Wirtschaft: Wie Roboter und KI im Windschatten von Covid-19 Arbeitsplätze vernichten werden

Roboter - Bildquelle: Pixabay / ariadne-a-mazed; Pixabay License

Roboter – Bildquelle: Pixabay / ariadne-a-mazed; Pixabay License

Hat man sich in den vergangenen Jahren eher lustig über die Versuche von Boston Dynamics und deren Roboter gemacht, bekommt die jahrelange Entwicklung im Zuge der P()l)andemie und des Einsatzes dieser Roboter zur “Einhaltung der sozialen Distanzierung” plötzlich einen ganz neuen Bezug.

In den letzten Jahren habe ich immer wieder über Boston Dynamics und neue Technologien geschrieben – immer warnend, dass dieser Aufstieg der Robotertechnologie und vor allem der Künstlichen Intelligenz mehr als kritisch zu hinterfragen ist. CNET berichtet nun, dass Roboter dazu eingesetzt werden, Schafherden (man beachte die Doppeldeutigkeit bzw. die Ironie, die in diesem “Testfeld” liegt”) zu hüten:

Menschen und Hunde sind nicht die einzigen, die die Kunst des Hütens beherrschen. Der vierbeinige Roboterhund Spot von Boston Dynamics scheint gute Arbeit beim Hüten von Schafen über die Weide zu leisten.

In einem neuen Video, das am Dienstag vom Robotik-Software-Unternehmen Rocos gepostet wurde, streift Spot durch die neuseeländischen Graslandschaften und zeigt mit einer Gruppe von Schafen seine Hirtenfähigkeiten.

(Humans and dogs aren’t the only ones who can master the art of herding livestock. Boston Dynamics’ four-legged robot dog Spot seems to be doing a fine job of maneuvering sheep across the pasture.

In a new video posted by robotics software company Rocos on Tuesday, Spot is seen roaming the New Zealand grasslands, showing off its shepherding skills with a group of sheep.)

Dass diese “Schafhüterfähigkeit” auch anderweitig eingesetzt werden kann, zeigen Bilder aus Singapur, wo die gleiche Roboterlinie dazu eingesetzt wird, die “sozialen Mindestabstände im Zuge von Covid-19” zu kontrollieren:

Schon seit langem gibt es Videos im Internet, die zeigen, wie Roboter von Boston Dynamics Treppen hochsteigen, Pakete transportieren oder aufgestellte Parkoure meistern. Während viele darin eine “tolle Entwicklung” sahen, ängstigten kritische Geister diese Bilder. Gerade weil es sich eben nicht um reine Experimente gehandelt hat, sondern weil es klassische Tests für Roboter wie “Spot” waren, die jetzt tatsächlich zum Einsatz bei der Polizei von Massachusetts oder Singapur kommen. Dabei wird sich dieser Trend – ähnlich wie bei den “C19-Überwachungsdrohnen” noch verfestigen. Denn der Coronavirus wird auch hier als Einfallstor von Politik und Hintergrundmächten genutzt werden, um diese Orwellsche Technologie flächendeckend einzusetzen und deren Entwicklung massiv zu fördern. Schließlich müssen die Massen irgendwie in Schach gehalten werden, wenn dann am Ende auch die letzten Polizisten und Soldaten von der Fahne gehen.

Erschreckend ist diese Entwicklung aber auch aus einem zweiten Grund heraus. Während Millionen Menschen durch die staatlichen – und aus meiner Sicht Grundgesetz widrigen – Zwangsmaßnahmen arbeitslos geworden sind, übernimmt immer mehr Robotertechnologie die Arbeit von Menschen. Neueste Berichte zeigen, dass Roboter verstärkt im Einzelhandel (bei der Reinigung, Befüllen der Regale und Warenauslieferung) zum Einsatz kommen. Und auch Online-Händler wie das zu vermeidende Amazon plant eine weitere Automatisierung ihrer Lagerhaltung. Die New York Times berichtete zum Beispiel von der Firma Zhen Robotics und deren RoboPony, einem selbstfahrender Wagen, der an Händler, Krankenhäuser oder großen Wohnkomplexen verkauft wird. Seltsamerweise ist die bis vor Kurzem noch aufrufbare Seite inzwischen von der NYT entfernt worden.

Eine Gruppe von Forschern des Aufsichtsgremiums von Science Robotics fordert zudem den Einsatz von Robotern bei der “langweiligen, schmutzigen und gefährlichen Arbeit des Infektionsschutzmanagements” wie das Desinfizieren von Räumen, Fluren und anderen Arbeitsbereichen in Krankenhäusern. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von A3, der Association For Advanced Automation, zeigt en detail auf, wie Künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung auf verschiedene Art und Weise genutzt werden, um in verschiedenen Industriezweigen “den Coronavirus zu bekämpfen”.

Täglich werden also mehr und mehr Arbeitsstellen durch Roboter und KI vernichtet und auch Arbeiten auf dem Bau oder in der Landwirtschaft werden langsam aber sicher von Robotern übernommen.

Wir sind de facto auf dem Weg in eine Arbeitswelt mit wenigen bis keinen menschlichen Arbeitskräften (je nach Branche), in der Automation und KI die Kontrolle besitzen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist es natürlich billiger diese Technologien einzusetzen als einen Menschen, der Lohn, Gesundheitsvorsorge und Rentenansprüche hat. Laut der Robotic Industries Association (RIA) wurden im letzten Jahr so viele Arbeitsplätze wie noch nie durch diese Technologien übernommen und die Zahlen dürften in diesem Jahr aufgrund der P(l)andemie einen neuen Rekord erleben. Oxford Economics veröffentlichte auch einen eigenen Bericht mit der expliziten Warnung, dass die Beschleunigung des technologischen Fortschritts in den Bereichen Automatisierung, Ingenieurswesen, Energiespeicherung, Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen das Potenzial hat, die Welt in den Folgejahren bis 2030 vollständig neu zu gestalten und mindestens 20 Millionen Arbeitnehmer arbeitslos zu machen.

Einmal mehr scheint der Coronavirus der Katalysator zu sein, eine bereits beängstigende Entwicklung massiv zu beschleunigen und vor allem recht zu fertigen. So schreibt eines der Propaganda-Institute des Establishments, die Brookings Institution, im letzten Monat, dass

jede Rezession im Zusammenhang mit den Coronaviren wahrscheinlich zu einem Anstieg der Automatisierung, die die Arbeitskräfte ersetzt, führen wird. Die Automatisierung erfolgt in Schüben, die sich insbesondere in schlechten Zeiten aufgrund von wirtschaftlichen Schocks konzentrieren, in denen Menschen relativ teuer werden, da die Einnahmen der Unternehmen rapide sinken.

(any coronavirus-related recession is likely to bring about a spike in labor-replacing automation … Automation happens in bursts, concentrated especially in bad times such as in the wake of economic shocks, when humans become relatively more expensive as firms’ revenues rapidly decline.)

Quellen:
Robot Dogs Replace K9s Herding Sheep And Help Police Enforce Social Distancing
See Boston Dynamics robot dog Spot herd sheep like a pro in new video
Autonomous farm work – enter the robots
“Metalhead” DARPA Robot Enlisted by Police to Enforce Social Distancing
Singapore robot enforces safe distancing among park-goers
Atlas Robot Overcomes Bullies at Boston Dynamics With Parkour
Post-Coronavirus Future? Injectable Biosensors, A.I. Virus Detection, Robots and a Cashless Society
Grocery stores turn to robots during the coronavirus
New York Times – entfernter Artikel
Combating COVID-19—The role of robotics in managing public health and infectious diseases
Hong Kong Airport Rolls Out Cleaning Robots And Full-Body Disinfection Booths
A3 Special Report: How Robots and Automation are Fighting Covid-19
Construction and Farmer Robots Are The Latest A.I. Coming For Human Jobs
Robots Already Replacing Bank Tellers, Drivers, News Anchors, Restaurant and Warehouse Employees. Will Your Job Be Next?
The Shift Towards Business With Little To No Humans
Robots Take Record Number Of Jobs In The U.S. According To Robotic Industries Association
How robots change the world
Opinion: One nasty side effect of coronavirus: Robots will take our jobs at an even faster rate
The robots are ready as the COVID-19 recession spreads


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

5 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up