Covid-19: Die angebliche “Wiedereröffnung der Wirtschaft” wird nicht dauerhaft Bestand haben

Maskenpflicht - Bildquelle: Pixabay / Alexandra_Koch; Pixabay License

Maskenpflicht – Bildquelle: Pixabay / Alexandra_Koch; Pixabay License

Wie definiert man einen wirtschaftlichen “Neustart”? Die viel zitierte “Wiedereröffnung der Wirtschaft”? Ich denke, die meisten Leute würden sagen, dass eine Wiedereröffnung bedeutet, dass alles wieder so wird, wie es vor der Krise war; oder zumindest so nah wie möglich. Die meisten Leute würden auch sagen, dass eine Wiedereröffnung etwas ist, das von Dauer ist. Einfach zu sagen, dass “das Land wieder aufgemacht wird”, während in bestimmten Bereichen viele Beschränkungen beibehalten werden (wie in der Gastronomie), ist letztlich ein Beruhigungsplacebo für die Massen. Und eine Wiedereröffnung mit der aus meiner Sicht vorhandenen Absicht, innerhalb weniger Wochen erneut die Zwangsmaßnahmen hochzufahren, ohne die Situation der Öffentlichkeit zeitgleich ausreichend bzw. überhaupt zu erklären, ist ein Betrug an den Menschen höchsten Grades.

Im Nordosten Chinas soll ein erneuter Corona-Hotspot entstanden sein, der uns medial als Beweis für eine zweite Welle präsentiert wird, wo aktuell 100 Millionen Menschen durch die Kommunistische Partei Chinas unter Quarantäne gestellt wurden. Dieses Vorgehen ist aus meiner Sicht Teil des Plans. Die Wiedereröffnungsszenarien verfolgen in der Tat einen bestimmten Zweck. In meinem Artikel Systemfrage: Medizinische Tyrannei und die bargeldlose Gesellschaft vom 2. April bin ich sehr ausführlich darauf eingegangen. Die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) sind eindeutig die einzigen Nutznießer dieses Ereignisses; mit einem weltweiten Überwachungsstaat, der jetzt offen auf dem Tisch liegt, zusammen mit einer beschleunigten Umstellung auf digitale Währungssysteme, nutzen die IGE entweder diese Krise aus, um ihre Agenda voranzutreiben, oder sie haben den Virus gezielt ERSCHAFFEN, damit die Krise genutzt werden kann, ihre Agenda voranzutreiben.

In ihren Papieren und Dokumenten, wie die des Imperial College of London oder des MIT, wird der Plan offen zugegeben. Sie sagen uns ganz eindeutig, dass sie “Wellen” von wirtschaftlichen Öffnungen und erneuten Beschränkungen einsetzen werden, um die “Ausbreitung des Virus” einzudämmen. Die Zeitlinien scheinen unterschiedlich zu sein, aber im Allgemeinen sehen die Modelle einen einmonatigen offenen und einen zweimonatigen Absperrzyklus vor. Ziel ist es, die Infektionen in bestimmten Regionen eines Landes alle paar Monate absichtlich (wohl per massiv erhöhten Tests bei gleichzeitig weiterhin manipulierten Berechnungen und sich ständig ändernden Berechungsgrundlagen) zu erhöhen und dann, sobald die Ausbreitung ein bestimmtes Niveau erreicht hat, wirtschaftliche Schließungen und Quarantänemaßnahmen einzuführen; dies soll nach Willen der Politdarsteller so lange fortgesetzt werden, bis ein Impfstoff entwickelt ist, was bislang eigentlich Jahre benötigt hat.

Imperial-College-COVID19-NPI-modelling-16-03-2020

(Download PDF)

Wenn die IGE am MIT sagen: “Wir kehren nicht zur Normalität zurück”, dann meinen sie genau das. Im Moment freuen sich meisten Menschen über die vermeintlichen Lockerungen, aber was sie nicht begreifen, ist, dass die Wiedereröffnungen eine Illusion sind. In vielen Bundesstaaten und Städten werden Beschränkungen in Kraft bleiben, während sie in anderen Bundesstaaten und Städten aufgehoben und dann wieder eingeführt werden. Tatsächlich wird die Situation im Laufe der Zeit gezielt viel schlimmer werden. Interessant ist in diesem Kontext auch, dass nicht die Aufrechterhaltung der Zwangsmaßnahmen durch die Politik begründet wird, sondern ausschließlich Hinweise auf die “Fragilität der Lockerungen” gegeben werden.

Die nächste Schließung und das nächste Herunterfahren, wann immer das genau angekündigt werden wird, wird für die Wirtschaft (egal in welchem Land), die sich bereits in einer Abwärtsspirale befindet, absolut verheerend sein. Die mildernden Faktoren werden darin bestehen, wie wirksam die Stimulierung durch die Zentralbanken ist, um den freien Fall aufzuhalten (ein Vorgehen, dass bisher nicht sehr wirksam ist). Weitere Faktoren sind der Prozentsatz der kleinen Unternehmen, die die erste Schließung überleben, und wie viele Arbeitsplätze diese Unternehmen wieder schaffen können. Die erste Schließung mag für einen bestimmten Prozentsatz der Unternehmen noch “überlebbar sein”; die zweite Schließung wird alle bis auf die am besten vorbereiteten finanziell vernichten. Und bitte täuschen Sie sich nicht, es wird in den nächsten Jahren noch viele weitere solche Schließungen geben.

In der Zwischenzeit haben internationale Banken wie Wells Fargo und JP Morgan dafür gesorgt, dass kleine Unternehmen von der Krise hart getroffen werden, indem sie Rettungsgelder und Scheckdarlehen an ihre größeren Kunden über die kleineren Unternehmen leiten, an die das Geld gehen sollte. Von den 300.000 Kunden von JP Morgan, die im Rahmen des staatlichen Rettungsprogramms einen Notfallkredit beantragten, erhielten nur 18.000 tatsächlich einen, und viele dieser Kunden waren KEINE Kleinunternehmen. Also auch hier – wie gehabt – eine Rettung der großen auf Kosten der kleinen Unternehmen.

Wenn der Zyklus der Schließungen wie von mir angenommen Realität wird, werden kleine Unternehmen von der Landkarte verschwinden. Die IGE haben das wirtschaftliche System seit Jahrzehnten manipuliert; sie kontrollieren, wohin jeder Euro, jeder US-Dollar der Rettungsgelder fließt, und viele ihrer Unternehmen sind die einzigen Institutionen, die dergestalt aufgestellt sind, einen erneuten Sturm zu überleben. Einige dieser Unternehmen werden untergehen, aber langfristig ist das Ziel meiner Ansicht nach die vollständige Zentralisierung von Produktion und Vertrieb.

Genau das ist während der Weltwirtschaftskrise geschehen, als JP Morgan und andere Großbanken Tausende kleiner lokaler Banken in den USA verschlangen und sie als Konkurrenten aus dem System entfernten. Nach der Großen Depression wurde das Bankwesen vollständig in die Hände einiger weniger ausgewählter Megakonzerne zentralisiert. Heute versuchen sie, die gesamte lokale Konkurrenz kleiner Unternehmen durch internationale Konzerne auszulöschen.

Die Übernahme der Geschäftsinfrastruktur ganzer Nationen und die Beseitigung jeglichen unabhängigen Wettbewerbs ist nur ein Anreiz für die Fortsetzung der Schließungen. Es gibt auch den Prozess, die Öffentlichkeit an die Idee zu gewöhnen, dass die Schließungen die “Neue Normalität” sind. Zwar sehe ich in bestimmten Teilen der Welt, einschließlich Europas und der USA, Widerstand dagegen, aber viele Länder in Asien und anderswo haben eher eine “bescheidene Reaktion auf die Idee der medizinischen Tyrannei” gezeigt. Zudem erleben wir weltweit ein schiere Flut an verfassungswidrigen Gesetzen und illegalen staatlicher Maßnahmen, bis hin zur Aushebelung der Menschenrechte, während die Öffentlichkeit durch die finanziellen Bedrohungen und die angebliche Virusgefahr medial massivst abgelenkt wird.

Sicherlich sind die meisten Menschen mit den Schließungen per se nicht einverstanden. Trotzdem tun nur sehr wenige ihrem Unmut in der Öffentlichkeit kund – auch weil die Hochleistungspresse und die Politik die Spaltung der Gesellschaft gezielt durch Anwürfe à la Rechte, Nazis, Verschwörungstheoretiker usw. schürt. Entscheidend wird daher in den nächsten Wochen sein, ob sich die Menschen durch die “Wiedereröffnung” zur Selbstgefälligkeit verleiten lassen, während sich die Regierung darauf vorbereitet, sie mit der nächsten Runde von Restriktionen zu belegen? Werden die Menschen dann so überrascht sein, dass sie nicht wissen, wie sie darauf reagieren sollen? Stellen Sie sich die wirtschaftliche Verwüstung nur EINES WEITEREN landesweiten Lockdown-Ereignisses vor? Es wird ein Gemetzel sein, und eine derzeit noch bestehende Hoffnung in der Bevölkerung wird verloren gehen. Daher ist es so enorm wichtig, den aktuellen Widerstand beizubehalten und nicht zurückzuweichen.

Dies eröffnet dann den Weg für zwei mögliche Ansätze: Unterwerfung oder Rebellion. Entweder wird die Mehrheit der Bevölkerungen die Schließungen als eine neue Tatsache des täglichen Lebens akzeptieren, oder sie werden über die Zerstörung ihrer Wirtschaft so wütend werden, dass sie rebellieren werden. Blickt man auf die erst kürzlich in Deutschland durchgewunkene Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes, mit der Möglichkeit des Einsatzes des Bundeswehr im Inneren aufgrund einer P(l)andemie, wird deutlich, dass sich auch die Planer dieser Möglichkeiten bewusst sind.

Wenn es die Absicht ist, den Zyklus aufrechtzuerhalten, bis ein Impfstoff eingeführt wird, wie elitäre Publikationen behaupten, dann haben wir einen sehr LANGEN Weg vor uns – und hier ist es vollkommen egal, ob man an den Nutzen einer solchen Impfung glaubt oder nicht, da er durch die Politik als Vorgabe für Lockerungen fortlaufend aufgeführt wird. Dabei war diese erste Schließung im Vergleich zu dem, was als nächstes kommt, noch ein Kinderspiel.

Die Entschuldigung für das “Wellenmodell” wird sein, dass sie die Ausbreitung der Infektion im Laufe der Zeit kontrollieren und verlangsamen müssen, um eine Überlastung unserer medizinischen Infrastruktur zu vermeiden. Eine Ausrede, die zwar bereits bei der ersten nicht existenten Welle nicht der Wahrheit entsprach, aber wir werden wieder den gleichen Mist erzählt bekommen. Schließlich hat es bereits einmal funktioniert…

Offen gesagt folgt das “Wellenmodell” keiner erkennbaren Logik – außer es geht um die gezielte Zerstörung der Wirtschaft. Wenn das vorgebliche Ziel darin besteht, die Bevölkerung zu schützen, warum dann nicht einfach alle Sperren dauerhaft aufheben und es jetzt hinter uns bringen? Dies würde auf lange Sicht zu weitaus weniger Todesfällen führen als ein wirtschaftlicher Zusammenbruch, wie inzwischen zahlreiche Studien und Publikationen von Experten außerhalb der staatlichen Zwangsmeinung belegen. Wenn das Ziel die so genannte “Herdenimmunität” ist, dann können wir das durch Virusübertragung viel schneller erreichen, als jahrelang auf einen Impfstoff zu warten, der vielleicht funktioniert oder wohl eher auch nicht.

Aber den IGE geht es nicht um “Herdenimmunität”; was sie interessiert, ist Kontrolle. Das Narrativ bzgl. eines Impfstoffs ist ebenfalls eine Form der Kontrolle. Man muss darauf warten, dass die IGE einen retten. Man muss darauf warten, dass sie die Öffnung der Wirtschaft zulassen, und sei es auch nur für kurze Zeit, damit man dann arbeiten oder sein Geschäft betreiben darf. Sie müssen auf die Erlaubnis warten, Ihr normales Leben führen zu dürfen. Und wenn die Eliten ihren Willen durchsetzen, wird Ihnen die Erlaubnis erst erteilt, wenn Sie Immunitätspässe, Trac(k)ing-Apps und einen Impfstoff akzeptieren.

Die Botschaft, die der Öffentlichkeit täglich medial eingehämmert wird, lautet, dass Sie nicht mehr die Macht haben, selbst Entscheidungen zu treffen, Sie müssen auf Anweisungen warten. Während das Coronavirus etwas ist, das (bis zu einem gewissen Punkt) gerade für Risikogruppen  – aber vornehmlich aufgrund der Vorerkrankungen – ernst genommen werden sollte, ist das Wellenmodell jedoch keine akzeptable Lösung für das Problem.

Und während viele Konservative in die Richtung Trumps blicken, damit künftige Schließungen ausbleiben, würde ich ihnen empfehlen, nicht auf den US-Präsidenten zu hoffen. Trump hat in diesen Fragen viele Male eine Kehrtwende vollzogen, einschließlich seiner Position dazu, ob Schließungen den einzelnen US-Bundesstaaten überlassen werden sollten oder nicht. Angesichts eines Kabinetts, das zum Großteil aus Globalisten und Bankern besteht, würde ich nicht viel Hoffnung auf eine Intervention des Weißen Hauses als “weltweiten Taktgeber” setzen.

Lassen Sie sich von den Versprechungen bzgl. einer Wiedereröffnung nicht täuschen. Sie ist nicht real, weil sie nicht von Dauer sein SOLL. Sie ist ein Ventil, um die öffentliche Empörung zu beruhigen und uns auf eine Art der “periodischer Tyrannei” zu konditionieren. Die IGE glauben, dass wir uns irgendwann an die Abschottung gewöhnen werden, solange wir eine Wiedereröffnung haben, auf die wir uns in ein paar Monaten freuen können. Sie glauben, dass unsere Neigung zur Rebellion durch falsche Hoffnungen unterdrückt werden wird, dass die nächste Wiedereröffnung eine dauerhafte Wiedereröffnung sein wird. Sie glauben, dass wir nach 18 Monaten oder mehr des Wellenmodells so verzweifelt nach Normalität streben werden, dass wir alles tun werden, um diese zu erreichen, einschließlich des bereitwilligen Verzichts auf jedes noch verbleibende Quäntchen Freiheit, das uns noch bleibt. Das ist der wahre Zweck der P(l)andemie.

Quellen:
The Economic “Reopening” Is A Fake Out
Over 100 Million in China’s Northeast Face Renewed Lockdown
China’s ‘reopening’ has been rocky, and China Beige Book thinks the Beijing party line may start to change
Systemfrage: Medizinische Tyrannei und die bargeldlose Gesellschaft
Report 9: Impact of non-pharmaceutical interventions (NPIs) to reduce COVID-19 mortality and healthcare demand
We’re not going back to normal
Wells Fargo, JPMorgan Among Banks Sued Over SBA Virus Loans


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

5 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up