“Impfstoffe”: Löst Pfizer-Biontech tödliche neurodegenerative Erkrankungen aus?

Impfstoff – Bildquelle: Pixabay / HakanGERMAN; Pixabay License

Ein kürzlich in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Microbiology and Infectious Diseases veröffentlichter Artikel stellt die Behauptung auf, dass der mRNA-Impfstoff von Pfizer-Biontech Prionen verursachen kann, die eine tödliche neurodegenerative Erkrankung zur Folge haben, die zumeist als “Creutzfeldt-Jakob” oder “Rinderwahnsinn” bezeichnet wird. Der Artikel mit dem Titel “COVID-19 RNA Based Vaccines and the Risk of Prion Disease (COVID-19 RNA-basierte Impfstoffe und das Risiko einer Prionenkrankheit)” wurde im Januar 2021 veröffentlicht und von der Hochleistungspresse natürlich ignoriert, die sich lieber darauf konzentrierten, die Menschen propagandistisch dazu zu ermutigen, sich “impfen” zu lassen.

COVID-19 RNA Based Vaccines and the Risk of Prion Disease

(Download PDF)

Die Arbeit wurde von Dr. J. Bart Classen verfasst, der das Pfizer-Biontech mRNA-Gen-Therapeutikum analysierte und feststellte:

Die RNA-Sequenz des Impfstoffs sowie die Spike-Protein-Zielinteraktion wurden auf das Potenzial hin analysiert, die intrazellulären RNA-Bindungsproteine TAR-DNA-Bindungsprotein (TDP-43) und Fused in Sarcoma (FUS) in ihre pathologischen Prionenkonformationen zu überführen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Impfstoff-RNA spezifische Sequenzen aufweist, die TDP-43 und FUS dazu veranlassen können, sich in ihre pathologischen Prionenkonformationen zu falten.

(The RNA sequence of the vaccine as well as the spike protein target interaction were analyzed for the potential to convert intracellular RNA binding proteins TAR DNA binding protein (TDP-43) and Fused in Sarcoma (FUS) into their pathologic prion conformations. The results indicate that the vaccine RNA has specific sequences that may induce TDP-43 and FUS to fold into their pathologic prion confirmations.)

In der Studie heißt es weiter:

Die Faltung von TDP-43 und FUS in ihre pathologischen Prionenkonformationen ist bekannt dafür, dass sie ALS, die vordere Temporallappendegeneration, die Alzheimer-Krankheit und andere neurologische degenerative Erkrankungen verursachen.

(The folding of TDP-43 and FUS into their pathologic prion confirmations is known to cause ALS, front temporal lobar degeneration, Alzheimer’s disease and other neurological degenerative diseases.)

Abstract Screenshot Prion Disease – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt PDF

Mit anderen Worten: Der mRNA-“Impfstoff” von Pfizer-Biontech könnte die Fähigkeit haben, Gehirne zu Mus zu machen.

Weit davon entfernt, eine Neubewertung des Pfizer-Biontech-“Impfstoffs” einzufordern, haben die Medienerschaffenden das Papier weitgehend ignoriert. Einige der berüchtigten US-“Faktencheck”-Websites haben erklärt, dass die Schlussfolgerungen dieser Studie falsch sind.

Laut USA Today, das möglicherweise das einzige internationale Mainstream-Medium zu sein scheint, das über diesen Artikel berichtet hat, “gibt es im Gegensatz zu Classens Behauptung keine Beweise dafür, dass die COVID-19-Impfstoffe Prionenerkrankungen oder andere neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer verursachen können (contrary to Classen’s claim, there is no evidence to suggest the COVID-19 vaccines can cause prion diseases or other neurodegenerative diseases like Alzheimer’s)”.

USA Today zitiert als Quelle dafür, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA keine Prionenerkrankung als Auswirkung bei “Einnahme des Impfstoffs” erwähnt hat. USA Today erwähnt auch, dass die VAERS-Website des CDC (dort werden die Impfnebenwirkungen der USA gesammelt und angezeigt) die Prionenerkrankung nicht als Folge des Gen-Therapeutikums von Pfizer-Biontech erwähnt. Da die Prionenkrankheit jedoch Jahre braucht, um sich zu entwickeln, ist es unwahrscheinlich, dass die VAERS-Website diese Information bereits jetzt enthält bzw. enthalten kann. Der Artikel fährt mittels ad hominem fort, das Fachzeitschrift Microbiology and Infectious Diseases zu verunglimpfen, in der der Artikel erschien, und zitiert eine Dr. Angela Rassmussen von der Georgetown University mit der Aussage, dass es “keine seriöse oder zuverlässige Zeitschrift (not a reputable or reliable journal)” sei.

Der Artikel klagt an, dass

Microbiology and Infectious Diseases ein Open-Access-Journal ist, das von SciVision Publishers herausgegeben wird, einem potenziellen Raubtierverlag, der eher auf Profit als auf akademische Peer-Review abzielt.

(Microbiology and Infectious Diseases is an open-access journal published by SciVision Publishers, a potential predatory publisher intended for profit rather than academic peer-review.)

Tatsächlich stellt SciVision Publishers seine Inhalte frei und kostenlos zur Verfügung, während es von den Autoren eine Publikationsgebühr verlangt.

Es gibt noch weitere Aussagen, die darauf abzielen, den “Überbringer der Botschaft” zu verleumden, und zwar von weiteren “Faktencheck”-Seiten wie PolitiFact. PolitiFact schreibt beispielsweise, dass Classen auf seiner Website spekuliert, dass die Coronavirus-Pandemie “tatsächlich ein Biowaffenangriff ist und mit dem US-Angriff auf Milzbrand im Jahr 2001 in Verbindung stehen könnte (is actually a bioweapon attack and may be linked to the U.S. anthrax attack of 2001)”.

PolitiFact stellt fest, dass

er auch diese Behauptung – die PolitiFact wiederholt entlarvt hat – im Hauptteil seines Forschungsartikel enthalten ist.

(He also included that claim — which PolitiFact has repeatedly debunked — in the body of his research article.)

PolitiFact sollte hier nochmals genauer hinschauen. Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen den Anschlägen vom 11. September und einer Biowaffen-Agenda. Diese Verbindung manifestierte sich in einer ganzen Reihe von Hinweisen und Belegen. Zum einen enthält der berüchtigte Patriot Act, der im Gefolge des 11. Septembers verabschiedet wurde, einen wenig diskutierten Abschnitt, der als 817 nummeriert ist. Dieser ermöglicht der US-Regierung die Erweiterung des Biowaffen-Statuts, so dass diese sich selbst Immunität gegen die Verletzung ihrer eigenen Biowaffengesetze gewähren kann bzw. gewährt. Dieser Zusammenhang zwischen den Ereignissen vom 11. September 2001 und einer Biowaffen-Agenda wird ausführlich im Buch At the Breaking Point of History: How Decades of US Duplicity Enabled the Pandemic von JanetPhelan erläutert.

Abgesehen von der obigen propagandistischen Verleumdung behauptet PolitiFact auch, dass Classen keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen dem Pfizer-Biontech-“Impfstoff” und der Prionenkrankheit liefert:

Alles, was er einfügt, ist ein Drei-Satz-Methoden-Abschnitt, der eine nicht näher spezifizierte Analyse des Coronavirus-Impfstoffs zusammenfasst.

(All he includes is a three-sentence methods section summarizing an unspecified analysis of the coronavirus vaccine.)

In einem Artikel im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research diskutieren die Autoren Dr. Stephanie Seneff (MIT) und Dr. Greg Nigh jedoch eine Vielzahl von Problemen, die durch die mRNA-“Impfstoffe” entstehen. Der von Fachleuten begutachtete Artikel (peer review) mit dem Titel “Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against Covid-19 (Schlimmer als die Krankheit? Überprüfung möglicher unbeabsichtigter Folgen der mRNA-Impfstoffe gegen Covid-19)” unterstützt die Bedenken von Dr. Classen:

Wenn man bedenkt, dass das SARS CoV2-Spike-Protein ein Transmembranprotein ist und fünf GxxxG-Motive in seiner Sequenz enthält (siehe auch https://www.uniprot.org/uniprot/P0DTC2), wird es äußerst plausibel, dass es sich wie ein Prion verhalten könnte.

(When considering that the SARS CoV2 spike protein is a transmembrane protein, and that it contains five GxxxG motifs in its sequence (see https://www.uniprot.org/uniprot/P0DTC2), it becomes extremely plausible that it could behave as a prion.)

Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19

(Download PDF)

Die Autoren bemerken weiter,

dass die mRNA-Impfstoffe mit einer veränderten Sequenz entworfen wurden, die zwei benachbarte Aminosäuren in der Fusionsdomäne durch ein Paar Proline ersetzt. Dies geschieht absichtlich, um das Protein zu zwingen, in seinem offenen Zustand zu verbleiben und die Fusion mit der Membran zu erschweren. Dies scheint uns ein gefährlicher Schritt in Richtung Fehlfaltung zu sein, der möglicherweise zu einer Prionenerkrankung führt.

(that the mRNA vaccines are designed with an altered sequence that replaces two adjacent amino acids in the fusion domain with a pair of prolines. This is done intentionally in order to force the protein to remain in its open state and make it harder for it to fuse with the membrane. This seems to us like a dangerous step towards misfolding potentially leading to prion disease.)

Worse Than the Disease – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt PDF

Der Artikel befasst sich auch mit den Bedenken über das sogenannte “Shedding” der Gen-Therapeutikas und liefert eine wissenschaftliche Bestätigung für die Befürchtung, dass Geimpfte potenziell Ungeimpfte mit der Prionenkrankheit infizieren können. In dem Artikel heißt es:

Im Internet wurde viel über die Möglichkeit gesprochen, dass geimpfte Menschen in unmittelbarer Nähe ungeimpfte Menschen mit Krankheiten anstecken könnten. Obwohl dies schwer zu glauben scheint, gibt es einen plausiblen Prozess, durch den dies geschehen könnte, und zwar durch die Freisetzung von Exosomen aus dendritischen Zellen in der Milz, die fehlgefaltete Spike-Proteine im Komplex mit anderen, von Prionen rekonstituierten Proteinen enthalten.

(There has been considerable chatter on the Internet about the possibility of vaccinated people causing disease in unvaccinated people in close proximity. While this may seem hard to believe, there is a plausible process by which it could occur through the release of exosomes from dendritic cells in the spleen containing misfolded spike proteins, in complex with other prion reconformed proteins.)

Die Autorin Janet Phelan hatte daraufhin – im Bestreben fundierte wissenschaftliche Antworten auf Dr. Classens Artikel zu erhalten – zahlreiche Wissenschaftler kontaktiert, die in der Neurologie arbeiten und speziell das Thema Prionen erforschen, darunter mehrere, die Classen in den Fußnoten zu seinem Artikel zitiert. Von Dr. Aaron Gitler, Dr. Oliver King, Dr. Katannya Kapeli und anderen, die für eine Stellungnahme kontaktiert wurden, gab es keine einzige Antwort auf die Anfragen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA wurde ebenfalls von Phelan für einen Kommentar kontaktiert und hat ebenfalls nicht geantwortet.

Ein kürzlich auf Yahoo Canada erschienener Artikel enthüllte, dass eine neurodegenerative Krankheit, die dem “Rinderwahnsinn” ähnelt, in New Brunswick, Kanada, aufgetaucht zu sein scheint und besagt, dass

in einem Memo vom 5. März an Organisationen, die New Brunswicks Ärzte, Krankenschwestern und Apotheker repräsentieren, die stellvertretende Leiterin der Gesundheitsbehörde, Dr. Cristin Muecke, sagte, dass ihr Büro eine Häufung von Fällen eines “progressiven neurologischen Syndroms unbekannter Ätiologie” oder Herkunft untersuche.

(in a March 5 memo to organizations representing New Brunswick’s doctors, nurses and pharmacists, deputy chief medical officer of health Dr. Cristin Muecke said her office is investigating a cluster of cases of “a progressive neurological syndrome of unknown etiology” or origin.)

Die Fälle haben laut des Yahoo-Berichts “viele Ähnlichkeiten mit der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (many similarities to Creutzfeldt-Jakob disease)”, aber “Tests haben bisher bekannte Prionenkrankheiten ausgeschlossen (testing has so far ruled out known prion diseases)”.

Ob das mRNA-Gen-Therapeutikum von Pfizer-Biontech tatsächlich neurodegenerative Erkrankungen auslösen kann, wird aufgrund des Auftretens der Krankheit erst nach mehreren Jahren – also nicht zeitnah – beantwortbar sein. Aber angesichts der eingesetzten “mRNA-Technik”, die in den letzten 30 Jahren keine Genehmigung erhalten hat, und der hier im Artikel gelieferten Hinweisen scheint es durchaus möglich.

Quellen:
Science Journals Support Claim that Pfizer Covid Vaccine May Cause Deadly Neurodegenerative Disease
COVID-19 RNA Based Vaccines and the Risk of Prion Disease
Fact check: COVID-19 vaccine not associated with neurodegenerative disease
The COVID-19 vaccine could lead to prion diseases, Alzheimer’s, ALS and other neurodegenerative diseases.
At the Breaking Point of History: How Decades of U.S. Duplicity Enabled the Pandemic
Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19
UniProtKB – P0DTC2 (SPIKE_SARS2)
Ask questions but don’t panic about mysterious N.B. brain syndrome: experts

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen: