US-Wirtschaft: Über einen fortgesetzten Shutdown und eine Verschärfung des Handelskrieges mit China

Das globalistische Narrativ ist geprägt von einem bestimmen Verhaltensmuster und einer ausgeprägten Motivation. Beides ermöglicht es uns Vorhersagen über die nächsten Schritte der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) zu treffen. Und auch das aktuelle Szenario rund um die Schließung der US-Regierungsgeschäfte (Shutdown) ist davon keine Ausnahme.
Jerome H. Powell, Vorsitzender der US-Notenbank Federal Reserve, warnte am Donnerstag, dass ein

Fundstück: Corbett Report – The World War I Conspiracy (Die Verschwörung des Ersten Weltkriegs)

Worum ging es im Ersten Weltkrieg? Wie hat er angefangen? Wer gewann? Und was haben sie gewonnen? Jetzt, 100 Jahre nach diesen letzten Schüssen, rätseln über diese Fragen Historiker und Laien gleichermaßen. Aber wie wir sehen werden, ist diese Verwirrung kein Zufall der Geschichte, sondern der Schleier, der über unsere Augen gezogen wurde, um uns

Handelskrieg: “Niemand ist in einer Position, den chinesischen Menschen zu diktieren, was gemacht und was nicht gemacht werden sollte.”

Der Handelskrieg zwischen den USA und China wird aktuell vor allem rhetorisch geführt und bleibt für mich das perfekte Ablenkungsmanöver, um den Blick der Öffentlichkeit vor den Machenschaften der Notenbanken abzulenken.
So hat jetzt der chinesische Präsident Xi Jinping im Bezug auf die US-Forderungen wissen lassen, dass
niemand in der Lage ist, dem chinesischen Volk [etwas] zu

Finanzsystem: Ablenkungsmanöver “Handelskrieg”, Huawei und die Linchpin Theory

Bereits Anfang des Jahres habe ich Artikel verfasst, in denen ich vor den Strafzöllen warnte, die Donald Trump aufgelegt hatte, dass diese in einen offenen Handelskrieg mit China (und eventuell weiteren Staaten) enden würden, und dass insbesondere der Zeitpunkt dieses Handelskrieges sehr seltsam anmutet.
Warum aber seltsam? Fast jede neue “Steigerungsebene” in diesem Handelskrieg erfolgte just

Handelskrieg: Verhaftung der Finanzvorständin von Huawei als reines Ablenkungsmanöver

In der gestrigen Ausgabe der NPR Morning Edition ließ der Nationale Sicherheitsberater John Bolton den Satz fallen, dass er im Voraus darüber informiert worden war, dass sich die kanadische Polizei auf eine Verhaftung der Finanzvorständin Wanzhou Meng des chinesischen Technikriesen Huaweis vorbereitet. Das heißt, dass Bolton und damit auch Trump wussten, dass eine solche Verhaftung

Kurz eingeworfen: Vom Handelskrieg und fallenden Indices

Mit der Verhaftung der Finanzvorständin (Chief Financial Officer, CFO) von Huawei, Meng Wanzhou (im Übrigen die Tochter des Firmengründers), vor wenigen Tagen in Kanada wurde eine neue Ebene der Eskalation zwischen China und den USA betreten. Nach wie vor sehe ich den Handelskrieg als Kabuki-Theater an, das der Ablenkung vor den echten Geschehnissen (Straffungspolitik der Fed)

Scroll Up