Cuties: Ein Film als Zeichen der zunehmenden Perversion in unserer Gesellschaft

Hollywood - Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; Pixabay License

Hollywood – Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; Pixabay License

Wenn man sich jahrelang mit den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) beschäftigt und ihre Machenschaften analysiert und offengelegt hat, kann man mit einer gewissen Gewissheit sagen, dass man, wenn man diese Leute beobachtet, schnell beginnt, die Realität des Bösen zu verstehen. Jeder, der das Konzept des Bösen als nichts anderes als ein “soziales Konstrukt” oder eine Frage der “Wahrnehmung” ablehnt, leidet entweder an Naivität oder Voreingenommenheit.

Entweder haben sie das Glück gehabt, ein Zusammentreffen mit einer zunehmenden Anzahl an bösen Menschen zu vermeiden, oder sie haben gewisse geheime Neigungen, die sie nicht preisgeben wollen. Eine Sache, die sicherlich mit am beunruhigensten ist, ist die Gewohnheit böser Menschen, schnell zur Verteidigung anderer böser Menschen zu eilen, die sie nicht einmal kennen. Nehmen wir die aktuellen Geschehnisse rund um die BLM-Proteste in den USA, wo ein extremes Maß an Plünderungen erfolgte, und diese von den “Gleichgesinnten” vehement – auch in der Hochleistungspresse – schön geredet und verteidigt wurden. Es ist, als gäbe es eine Art unausgesprochene Bruderschaft, die besagt, dass man “Zusammenstehen muss”, wenn deren Verbrechen öffentlich benannt werden.

Natürlich gibt es solche Dinge wie Unwissenheit, Gier, Eifersucht, ungesunde Begierde usw., und all diese Schwächen können zu bösen Taten führen. Dennoch wird man in den meisten Fällen feststellen, dass die meisten Menschen Schuldgefühle, Bedauern, Einfühlungsvermögen und Gewissensbisse haben, die sie daran hindern, ihren niedrigsten Instinkten zu folgen. Dies ist das, was wir gemeinhin “Gewissen” nennen, und der größte Teil der Menschen besitzt ein solches (noch). Ohne dieses Gewissen hätte sich unsere Spezies vor Tausenden von Jahren sonst schon selbst vernichtet und wäre heute ausgestorben.

Bei Psychopathen geht es jedoch nicht nur um einen völligen Mangel an Einfühlungsvermögen und Gewissen; sie nehmen die Zerstörung, Erniedrigung und Ausbeutung anderer oft auch mit FREUDE auf. Der “normale Soziopath” (wenn es so etwas gibt) schadet Menschen, wenn sie selbst (also die Soziopathen) das bekommen, was sie wollen, weil sie nicht die Fähigkeit zur Fürsorge besitzen. Psychopathen schaden Menschen, weil DAS IHR ZIEL IST. Stellen Sie es sich als eine Art Veranlagung vor; sie wollen die Kontrolle über andere haben, sie werden davon high. Und ihre begehrteste Droge der Wahl ist die Verletzung der Unschuld anderer.

In einem Menschenleben trifft man eine Vielzahl an Lügnern, Betrügern und Blendern. Manche auch auf Vergewaltiger, Mörder und sogar Pädophile. Deren Gewohnheiten und Verhaltensweisen sind in der Regel alle gleich. Bei jeder Begegnung erhält man einen Crashkurs in Sachen Bösartigkeit und beginnt zu lernen, wie man sie an ihren Charakterticks und gebrochenen Gedankengängen erkennt. Es kommt zu dem Punkt, an dem sie tatsächlich langweilig und vorhersehbar werden.

Während Hollywood es liebt, Psychopathen als ewig interessant zu romantisieren, sind sie im wirklichen Leben eher wie Roboter oder geistlose Maschinen. Die meisten von ihnen sind gut in dem, was sie tun, nämlich räuberisch oder parasitär zu sein, aber es sind ihre EINZIGEN Fähigkeiten – es ist das Einzige, was sie definiert. Ansonsten haben sie keine Kapazität für Phantasie oder Kreativität, und alle ihre Gedanken und Ideen werden anderen gestohlen und wiederverwertet. Wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe eines Psychopathen aufhalten, werden Sie feststellen, dass er/sie anfängt zu sprechen und sich genau wie Sie zu verhalten. Das ist es, was sie tun; sie versuchen, sich anzupassen.

Einigen Menschen fällt es schwer, das Wesen der Psychopathie und des Bösen zu begreifen, weil sie ein behütetes Leben geführt haben und sich der Gefahr nicht bewusst sind.

Es ist sicherlich möglich, durchs Leben zu stolpern, ohne solchen abartigen Menschen zu begegnen. Vollblutpsychopathen (auch als narzisstische Soziopathen bekannt) sind im großen Rahmen der menschlichen Gesellschaft selten. Statistisch gesehen machen sie etwa 1% der Bevölkerung aus, wobei Narzissten und Menschen mit soziopathischen Tendenzen etwa 5% der Gesamtöffentlichkeit ausmachen. Und das ist auch gut so, denn eine überwältigende Mehrheit der Gewaltverbrechen wird in der Regel von psychopathischen Menschen begangen. Sie sind bei weitem die größte Belastung für die Ressourcen der Strafjustiz und die größte Bedrohung für die soziale Stabilität und Sicherheit einer Gesellschaft.

Wenn jemand die Menschheit wirklich zum Besseren verändern wollte, könnte er es NICHT tun, ohne vorher Psychopathen aus der Gleichung zu streichen. Das bedeutet vor allem, sie von Machtpositionen und kulturellem Einfluss zu entfernen. Das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt, psychopathische Züge präzise und einfach präventiv festzustellen. Eine umfassende psychologische Beobachtung in einer kontrollierten Umgebung wäre dafür erforderlich.

Psychologische Standardtests können überlistet werden, und Gehirnscans sind mehr als zu hinterfragen. Letzten Endes müssen Psychopathen nach ihren Handlungen und ihrem Verhalten im Laufe der Zeit von jemandem beurteilt werden, der mit ihren universellen Persönlichkeitsmerkmalen sehr vertraut ist.

Sobald diese Menschen sich jedoch durch Taten identifizieren, muss etwas gegen sie unternommen werden. Wenn man ihnen erlaubt, ohne Widerstand weiterzumachen, werden sie ihrem Weg zu seinem natürlichen Ende folgen, was Terror und Tod für jeden bedeutet, mit dem sie in Kontakt kommen.

Um sich und ihre Aktivitäten zu schützen, organisieren sich Psychopathen in der Tat gemeinschaftlich. Es ist im Laufe der Geschichte immer wieder vorgekommen, und die intelligenteren oder gerisseneren Mitglieder gruppieren sich in der Regel innerhalb der oberen Ränge der Gesellschaft, indem sie Machtinstitutionen infiltrieren. Auch hier ist das Konzept des “einsamen Psychopathen” eine Hollywood-Schöpfung, die nicht das wirkliche Leben widerspiegelt. Solange es gegenseitigen Gewinn gibt und es viele Opfer gibt, können sich Psychopathen leicht vereinigen.

Hollywood hat sich im Laufe der Jahre als Zufluchtsort für böse Menschen erwiesen. Nicht so sehr in Bezug auf die Prominenten (obwohl viele von ihnen narzisstisch und soziopathisch sind), sondern mehr in Bezug auf die Menschen, die die Industrie kontrollieren. Das gesamte Gebilde war als Zufluchtsort für unmenschliche Tendenzen konzipiert. Sie haben dies in der Vergangenheit offen gefeiert, obwohl sie heutzutage so tun, als ob sie “ihr Haus ausmisten würden”.

Die Maschine Hollywoods ist eine Vampirfalle, ein leuchtendes Leuchtfeuer, das talentierte (oder zumindest hoffnungsvolle und erfolgsbesessene) Menschen anlockt, ihnen alles Leben aussaugt und sie dann ausspuckt, wenn die “Fütterung” beendet ist. Dies gilt insbesondere für Kinder, und die Zahl der Fälle von Kindesmissbrauch in der Branche ist erschütternd. Wäre es ein anderes Geschäft, würden die Medien in Bezug auf die Zahl der Verurteilungen und Anschuldigungen in Aufruhr geraten. Wenn die Fast-Food-Industrie so viele Pädoklagen wie Hollywood hätte, würde die Hochleistungspresse jedes Jahr Tausende von Artikeln schreiben, in denen sie über die Machenschaften in diesen Burger-Läden berichtet. Aber wenn es um Hollywood geht, verteidigen Mainstream-Journalisten wütend die Leute an der Spitze und greifen Kritiker als “Verschwörungstheoretiker” an.

Die Neigung von Psychopathen, Kinder als ihre begehrtesten Ziele zu betrachten, ist allgemein bekannt. Es ist nicht unbedingt immer sexuell, manchmal ist es nur körperlicher oder geistiger Missbrauch. Aber Kinder sind für sie eine “Delikatesse” – nichtsdestotrotz. Was könnte für das Böse spannender sein, als das Leben eines rein unschuldigen Menschen zu zerstören und ihm seine Kindheit wegzunehmen?

Erst in den letzten Jahren wurde die Pädophilie in Hollywood von der breiten Öffentlichkeit ernster genommen. Die Hollywood-Eliten, die hochrangige Unternehmenspositionen dominieren, sind seit fast einem Jahrhundert die Überbringer und Kontrolleure des kulturellen Ausdrucks Amerikas, und doch werden sie selten einer genauen Prüfung unterzogen. Es sind ihre eigenen Handlungen, die die jüngste Bewegung zur Ausrottung des organisierten Kindesmissbrauchs ausgelöst haben.

Psychopathen werden von krankhaften und verdrehten Begierden getrieben, aber sie werden auch von dem verzweifelten Bedürfnis getrieben, zu “beweisen”, dass der Rest der Gesellschaft genauso böse oder gestört ist, wie sie es sind, wenn man ihnen den richtigen “Anstoß” gibt. Dies ist eine ihrer größten Schwächen, denn dadurch machen sie Fehler und legen ihre wahre Natur bloß.

Richten wir unseren Blick daher auf den neuen Netflix-Film “Cuties”

Wenn man sich auch nur Teile dieses Films ansieht, darunter insbesondere die dramatischen Szenen, um einen Eindruck vom Gesamtinhalt zu bekommen, sowie Ausschnitte der berüchtigten Szenen, die die Öffentlichkeit erzürnt haben, dann kann man ZWEIFELSOHNE sagen, dass dieser Film tatsächlich Kinderpornographie nach der rechtlichen Definition des US-Justizministeriums ist. Bitte sehen Sie sich diesen Film nicht an. Sollten Sie es doch tun, seien Sie gewarnt, dass der Inhalt höchst beunruhigend ist.

Wenn Sie von der Hochleistungspresse gehört haben, dass die Reaktion auf diesen Film “übertrieben” und Teil einer “rechten Verschwörung” war; dann können Sie im Nachfolgenden hoffentlich erkennen, dass Sie belogen werden. Während ich weiterhin daran festhalte, dass QAnon ein Fake und ein Blender ist, der bei fast jeder einzelnen Vorhersage, die gemacht wurde, falsch lag, muss man nicht Teil des Q-Kults sein, um den Versuch der “Normalisierung der Pädophilie und dessen gesellschaftlichen Akzeptanz” mittels eines Films wie “Cuties” zu erkennen.

Die Argumente der sich sozial und gerecht gebenden Medien haben offengelegt, wo sie wirklich beim Thema Böses stehen, und sie sind alle dafür! Wieder einmal enthüllt die harte politische Linke ihre wahre Natur, wenn es um die Verteidigung schrecklicher Inhalte geht (Bitte hierzu auch an die “Gedankenwelt der Grünen” im Kontext von Sex mit Kindern denken). Es gab Hinweise darauf in früheren Kampagnen der Medien, wie z.B. im linken Magazin Salon und in einem Artikel, den es zur Verteidigung der Pädophilie veröffentlicht hat und der von einem bekennenden Pädophilen geschrieben wurde. Ihr Argument? Dass Pädophilie mit mehr Einfühlungsvermögen behandelt werden sollte, solange Pädophile nicht ihren Impulse folgen. Salon nahm den Artikel später zurück, aber andere Medien argumentierten, dass man ihn hätten online lassen sollen.

Zunächst stieß die Kritik am “Cuties”-Filmtrailer auf den Hohn der Medienexperten, die als einzige den Film noch nicht in seiner Gesamtheit gesehen hatten. Sie behaupteten, die Kritiker hätten keine Ahnung, wovon sie sprachen, und der Trailer vermittele nicht die wahre Botschaft des Films, nämlich dass die sexuelle Ausbeutung von Kindern “schlimm” sei. Doch als der Film veröffentlicht wurde, wurde klar, dass dies eine Lüge war.

Man kann Kinderpornografie in so viele Deklarationen von “Kunst” und “Diskurs” verpacken, wie man will, aber am Ende des Tages ist es immer noch Kinderpornografie. Die Tatsache, dass er von einer nach Frankreich eingewanderten Frau aus Westafrika gedreht wurde, ist irrelevant. Afrikanische Migrantinnen können auch Pädophile und Psychopathen sein. Und ja, jeder, der 11-jährige Mädchen dieser Art des Filmemachens aussetzen würde, ist in der Tat ein Psychopath.

Die Methoden der Kinematographie und die Kameraeinstellungen verraten es, und jeder, der Film studiert hat, versteht, wie das funktioniert. Sexualisierte Filmschaffende neigen dazu, sich auf eine bestimmte Form der Kinematographie zu stützen, die darauf ausgerichtet ist, zu verherrlichen und zu verführen.

Sehen Sie sich zum Beispiel den Film “Dancing At The Blue Iguana” (ein verstörender Film) an, einen Film über das Leben von Stripperinnen, die versuchen, in Los Angeles zu überleben. Achten Sie auf die Kameraführung in diesem Film, und vergleichen Sie ihn dann, wenn Sie es vertragen, mit den Tanzszenen in “Cuties”. Die Kameraführung ist DIE GLEICHE und schwebt voyeuristisch über bestimmten Körperteilen. Der Unterschied besteht darin, dass in “Dancing At The Blue Iguana” ERWACHSENE FRAUEN und nicht 11-jährige Mädchen zu sehen sind.

“Cuties” wird von den Medien oft als ein “preisgekrönter” Sundance-Film verteidigt; das heißt, wenn die Elite der Kunsthäuser den Film absegnet, ist er damit ein sozial und moralisch akzeptables “Filmkunstwerk”. Der Film sei einfach “zu clever für die Plebejer gemacht”, als dass sie ihn begreifen könnten. Es sollte auch angemerkt werden, dass der Mitbegründer des Sundance-Filmfestivals sich erst vor einem Jahr der Anklage wegen sexuellen Kindesmissbrauchs schuldig bekannt hat. Vielleicht ist das Sundance-Preis-Emblem auf einem Film eher als Freibrief für Pädophilie zu bewerten?

Natürlich ist der Film “Cuties” nicht das erste Mal, dass Hollywood versucht, die Sexualisierung von Kindern zu normalisieren. In den Jahren 1932 und 1933, genau zu Beginn der Weltwirtschaftskrise, brachten der Produzent Jack Hays und der Regisseur Charles Lamont eine Serie von mindestens acht Filmen heraus, die den Titel “Baby Burlesque” trugen. Die Filme zeigten extrem junge Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter auch Shirley Temple, bevor sie als Kassenmagnatin auftrat, die in Erwachsenenkostümen Geschichten und Szenen für Erwachsene nachspielten. Die Filme enthielten durchdringende sexuelle Obertöne, und wenn Sie mit der Geschichte vertraut sind, wie Temple während ihrer Zeit als Schauspielerin von Hollywood-Produzenten bösartig missbraucht wurde, tragen die Filme eine zusätzliche dunkle Bösartigkeit in sich.

Die Formel der “Baby Burlesque”-Filme bestand darin, junge Schauspieler in erwachsenen Situationen zu porträtieren und das Ganze dann als “Parodie” zu bezeichnen. Dazu gehörte eine junge Temple, die eine Nutte spielt, die in enthüllender “Straßenkleidung” gekleidet ist und darüber diskutiert, wie viel sie kostet. Temples spätere Filme porträtierten ein kleines Kind, oft ein Waisenkind, das von einem reichen Wohltäter adoptiert wurde oder den ganzen Film mit ihm verbrachte. Die Eltern tauchen in den Filmen gewöhnlich nicht auf oder werden auf tragische Weise getötet und lassen das Kind allein und verletzlich zurück. Die Tänze und sogar die Lieder in den Filmen sind semi-erotisch, besonders für diese Zeit. Die Beziehungen zwischen den Kindern und den erwachsenen Wohltätern sind bizarr und werden gewöhnlich als eine fast romantische Interaktion dargestellt, statt als eine normale Interaktion zwischen Erwachsenen oder Kinderbetreuern.

Hollywood macht das schon seit LÄNGERER Zeit. “Cuties” ist nichts anderes als eine modernisierte Version von “Baby Burlesque”.

Um es klar zu sagen: Netflix hat den Film nicht gemacht, sie haben nur den Vertrieb des Films finanziert. Ihr Werbetrailer für den Film zeigte jedoch direkt die sexuellen Elemente und nicht recht viel mehr. Was aus meiner Sicht zeigt, worum es Netflix und letztlich den Machern von “Cuties” WIRKLICH geht. Nachdem der Film der Öffentlichkeit vorgestellt worden war, wurde klar, dass die Trailer für den Film nicht einmal an der Oberfläche des eigentlichen pädophilen Inhalts kratzten.

Das Casting für den Film dauerte 6 Monate, und über 700 Mädchen haben für die Hauptrollen “vorgesprochen”. Regisseurin Maïmouna Doucouré verteidigt den Film weiterhin und nennt ihn ein “feministisches” Projekt. Das ist nicht überraschend; die verstörte und psychisch gestörte Natur der Bewegung für Soziale Gerechtigkeit (Social Justice Warriors) eignet sich für alle Arten von Störungen. Das größte Problem ist ihre Verliebtheit in den moralischen Relativismus und ihre Fähigkeit, eine beliebige Anzahl von Verbrechen im Namen der “Vielfalt” oder “Gleichheit” oder “Intersektionalität” zu rationalisieren. Dies sind hohle Schlagworte, die von hohlen Menschen erfunden wurden; sie entschuldigen kein schlechtes Verhalten.

Wie bei “Baby Burlesque” wird Kinderpornographie oft als etwas anderes maskiert. Im Fall der “Cuties” wird die Ausbeutung von Kindern als eine lose Reportage zur Kinderausbeutung maskiert. Ist es blinde Ironie? Nein, eigentlich nicht. Vielmehr war es meiner Meinung nach so geplant.

Ich finde es interessant, dass die Pädophilennetzwerke in Hollywood anscheinend die instabilsten Momente der Geschichte als Sprungbrett für die Einführung der Kindersexualisierung in das öffentliche Bewusstsein wählen. Sie überfluteten den Unterhaltungsmarkt gleich zu Beginn der Weltwirtschaftskrise mit “Baby Burlesque”-Filmen. Nun tasten sie sich während einer P(l)andemie, Unruhen und einer Wirtschaftskrise noch weiter an die Grenzen des Möglichen heran. Meine Theorie? Sie sehen die weit verbreitete Schwäche und Unsicherheit in unserer Gesellschaft und sehen darin eine Chance, unsere moralischen Grenzen grundlegend zu verändern. Die IGE wollen wirklich, dass wir uns Filme wie “Cuties” ansehen und sagen: “Mensch, diese Pädophilie-Sache ist nicht so schlimm, wie sie dargestellt wird… und vielleicht ist es nicht falsch, von 11-jährigen Kindern erregt zu werden…”. Einige Leute sagen dies in der Tat gerade auf YouTube, wenn sie beginnen den Film zu verteidigen.

Das Fazit lautet: wenn Sie von 11-jährigen Kindern erregt werden, dann sind Sie psychisch krank und sollten zum Wohle aller vom Rest der Gesellschaft getrennt werden. Es gibt bestimmte Verhaltensweisen, die von der Gesellschaft nie als tolerierbar akzeptiert werden können und sollten. Diese ist eine davon.

Wenn es etwas Positives an der Besessenheit des elitären Establishments gibt, uns dazu zu bringen, Kindesmissbrauch als “normal” zu akzeptieren, dann ist es, dass sie weiterhin die Dämonen entlarven, die sie sind. Glücklicherweise scheint es, dass die Menschen in den USA und einem Großteil der Welt die “Cuties” rundheraus abgelehnt haben, und jedes Interesse an dem Film scheint auf eine krankhafte Neugierde darüber zurückzuführen zu sein, wie eine solche Katastrophe produziert und vertrieben werden hat können. Hollywood wird die Öffentlichkeit NIEMALS davon überzeugen können, dass Kindesmissbrauch in Ordnung ist, aber sie werden es weiter versuchen, bis wir ihre “Produkte” nicht mehr konsumieren.

Quellen:
Netflix’s ‘Cuties’: It’s Not The First Attempt By Hollywood To Normalize Pedophilia
THE CRIMINAL PSYCHOPATH: HISTORY, NEUROSCIENCE, TREATMENT, AND ECONOMICS
10 Child Abuse Cases Hollywood Doesn’t Want You to Know
Sen. Tom Cotton: Netflix’s ‘Cuties’ is child pornography hiding in plain sight – it is Hollywood exploitation
Citizen’s Guide To U.S. Federal Law On Child Pornography
The Netflix Movie “Cuties” Has Become The Latest Target Of #SaveTheChildren Conspiracy Theorists
Salon Shouldn’t Have Unpublished Its Article by a Pedophile Author
Watch ‘Cuties’ on Netflix For Yourself, Then Apologize to Maïmouna Doucouré
Sundance Film Festival Co-Founder Sentenced to Six Years for Child Sex Abuse
Before The Good Ship Lollipop, Shirley Temple Did ‘Baby Burlesks’
‘Cuties’ director calls film ‘feminist,’ says sexualization of children a ‘real issue’
Cuties: An Uncomfortably Honest Review


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up