigen Präsent-Sein. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Cybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung den wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt und abgelenkt durch unwichtige Angelegenheiten. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist, beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat über etwas nachzudenken, entsprechend auf dem Level eines Tieres.
Kommentar:
Wir erleben aktuell mit der erneut bewusst angefachten “Migrationswelle” via Weißrussland genau jene Ablenkung, um von den eigentlichen Machenschaften die Aufmerksamkeit weg zu leiten. Während das Plandemie-Narrativ platzt und die Menschen mit immer drastischeren und zunehmend illegalen Zwangsmaßnahmen überzogen werden, um die eigene Haut und somit die Agenda zu retten, wird gezielt 2015 “wiederbelebt”. Der Einzelne wird erneut mit einer Bilderflut von “Frauen, Kindern und einigen Männern” eingedeckt, die bereits 2015 zu Teddybär werfenden Gutmenschen geführt hat. Warum nicht eine Taktik erneut nutzen, die bereits einmal bestens funktioniert hat? Während man im Hintergrund die Hygiene-Diktatur weiter festigt und sich über alle und alles hinwegsetzt, was eine Demokratie ausmacht.

2 – Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Diese Methode wird die “Problem-Reaktion-Lösung” genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen rechtzufertigen.
Kommentar:
3G, 2G, 1G“Boosterimpfung”… Krankenhausauslastung… Gezielt erzeugte Missstände, bewusst gestreute Falschinformationen oder schlichtweg Lügen werden eingesetzt, um die Menschen weiterhin unter Kontrolle halten zu können. Problem und Lösung aus den Mündern genau jener Personen, die im Auftrag anderer Mächte agieren und ihre “Lösungen” bereits weit im Vorfeld implementiert/entwickelt haben (Better Than Cash Alliance, ID2020, …) und jetzt gezielt Probleme entstehen lassen, um ihre “Lösungen” als einzigen “Rettungsanker” vorführen zu können.

3 – Stufe Änderungen ab
Verschiebe die Grenzen von Änderungen stufenweise, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise setzte man in den Jahren 1980 und 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Vorraussetzungen durch (Neoliberalismus): Minimum an Zeugnissen, Privatisierung, Unsicherheit, was der Morgen bringt, Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Höhe der Einkünfte, das Fehlen der Garantie auf gerechte Lohnänderungen.
Kommentar:
Aus einem “Zwei-Wochen-Abflachen der Kurve” wurden Lockdowns, “Impf”quoten und andere nie realisierbare “Inzidenzen” kreiert. Wie dem Esel die Karotte wurde den Menschen immer wieder Versprechungen gemacht, die im Anschluss zeitlich immer wieder nach hinten “verschoben” wurden. Nach bald zwei Jahren scheinen aber immer noch die wenigsten verstanden zu haben, dass diese “Ziele” nie erfüllbar sein werden, weil sie immer nach vorne transportiert werden. Wie viele rote Linien braucht es noch für den Großteil der Menschen, bevor sie endlich sagen “Stop!”?

4 – Aufschub von Änderungen
Die folgende Möglichkeit auf Akzeptanz einer von der Gesellschaft ungewollten Änderung ist es, sie als “schmerzhaftes Muss” vorzustellen, damit die Gesellschaft es erlaubt, sie in Zukunft einzuführen. Es ist einfacher zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft, die naive Tendenz negative Veränderungen mit einem “alles wird gut” zu umschreiben. Diese Strategie erlaubt es den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.
Kommentar:
siehe hierzu Kommentar zu Punkt 3

5 – Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Die Mehrheit der Inhalte gerichtet an die öffentliche Meinung missbraucht die Art der Verkündung, durch Argumente oder sogar durch einen gönnerhaften Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindern oder geistig behinderten Menschen verwendet. Je mehr man seinem Gesprächspartner das Bild vor Augen vernebeln will, umso lieber greift man auf diese Technik zurück. Warum? Wenn du zu einer Person sprichst, als ob sie 12 Jahre alt wäre, dann, aus dem Grund der Suggestion, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit jene Person kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.
Kommentar:
Wer sich nicht in den letzten 19 Monaten wie ein Kleinkind behandelt gefühlt hat, dürfte entweder kein Selbstbewusstsein haben oder schlichtweg zu dumm sein, um diese Tatsache begreifen zu können. Wie kleine Kinder wurden wir zu Stubenarrest verdonnert. Wie kleine Kinder haben uns die Politiker gesagt, was wir dürfen und was nicht. In einer an Schlichtheit nicht zu überbietenden Sprache, die – aus meiner Sicht – den Intellekt eines jeden Menschen schlichtweg beleidigt. Ständige Widersprüche, Auslegung von Studien nach Gusto und ein allzeit stattfindendes Framing zur Denkbetreuung sind seit 19 Monaten an der Tagesordnung. Und jeder, der sich dem entzieht, ist ein Schwurbler, Verschwörungstheoretiker, Rechter oder Antisemit.

6 – Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist die klassische Technik, das Ziel habend, eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor, Ideologie, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein zu initiieren.
Kommentar:
Angst, Panik, Angst und nochmals Panik. Panikpapiere. Oder tiefrote Grafiken haben nur den einen Zweck, Emotionen der Angst und Panik zu schüren bzw. am Leben zu erhalten. In dieser Plandemie ist es wohl noch nie so deutlich geworden, dass die Masse über Emotionen leichter zu steuern ist als über irgend eine andere “Technik”. Angst vor Arbeitsplatzverlust, Angst vor dem “Nicht mehr Reisen können” oder Angst vor gesellschaftlicher Ausgrenzung haben Abermillionen in die Arme der Giftinjektoren getrieben. Allein die “Angst vor Corona” scheint dagegen nur sehr wenige wirklich “gepackt” zu haben, wenn dann aber extremst – zumindest wenn man sich die Beweggründe vieler für die Giftspritze anhört.

7 – Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse soll nicht fähig sein die Methoden und Kontrolltechniken zu erkennen. Bildung, die der gesellschaftlichen Unterschicht angeboten wird, soll so einfach wie möglich sein, damit das akademische Wissen für diese nicht begreifbar ist.
Kommentar:
Dass der Bildungsstand weltweit immer weiter sinkt, dürfte inzwischen den meisten ersichtlich sein. Schlussfolgerungen, Querverbindungen herstellen oder schlichtweg “Über den Tellerrand hinausschauen” fällt immer mehr Menschen schwer. Offene Widersprüche erkennen und sich damit auseinandersetzen ist zu einer Art Sakrileg geworden. Dekontextualisierung und andere Methodiken sind zu Instrumente dieser Aufrechterhaltung der Ignoranz geworden. Genderschwachsinn, die Verhunzung der Sprache und andere politisch eingesteuerte “Veränderungen der Politischen Korrektheit” sind weitere Einflussfaktoren und Stellschrauben dieser Infantilisierung.

8 – Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
Schaff es, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es cool und normal sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.
Kommentar:
Mit der Abschaffung jedweder familiärer, gesellschaftlicher und auch sexueller/körperlicher Grenzen soll genau jene durchschnittliche Bevölkerung erschaffen werden, die sich nicht über das Selbst definiert, sondern über Dinge wie eine angebliche Solidarität (Gentherapie) oder dem Glauben, dass es 100 verschiedene Geschlechter gibt und dass jeder, der eine andere Meinung vertritt, nur aus dem “rechten Lager” stammen kann. Mit dem Strom statt dagegen schwimmen, nicht anecken, einer durch die Hochleistungspresse vorgegebenen Linie treu folgen, sich damit als durchschnittlich und normal zu betrachten, während kritische Geister dumm und ungebildet sind. Ist es nicht genau das, was wir seit nunmehr Jahren tagtäglich erleben müssen?

9 – Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Erlaube es, dass die Gesellschaft denkt, dass sie aufgrund zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldigen ihres Nicht-Erfolges sind. Das “System” wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei und herabwürdigt damit dessen Selbstwertgefühl. Dies führt zur Depression und Blockade weiteren Handelns. Ohne Handeln gibt es nämlich keine Revolution!
Kommentar:
Nicht die Elite, nicht die Politik ist an der aktuellen Situation Schuld. Nicht eine Merkel, ein Wieler oder ein Spahn oder Drosten haben dies zu verantworten, sondern “uneinsichtige, selbstbezogene, tyrannische Ungeimpfte”. Gibt es ein besseres Paradebeispiel für diese Strategie als das aktuell gesetzte Narrativ bzgl. der Ungeimpften? Das Übel ist ein Teil der Menschen selbst, nicht das System, nicht dessen Erfüllungsgehilfen und nicht ein kleiner elitärer Club der Mächtigen, die diese Plandemie implementiert bzw. das Gesamtsystem dorthin geführt haben, wo wir heute stehen. Der kleine, sich nicht beugenden Angestellte oder Arbeiter ist Schuld an diesem Dilemma. Revolution? Wenn dann in Form von Hass und Gewalt gegen jene “Gruppe der Verweigerer”, aber nicht gegen die Systemprofiteure per se. Wo kommen wir denn da hin?

10 – Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das “System” das Wissen zur Existenz des Menschen im physischen als auch psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das “System” den Menschen, den einzelnen Bürger besser, besser als dieser selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des einzelnen.
Kommentar:
Dieser Punkt ist den meisten Menschen bis dato nicht bewusst. Dass Google, Amazon, Apple und Co. den Menschen, der ihre “Produkte und Dienstleistungen” nutzt, besser kennt als er sich selbst. Sei es durch die Analyse aller möglichen Daten, Verhaltensmuster und einem Profiling. Dass es darüber hinaus technische und wissenschaftliche Entwicklungen gibt, die nur einer kleinen Gruppe an Menschen bewusst ist bzw. von dieser genutzt wird, ist seit vielen Jahren ein Themenblock dieses Blogs. Und das es jenseits dessen, was wir mit unseren vier Sinnen begreifen können etwas gibt, ist den Eliten durchaus bewusst – auch das ist eine Form des “Wissensvorsprungs”.

11 – Erzeuge Konsens
Hauptthese ist, dass die Massenmedien des Westens “wirkungsvolle und mächtige ideologische Institutionen sind, die eine systemerhaltende Propagandafunktion erfüllen. Sie stützen sich auf die Kräfte des Marktes, internalisierte Annahmen und eine Selbstzensur. Dabei besteht kein offener Zwang. Massenmedien wirken auf die Weise des Propagandamodells der Kommunikation”.
Kommentar:
Eindrucksvoller als jetzt kann diese Strategie nicht belegt werden. Eine gleichgeschaltete Presselandschaft, gleiche Formulierungen aus den Mündern der Politkaste, gepaart mit einer schier nicht endend wollenden Propaganda ergießt sich jeden Tag über uns. Die Schere im Kopf als Mittel der Selbstzensur dürfte fast jeder von uns in diesen Tagen angewandt haben. Viele Menschen kastrieren sich in ihrer Meinung um dazu zu gehören, Teil der Masse, Teil des Durchschnitts (Punkt 8) zu sein. Es war noch nie so offensichtlich, welche Propagandamacht Bilder, Artikel, Meldungen und Nachrichten haben wie heute. Weil auf allen Mainstreamkanälen exakt die gleiche Denkbetreuung stattfindet und somit ein vorgeblicher Konsens erzeugt wird, den nur Kritiker stören, die dann auch als Schwurbler, Querdenker usw. ausgegrenzt werden müssen.

Conclusio
Sicherlich gibt es zu jedem einzelnen Punkt zigfache Beispiele und Ausführungen. Sicherlich kann man einzelne Strategien auch aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachten. Aber man kommt aus meiner Sicht immer zum gleichen Urteil: Wir werden mittels dieser Strategien seit Jahr(hundert)en manipuliert, indoktriniert, klein und dumm gehalten und gegeneinander ausgespielt. Und doch können die meisten Menschen nicht einmal im Ansatz verstehen, das genau das der Fall ist. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig weiter aufzuklären, den Finger zu heben und seine Sicht der Dinge zu erläutern. Um genau jene Strategien zu unterlaufen und deutlich zu machen. Wobei niemand dafür gefeit ist, trotzdem diesen bzw. einem Teil dieser Strategien zu unterliegen bzw. auf sie herein zu fallen.

Quellen:
Stratégies de manipulation
10 Strategien der Manipulation
Die 10 Strategien der Manipulation nach Noam Chomsky
Wikipedia – Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: