Federal Reserve: Wenn der Dealer zum Abhängigen wird oder Korruption an höchster Stelle

Geld – Bildquelle: Pixabay / artbaggage; Pixabay License

Liquiditätsspritzen sind wie eine Droge, und die Finanzmärkte können gar nicht genug davon bekommen. Doch während sie den Aktienmarkt endlos mit Liquidität versorgten, brachen die Beamten der Federal Reserve eine der wichtigsten Regeln des Drogenhandels. Man darf nie zum Konsument “seines eigenen Produktes” werden. Es stellte sich nämlich heraus, dass einige der hohen Tiere bei der Fed sehr große Investitionen getätigt haben, die von all dem Geld, das die Federal Reserve unaufhörlich in den Markt pumpte, stark profitierten. Wenn sich das für Sie “extrem korrupt” anhört, dann ist das so, weil es extrem korrupt ist, und es ist ein weiteres Beispiel dafür, warum die Federal Reserve und auch die anderen privaten Notenbanken vollständig abgeschafft werden sollten.

Anfang letzter Woche kamen erste Berichte in den USA auf und machte die Öffentlichkeit mehr oder weniger fassungslos. Eine Berichterstattung in der deutschen Hochleistungspresse zu diesem Skandal? Bislang Fehlanzeige…

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, wies seine Mitarbeiter an, die Ethikregeln der Zentralbank für angemessene finanzielle Aktivitäten zu überprüfen, nachdem bekannt wurde, dass mehrere hochrangige Zentralbankbeamte im Jahr 2020 mehrere millionenschwere Aktiengeschäfte tätigten, während andere bedeutende Investitionen hielten.

(Federal Reserve Chairman Jerome Powell directed staff to review the central bank’s ethics rules for appropriate financial activities after disclosures that several senior central bank officials made multiple multimillion-dollar stock trades in 2020, while others held significant investments.)

Praktiken, die keine Ausnahme sein dürften, sonder eher die Regel in den Chefetagen der Notenbanken. Immer mehr Details kommen seitdem ans Licht und die Korruption wird immer offensichtlicher – bis in die oberste “Führungsriege” hinein:

– Powell hielt zwischen 1,25 Millionen und 2,5 Millionen Dollar an Kommunalobligationen in Familientrusts, über die er angeblich keine Kontrolle hatte. Sie machten nur einen kleinen Teil seines gesamten angegebenen Vermögens aus. Die Anleihen wurden zwar vor 2019 gekauft, aber sie wurden gehalten, während die Fed im vergangenen Jahr Kommunalobligationen im Wert von mehr als 5 Mrd. USD kaufte, darunter eine Anleihe des Staates Illinois, die 2016 von seinem Familientrust erworben wurde.
– Der Präsident der Bostoner Fed, Eric Rosengren, hielt zwischen 151.000 und 800.000 Dollar an Immobilienfonds, die hypothekarisch gesicherte Wertpapiere besaßen. Er tätigte nicht weniger als 37 separate Geschäfte mit den vier REITS, während die Fed MBS im Wert von fast 700 Milliarden Dollar kaufte.
– Der Präsident der Richmond Fed, Thomas Barkin, hielt 1,35 bis 3 Millionen Dollar in einzelnen Unternehmensanleihen, die vor 2020 gekauft wurden. Dazu gehören Anleihen von Pepsi, Home Depot und Eli Lilly. Im vergangenen Jahr eröffnete die Fed eine Fazilität zum Ankauf von Unternehmensanleihen und kaufte Unternehmensanleihen im Wert von 46,5 Mrd. $.

(- Powell held between $1.25 million and $2.5 million of municipal bonds in family trusts over which he is said to have no control. They were just a small portion of his total reported assets. While the bonds were purchased before 2019, they were held while the Fed last year bought more than $5 billion in munis, including one from the state of Illinois purchased by his family trust in 2016.
Boston Fed President Eric Rosengren held between $151,000 and $800,000 worth of real estate investment trusts that owned mortgage-backed securities. He made as many as 37 separate trades in the four REITS while the Fed purchased almost $700 billion in MBS.
Richmond Fed President Thomas Barkin held $1.35 million to $3 million in individual corporate bonds purchased before 2020. They include bonds of Pepsi, Home Depot and Eli Lilly. The Fed last year opened a corporate bond-buying facility and purchased $46.5 billion of corporate bonds.)

Alle drei wussten, dass die Flutung des Finanzsystems mit neuem Geld dazu führen würde, dass der Wert dieser Investitionen steigen würde. Mit anderen Worten, sie trafen bewusste Entscheidungen, von denen sie wussten, dass sie sich dadurch noch reicher machen würden. Dies ist die Art von extremer Korruption, die wir in Diktaturen der Dritten Welt erwarten würden, aber sie geschieht in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Aber wenigstens wurde niemand verletzt, oder? Falsch.

Während die Federal Reserve und andere globale Zentralbanken ihre jeweiligen Systeme mit noch nie dagewesenen Mengen an neuem Geld überschwemmen, steigen die Lebensmittelpreise überall auf der Welt aggressiv an:

Ob Brot, Reis oder Tortillas – die Regierungen in aller Welt wissen, dass steigende Lebensmittelkosten einen politischen Preis haben können. Das Dilemma ist, ob sie genug tun können, um zu verhindern, dass sie ihn zahlen müssen.

Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen zeigen, dass die weltweiten Lebensmittelpreise im August gegenüber dem Vorjahr um 33% gestiegen sind, wobei Pflanzenöl, Getreide und Fleisch zugenommen haben. Und es wird wahrscheinlich nicht besser werden, da extreme Wetterbedingungen, steigende Fracht- und Düngemittelkosten, Transportengpässe und Arbeitskräftemangel das Problem noch verschärfen.

(Whether for bread, rice or tortillas, governments across the world know that rising food costs can come with a political price. The dilemma is whether they can do enough to prevent having to pay it.

Global food prices were up 33% in August from a year earlier with vegetable oil, grains and meat on the rise, data from the United Nations Food and Agriculture Organization show. And it’s not likely to get better as extreme weather, soaring freight and fertilizer costs, shipping bottlenecks and labor shortages compound the problem.)

Die meisten Menschen in den Industrieländenr können vielleicht (noch) mit den steigenden Lebensmittelpreisen umgehen, aber auf der anderen Seite des Globus gibt es eine Menge Menschen, die im Moment um ihr Überleben kämpfen müssen:

Die philippinische Besenbinderin Gloria Hernandez sehnt sich nach Hühnchen und Milchfischen – großen Milchfischen. Sie kann sich nur noch kleine Exemplare leisten, und die reichen nicht für eine anständige Mahlzeit. Zweimal am Tag isst sie Reis mit Kaffee, damit sie nicht hungrig ist. Spiegeleier und Brot – das sind die Lebensmittel, die der nigerianische Geistliche Femi Oyekan Moses früher ständig gegessen hat und die er am meisten vermisst. Jetzt isst er hauptsächlich Bohnen und Mais und lässt das Mittagessen oft ausfallen.

Hernandez und Moses gehören zu einer immer größer werdenden Gruppe von Menschen, die sich und ihre Familien früher regelmäßig ernähren konnten, jetzt aber aufgrund der Pandemie mit Problemen zu kämpfen haben. Sie stehen nicht am Rande des Verhungerns, wie so viele Millionen Menschen, aber sie leiden unter der so genannten “Ernährungsunsicherheit” in mittlerem bis schwerem Ausmaß, da sie sich aufgrund von Einkommensverlusten und steigenden Preisen keine ausgewogene und nahrhafte Ernährung leisten können.

(Filipino broom maker Gloria Hernandez longs for chicken and milkfish — big milkfish. She can only afford small ones now, and they don’t add up to a decent meal. She eats rice with coffee twice a day so she doesn’t feel hungry. Fried eggs and bread — those are the foods Nigerian clergyman Femi Oyekan Moses used to eat all the time and misses the most. Now he mainly eats beans and corn and often skips lunch.

Hernandez and Moses are part of an emerging group who could once provide regular meals for themselves and their families but are now struggling because of the pandemic. They’re not on the verge of starvation as so many millions are, but they’re suffering from what’s called “food insecurity” in moderate to severe degrees, unable to afford a balanced and nutritious diet because of income loss and rising prices.)

Es wird sogar berichtet, dass die Zahl der Menschen, die weltweit von “Ernährungsunsicherheit” betroffen sind, in nur 12 Monaten um 320 Millionen gestiegen ist. Aus meiner Sicht ein Teil der Agenda der Plandemie:

Einem Bericht des Welternährungsprogramms und der Weltgesundheitsorganisation vom Juli zufolge fielen im Jahr 2020 weltweit 2,37 Milliarden Menschen, d. h. einer von drei Menschen, in diese letztgenannte Kategorie. Das ist ein Anstieg um 320 Millionen Menschen in einem Jahr.

(According to a July report from the World Food Programme and the World Health Organization, 2.37 billion people worldwide, or one in every three people, were in that latter category in 2020. That’s an increase of 320 million people in one year.)

WFP-0000130147

(Download PDF)

Hunderte von Millionen Menschen haben nicht genug zu essen, weil die globalen Zentralbanker sich und ihre reichen Freunde noch reicher machen wollen. Sie können das nennen, wie Sie wollen. Aber für mich ist das das “Böse” schlechthin. Der Grund, warum es immer noch eine Federal Reserve gibt, ist, dass das die US-Wähler immer wieder Politiker nach Washington schickt, die die Federal Reserve unterstützen. In den letzten Jahren gab es Leute, die für ein Amt kandidierten und die Abschaffung der Federal Reserve forderten, aber sie erhielten nicht die Unterstützung, die sie verdienten bzw. benötigten. Es bleibt zu hoffen, dass diese schockierenden neuen Enthüllungen über die Machenschaften der Fed-Spitze mehr Menschen aufwecken werden. Eine neue “End the Fed”-Bewegung wäre dabei sicherlich hilfreich. Denn die Wahrheit ist, dass man keine Zentralbank braucht, um ein Finanzsystem zu stützen und eine Wirtschaft zu steuern. Eine freie Marktwirtschaft reicht dafür aus, und die Finanzmärkte sollen kein abgekartetes Spiel sein.

Was in der Fed vor sich geht, sollte eigentlich niemanden von uns überraschen, denn es ist einfach ein Spiegelbild der tiefgreifenden Korruption, die wir auf fast allen Ebenen unserer Gesellschaft beobachten können. Ohne ein Mindestmaß an Moral kann keine Gesellschaft auf Dauer überleben. Traurigerweise sinkt das Niveau der Moral in unserer Gesellschaft immer weiter, und es sind oft diejenigen, die in den Hallen der Macht wandeln, die am korruptesten von allen sind.

Quellen:
The Crooks Running The Federal Reserve Have Been Getting High On Their Own Supply
Powell orders ethics review after Fed presidents disclosed multimillion-dollar investments
Fed Chief Powell, other officials owned securities central bank bought during Covid pandemic
Priciest Food Since 1970s Is a Big Challenge for Governments
The New Faces Of Pandemic Food Insecurity: Hungry, Worried … Yet Generous
The State of Food Security and Nutrition in the World

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: