Finanzsystem: Stehen die digitalen Währungen vor der gezielten Zerstörung durch die Zentralbanken?

Bitcoin – Bildquelle: Pixabay / BenjaminNelan; Pixabay License

Dass Kryptowährungen ein Spielfeld der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) sind, habe ich in zahlreichen Artikeln aufgezeigt. Unter anderem dass Bitcoin und Co. aus meiner Sicht das Testfeld für die angedachten Kryptowährungen der Zentralbanken (CBDCs, Central Bank Cryptocurrencies) waren und noch sind. Teil dieses Testfelds ist offensichtlich auch die derzeitig stattfindende “Auflösung” der Altcoins.

Es scheint so zu sein, dass die IGE einen Plan verfolgen, um Bitcoin und das damit einhergehende dezentralisierte Finanz-Kryptowährungsökosystem (DeFi) von innen heraus zu zerstören und es dann durch globalistisch geführte elektronische Zentralbankwährungen zu ersetzen, von denen sie behaupten werden, dass sie “sicherer” sind, weil sie stark reguliert sind. Dies ist natürlich alles Teil des Versuchs der IGE, die Menschheit unter die Kontrolle digitaler Währungen zu versklaven, wo sie jede Ausgabe verfolgen, Gelder in Sekundenschnelle von Ihren Konten abheben, negative Zinsen auf Ihre Kontobestände erheben und sogar Ihre digitalen Geldbörsen als “automatische Besteuerung” plündern können.

Der hier beschriebene Plan der IGE ist eine gezielte Operation, die extreme Verluste, Leid und wachsendes Misstrauen in den nicht regulierten Kryptomärkten verursachen soll. Im Folgenden ein Abriss wie dieser Plan funktionieren könnte und warum er ein existenzielles Risiko für die Kryptomärkte (und den Glauben an ein DeFi im Allgemeinen) darstellt.

Eines vorab: Kryptowährungen sind per se eine sehr gute Idee, sie stehen für einen freien Markt, für eine Dezentralisierung und können durchaus als Gegenmodell der globalistischen Kontrolle oder den von den Zentralbanken gedruckten Fiat-Währungen verstanden werden. Eine Welt, in der Geld dezentralisiert ist und von niemandem manipuliert werden kann, ist immer dem seit Jahrhunderten bestehenden System vorzuziehen. Kryptowährungen werden eine bedeutende Rolle in der Zukunft der finanziellen Transaktionen für die menschliche Zivilisation spielen – hoffentlich immer neben dem Bargeld stehend. Dennoch muss auch gesagt werden, dass es dort Betrug gibt, der dem Ökosystem der Kryptowährungen schadet. Und gerade letzteres wird der Schwerpunkt dieses Artikels sein: Die Aufdeckung der gegen Bitcoin und Co. stattfindenden Sabotageoperationen.

Wie Globalisten planen, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem zu zerstören

Basierend auf den Informationen, die über Evergrande, Tether und eine plötzliche Zunahme der Regulierung von Kryptowährungen ans Licht gekommen sind, ist davon auszugehen, dass die IGE eine riesige Falle aufstellen, indem sie eine globale Krypto-Blase aufbauen und dann zerstören, so dass es die Teilnehmer in diesem System auslöscht. Dies geschieht durch die scheinbar systemische Fälschung von “Stablecoins”, die angeblich durch US-Dollareinlagen gedeckt sein sollen, es aber in Wirklichkeit nicht sind.

Vor wenigen Tagen wurde das in Hongkong ansässige Stablecoin-Unternehmen Tether vom Generalstaatsanwalt des Staates New York als kriminell eingestuft. Laut der New Yorker Staatsanwaltschaft nutzt das Unternehmen “betrügerische” Praktiken, um Investoren in die Irre zu führen. Schlimmer noch: Tether weigert sich nach wie vor, sich einer rechtmäßigen Buchprüfung seiner Bestände zu unterziehen, was bei informierten Beobachtern die Alarmglocken auslöst.

Wichtig ist, dass die “Stablecoins” von Tether aus dem Nichts erschaffen werden (es steht eine andere “Miningart” als bei Bitcoin dahinter) und für etwa zwei Drittel der Bitcoin-Käufe verwendet werden.

Wenn Bitcoin-Besitzer also über die festen “Mining”-Grenzen (und die damit eingebaute Knappheit) von Bitcoin sprechen, werden diese Grenzen bedeutungslos, wenn ein anderer Coin, der aus dem Nichts geschaffen wird und keine Knappheit aufweist, zum Kauf von Bitcoin verwendet werden kann – was wiederum dessen Preis immer weiter in die Höhe treibt. Die offensichtliche Frage, die viele Krypto-Teilnehmer im Moment umtreibt: Wie hoch wäre der Bitcoin-Preis eigentlich ohne die Tether-Käufe?

Der Bitcoin-Preis wurde durch die Tether-Käufe stark in die Höhe getrieben, und das Tether-Unternehmen mit Sitz in Hongkong hat bisher über 70 Milliarden US-Dollar an Tether-Münzen “geschaffen”. Es wird in der Krypto-Öffentlichkeit angenommen, dass sie auch 70 Milliarden US-Dollar an Einlagen haben, um ihre Coins zu stützen – aber das tut das Unternehmen nicht. Und da es völlig unreguliert ist, müssen sie technisch gesehen keine Rechenschaft ablegen und können einfach “behaupten”, dass sie so viele Einlagen haben, wie sie wollen. Was dazu führt, dass das Unternehmen “Selbstbestätigungserklärungen” abgibt, anstatt sich einer strengen Rechnungsprüfung zu unterziehen.

Letztlich ist dies das Äquivalent zu einer Zentralbank, die behauptet, dass sie 10.000 Tonnen Gold in ihren Tresoren hat, sich aber weigert, ihre Goldeinlagen prüfen zu lassen. In der Tat ist das die Situation, mit der wir alle derzeit bei den Zentralbanken konfrontiert sind: Sie drucken Fiat-Währung und behaupten, Einlagen zu haben, aber sie weigern sich, ihre Bücher prüfen zu lassen. Vielleicht kann sich noch jemand an Ron Pauls Aufruf “Audit the Fed!” erinnern? Einer meiner Beweggründe diesen Blog zu schreiben.

Die Kryptowährung sollte die Alternative zu all dem sein: Keine Zentralisierung, kein Gelddrucken, keine Entwertung der Währung. Doch Tether verhält sich fast genauso wie die Fed, nur eben in der digitalen Sphäre: Massives Drucken von “Stablecoins”, Zentralisierung der Geldmenge und keine Audits.

So ist Tether im Wesentlichen die digitale Zentralbank eines digitalen Fiat-Währungsökosystems geworden, das an keinerlei Grenzen oder Knappheit gebunden ist. Die zentralen Versprechen von Kryptowährungen – Dezentralisierung, Knappheit, ehrliches Geld – verflüchtigen sich alle. Plötzlich ist die Welt der Kryptowährungen nur noch eine weitere Geldschöpfungsmaschine für Fiat-Währungen, die jedoch in der digitalen Welt der Kryptowährungen und nicht in der Welt der Zentralbanken der Mainstream-Finanzwelt operiert.

Der Plan, die Krypto-Blase platzen zu lassen und den Glauben an ein dezentralisierten Finanzsystem (DeFi) zu zerstören

Wenn eine globalistische Kabale die Kryptowährung zerstören wollte, wäre der effektivste Weg, diese Aufgabe zu erfüllen, indem die Kryptowelt infiltriert und ihre digitale Geldmenge mit einem massiven Strom von “gefälschten” Stablecoins überschwemmt wird, die aus dem Nichts geschaffen wurden. Man treibt die Krypto-Blase in einen Rausch, bringt alle möglichen Leute dazu, sich einzukaufen, und zieht dann dem ganzen System den Boden unter den Füßen weg, indem man die Krypto-Geldmenge künstlich zerstört, was zu einem fast sofortigen, weit verbreiteten Zusammenbruch der Krypto-Preise führt.

Wie lässt sich das bewerkstelligen? Durch einen Zusammenbruch des Tether-Stablecoins. Und da Tether nicht geprüft wird und weithin angenommen wird, dass es größtenteils auf leeren Versprechungen und nicht auf realen Einlagen beruht, wäre alles, was es braucht, ein Ereignis, das den Glauben zerstört, damit die Tether-Inhaber in einer “Massenpanik zum Ausgang eilen”. Die ersten, die ihre Tether-Münzen einlösen, könnten zwar ausgezahlt werden, aber es würde wahrscheinlich nicht lange dauern, bis Tether keine liquiden Mittel mehr hat, da das Unternehmen inzwischen behauptet, dass es Vermögenswerte in Form von “Forderungen” und nicht nur US-Dollar-Einlagen hält.

Das bedeutet, dass Tether verschiedenen Unternehmen Geld leiht und diese Kredite als “Vermögenswerte” zählt. Mit anderen Worten: Tether hält die Papiere für die Kredite und rechnet damit, dass sie im Laufe der Zeit zurückgezahlt werden, um die Kreditsumme (plus Zinsen) zu erhalten. Aber was passiert, wenn das Unternehmen, das den Kredit erhalten hat, Pleite geht? (Laut der Tether-Website hält das Unternehmen derzeit etwa 30 Milliarden US-Dollar in Commercial Paper).

Und hier kommt Evergrande ins Spiel, Chinas Immobilienunternehmen mit Ponzi-Schema. Wie bereits vor Wochen gewarnt wurde, befindet sich das Unternehmen nun in einem Zustand zunehmender Zahlungsunfähigkeit. Da Evergrande nicht in der Lage ist, Zinszahlungen an ausländische Anleihegläubiger zu leisten, hat es nun öffentlich zugegeben, dass es seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann.

Viele Kryptoanalysten glauben, dass Tether Evergrande-Papiere als einen bedeutenden Teil seiner “Vermögenswerte” hält. Niemand weiß das mit Sicherheit, da sich Tether – wie bereits geschrieben – nicht einer Prüfung unterziehen will. Aber wenn das Vermögen von Tether in Evergrande-Schuldpapieren gebunden ist und Evergrande nun in Verzug ist, dann liegt es auf der Hand, dass, selbst wenn Tether vor dem Evergrande-Fiasko über die volle Deckung aller seiner Stablecoins verfügte, der Verzug von Evergrande potenziell Dutzende von Milliarden US-Dollar an Forderungen von Tether auslöschen würde, wodurch das Unternehmen stark unterfinanziert wäre.

Bloomberg Businessweek stellte bereits vor einem Monat die berechtigte Frage “Hat jemand Tethers Milliarden gesehen? (Anyone Seen Tether’s Billions?)”:

Eine wilde Suche nach den US-Dollars, die angeblich hinter dem Stablecoin im Zentrum des globalen Kryptowährungshandels stehen – und im Fadenkreuz der US-Regulierungsbehörden und Staatsanwälte…

Wie genau Tether gedeckt ist, oder ob es überhaupt gedeckt ist, war schon immer ein Rätsel. Seit Jahren behauptet eine hartnäckige Gruppe von Kritikern, dass Tether Holdings trotz der Zusicherungen des Unternehmens nicht über genügend Vermögenswerte verfügt, um den 1:1-Wechselkurs aufrechtzuerhalten, was bedeutet, dass die Münze im Grunde genommen ein Betrug ist.

In diesem Jahr begann Tether Holdings, eine riesige Menge an digitalen Münzen auszugeben. Inzwischen sind 69 Milliarden Tether im Umlauf, von denen 48 Milliarden in diesem Jahr ausgegeben wurden. Das bedeutet, dass das Unternehmen angeblich über 69 Milliarden Dollar an echtem Geld verfügt, um die Münzen zu unterlegen – ein Betrag, der es zu einer der 50 größten Banken in den USA machen würde, wenn es sich um eine US-Bank und nicht um ein unreguliertes Offshore-Unternehmen handeln würde.

… der Umfang der angeblichen US-Dollar-Bestände von Tether ist so groß, dass es selbst dann gefährlich wäre, wenn die US-Dollar echt wären. Wenn genügend Händler ihre US-Dollars auf einmal zurückverlangen, könnte das Unternehmen gezwungen sein, seine Vermögenswerte mit Verlust zu liquidieren, was einen Ansturm auf die Nicht-Bank auslösen würde. Die Verluste könnten durch einen Zusammenbruch der Kreditmärkte auf das regulierte Finanzsystem übergreifen. Wenn die Trolle Recht haben und Tether ein Schneeballsystem ist, wäre es größer als das von Bernie Madoff.

“Es handelt sich nicht um einen Stablecoin, sondern um einen hochriskanten Offshore-Hedgefonds”, sagte John Betts, der eine Bank in Puerto Rico leitete, die Tether nutzte. “Nicht einmal ihre eigenen Bankpartner kennen das Ausmaß ihrer Bestände oder wissen, ob sie überhaupt existieren.”

(A wild search for the U.S. dollars supposedly backing the stablecoin at the center of the global cryptocurrency trade—and in the crosshairs of U.S. regulators and prosecutors…

Exactly how Tether is backed, or if it’s truly backed at all, has always been a mystery. For years a persistent group of critics has argued that, despite the company’s assurances, Tether Holdings doesn’t have enough assets to maintain the 1-to-1 exchange rate, meaning its coin is essentially a fraud.

Then, this year, Tether Holdings started putting out a huge amount of digital coins. There are now 69 billion Tethers in circulation, 48 billion of them issued this year. That means the company supposedly holds a corresponding $69 billion in real money to back the coins—an amount that would make it one of the 50 largest banks in the U.S., if it were a U.S. bank and not an unregulated offshore company.

…the size of Tether’s supposed dollar holdings is so big that it would be dangerous even assuming the dollars are real. If enough traders asked for their dollars back at once, the company could have to liquidate its assets at a loss, setting off a run on the not-bank. The losses could cascade into the regulated financial system by crashing credit markets. If the trolls are right, and Tether is a Ponzi scheme, it would be larger than Bernie Madoff’s.

“It’s not a stablecoin, it’s a high-risk offshore hedge fund,” said John Betts, who ran a bank in Puerto Rico Tether used. “Even their own banking partners don’t know the extent of their holdings, or if they exist.”)

Eine strafrechtliche Untersuchung des Generalstaatsanwalts von New York ist bereits zu dem Schluss gekommen, dass Tether die Anleger über die erheblichen Verluste, die es erlitten hat, getäuscht hat. Der Untertitel der Pressemitteilung der New Yorker Staatsanwaltschaft lautet in der Tat:

Bitfinex und Tether haben Kunden und den Markt getäuscht, indem sie die Reserven zu hoch angesetzt und Verluste in Höhe von etwa 850 Millionen US-Dollar weltweit versteckt haben

(Bitfinex and Tether Deceived Clients and Market by Overstating Reserves, Hiding Approximately $850 Million in Losses Around the Globe)

Tether und Bitfinex haben also bereits in der Vergangenheit erhebliche Verluste vertuscht, um die Marktteilnehmer zu täuschen. Diese Vorgeschichte in Verbindung mit dem erstaunlichen Mangel an seriöser Finanzbuchhaltung sollte bei den Anlegern die Alarmglocken schrillen lassen. Wenn Tether Ihre Hausbank wäre und Sie von solchen Praktiken erfahren würden, würden Sie Ihr Geld sofort von dieser Bank abheben und es woanders hinbringen.

Was passiert nun, wenn die größten Inhaber von Tether beschließen, das oben geschilderte zu tun?

Und was noch wichtiger ist: Kann der Zeitpunkt einer solchen Tether-“Rückgabe” als Waffe eingesetzt werden, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in das gesamte dezentrale Ökosystem der Kryptowährungen zu erschüttern?

Es besteht die große Gefahr und Möglichkeit, dass genau dies im Moment durchgezogen wird: Eine globale Krypto-“Falle”, die durch eine plötzliche, massenhafte Rücknahme von Tether-Stablecoins ausgelöst wird, mit dem ausdrücklichen Ziel, einen kaskadenartigen Zusammenbruch des gesamten Krypto-Ökosystems auszulösen, eingeleitet durch die plötzliche Zerstörung dessen, was im Wesentlichen die “digitale Zentralbank” der Kryptowährung ist. Die plötzliche Zerstörung von über 70 Milliarden US-Dollar an Stablecoins wäre für die Weltfinanz so verheerend, dass sie sogar Vermögenswerte außerhalb des Krypto-Ökosystems in Gefahr bringt.

“[A]ls ich ihn fragte, wo Tether sein Geld aufbewahrt, lehnte er es ab, dies zu beantworten ([W]hen I asked where Tether was keeping its money, he declined to say)”, schreibt Bloomberg-Autor Zeke Faux. “Es war schwer zu glauben, dass die Leute 69 Milliarden US-Dollar in echten US-Dollar an ein Unternehmen geschickt hatten, das praktisch aus roten Fahnen gesteppt zu sein schien. (It was hard to believe that people had sent $69 billion in real U.S. dollars to a company that seemed to be practically quilted out of red flags.)”

Mit dieser Aussage trifft Faux den Nagel auf den Kopf: Krypto-Händler sind blindgläubig und haben keinerlei Bewusstsein für das Gegenparteirisiko. Schlimmer noch, sie ahnen nicht, dass globalistische Interessen ihr gesamtes System mit einem Plan infiltrieren könnten, um die ganze Sache zu Fall zu bringen. Zufälligerweise genau in dem Moment, in dem die IGE ein neues “vertrauenswürdiges” digitales Wallet-Ökosystem vorstellen, das von globalistischen Zentralbanken betrieben wird.

Da wir uns immer noch in der Blasenphase des Kryptowährungswahns befinden, denken die Leute, dass sie Geld verdienen und kümmern sich nicht darum, wie betrügerisch in das System derzeit eingegriffen wird. Bloomberg weiter dazu:

Die größten Händler an diesen Börsen sagten mir, dass sie routinemäßig Hunderte von Millionen von Tethers kauften und verkauften und sie als Industriestandard betrachteten. Dennoch hatten viele ihre eigenen Verschwörungstheorien über diese Währung. Sie wird von der chinesischen Mafia kontrolliert; die CIA benutzt sie, um Geld zu verschieben; die Regierung hat zugelassen, dass dies riesig wird, damit sie die Kriminellen, die sie benutzen, verfolgen kann. Mir wurde klar, dass sie Tether nicht vertrauten. Es lag daran, dass sie Tether für den Handel brauchten und damit zu viel Geld verdienten, um zu tief zu graben. “Es könnte noch viel wackeliger sein, und es wäre mir egal”, sagte Dan Matuszewski, Mitbegründer von CMS Holdings LLC, einer Kryptowährungs-Investmentfirma.

(The biggest traders on these exchanges told me they routinely bought and sold hundreds of millions of Tethers and viewed it as an industry standard. Even so, many had their own conspiracy theories about the currency. It’s controlled by the Chinese mafia; the CIA uses it to move money; the government has allowed it to get huge so it can track the criminals who use it. It wasn’t that they trusted Tether, I realized. It was that they needed Tether to trade and were making too much money using it to dig too deeply. “It could be way shakier, and I wouldn’t care,” said Dan Matuszewski, co-founder of CMS Holdings LLC, a cryptocurrency investment firm.)

Es ist genau diese Gier und diese Naivität, die es ermöglicht, dass das Krypto-Ökosystem von bösgläubigen Akteuren infiltriert werden kann. Und da die Zentralbanken selbst unbegrenzt Fiat-Währung drucken können, können sie leicht das Geld drucken, das sie brauchen, um sich in die Kryptomärkte einzukaufen und diesen Bereich zu dominieren. Das bedeutet, dass sie auch enorme Mengen an Tether kaufen und eine geplante Rücknahme von Tether an einem bestimmten “D-Day”-Angriff organisieren könnten, um den Tether-Coin – und damit das gesamte dezentrale Kryptosystem – zu vernichten.

Anders ausgedrückt: Die Risiken von Tether sind vielschichtig. Es besteht nicht nur das Risiko eines Zahlungsausfalls von Evergrande oder anderen chinesischen Unternehmen, die sich Geld von Tether geliehen haben, sondern auch das Risiko organisierter Finanzangriffe der Zentralbanken, die im Wesentlichen gut durchdachte Finanzkriegsführungsmaßnahmen sind, die darauf abzielen, das unregulierte Krypto-Ökosystem zu Fall zu bringen und das öffentliche Vertrauen in nicht regulierte Kryptowährungen zu zerstören.

Wir können dies als “Krypto-Reset”-Theorie bezeichnen, und es wäre das perfekte System für die globalistische Bankenkabale, um ihre Vorherrschaft für die nächsten Jahrhunderte zu behaupten. Wenn es um die globale Finanzkontrolle geht, ist das schlichtweg ein bewusst geführter Krieg, und die Zentralbanken werden vor nichts Halt machen, um ihre Position für die Zukunft in einer menschlichen Zivilisation zu zementieren.

Conclusio: Sie bauen die Blase auf, zerstören sie dann und bieten dann ihre Lösung der globalen Kontrolle an

Zusammenfassend ist davon auszugehen, dass das Krypto-Ökosystem absichtlich in eine massive Blase geführt wird, um so viele Menschen wie möglich zu umgarnen, um die psychologische Wirkung der Zerstörung dieser Blase zu maximieren. Die Zerstörung kann leicht erreicht werden, da die wichtigsten Krypto-Akteure – anscheinend einschließlich Tether – hochgradig fremdfinanziert sind und alle anfällig für selbstverstärkende Abwärtsbewegungen des Marktes sind. Sobald die Moral bzw. der Glaube der typischen Krypto-Kleinanleger erschüttert ist, kommt es zu einer panischen Flucht nach draußen und das gesamte Krypto-Ökosystem wird ein Blutbad erleben.

Höchstwahrscheinlich zu dem Zeitpunkt, an dem die Öffentlichkeit herausfindet, wie insolvent das gesamte Kartenhaus geworden ist. Und sobald dies geschehen ist, werden die Zentralbanken und verschiedene Regierungen der Welt zeitgleich, konzertiert und sehr schnellt ihre “vertrauenswürdigen” digitalen Geldbörsen einführen.

Sie könnten sogar behaupten, dass ihre digitalen Kryptowährungen durch Gold und Silber gedeckt sind, da sie seit Jahren Goldvorräte aufkaufen, vielleicht in Erwartung genau dieses Moments.

Quellen:
We have DECODED the globalist plan to destroy Bitcoin and the DeFi crypto ecosystem… and they seek to replace it with heavily regulated digital wallets under totalitarian central bank control
Anyone Seen Tether’s Billions?
Attorney General James Ends Virtual Currency Trading Platform Bitfinex’s Illegal Activities in New York
Evergrande DEFAULT confirmed, global financial CONTAGION now imminent
David Morgan interviewed by Mike Adams on the CRYPTO RESET and ties to Epstein and Evergrande
Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: