Syrien: Die Befreiung Aleppos und ein in sich zusammenbrechendes falsches westliches Narrativ

Syrien Kartenausschnitt - Bildquelle: Pixabay / ErikaWittlieb; Pixabay License

Syrien Kartenausschnitt – Bildquelle: Pixabay / ErikaWittlieb; Pixabay License

Syrien ist mehr oder weniger aus der Berichterstattung heraus gefallen. Vornehmlich deshalb, weil es weder den westlichen Kriegstreibern noch der westlichen Hochleistungspresse genehm sein dürfte, dass ihr Umsturzversuch und ihre jahrelange Propaganda gescheitert sind.

Die westlichen Mainstreammedien können die Ereignisse der jüngsten Befreiung von West-Aleppo in Syrien einfach nicht zeigen, ohne zuvor die entsprechenden Fernsehbilder so “anzupassen”, dass ihr Narrativ dem eigentlich gewünschten Dreh noch folgen kann. Während westliche Medienschaffende weiterhin die widerlegte Meinung vertreten, dass der syrische Präsident Bashar al-Assad “sein eigenes Volk tötet” und dass die armen Demokratie liebenden “Freiheitskämpfer”, die von den westlichen Mächten bewaffnet, ausgebildet und angeleitet wurden, nichts weiter als Opfer sind, zeigen aktuelle Bilder aus Syrien, dass die im Westen jahrelang gezeigte Propaganda eben genau dies war: Propaganda. De facto widerlegen die Bilder aus Aleppo jedwede Behauptung, dass das syrische Volk gegen die territoriale Befreiung Syriens durch die Regierungstruppen ist.

Aleppo 2020 - Bildquelle: Syriana Analysis

Aleppo 2020 – Bildquelle: Syriana Analysis

Vor wenigen Tagen schrieb die Zeitung Al-Masdar News im Kontext der Befreiung Aleppos:

Die syrisch-arabische Armee (SAA) hat die letzten unter dschihadistischer Kontrolle stehenden Gebiete in Aleppo und Umgebung offiziell erobert und damit eine fast achtjährige Schlacht beendet.

Laut einer Vorortquelle in Aleppo erfolgte der Sieg der syrischen Armee heute Nachmittag nach der Eroberung der Sektoren Layramoun und Kafr Hamra, die während des größten Teils des Krieges unter der Kontrolle der dschihadistischen Rebellen standen.

Neben der Eroberung von Kafr Hamra und Layramoun übernahm die syrische Armee auch die Kontrolle über das Al-Zahra’a Association Quarter, das während des größten Teils des Krieges das Hauptschlachtfeld in Aleppo war.

Zur gleichen Zeit hat die syrische Armee auch die letzten Städte in der Anadan-Ebene erobert, darunter Hraytan, Babis und Anadan.

Der Verlust dieser Gebiete wird für die dschihadistischen Rebellen im Westen Aleppos verheerend sein, da sie sich praktisch ohne eine Rückzugsbmöglichkeit in der Nähe der Provinzhauptstadt aufhalten.

(The Syrian Arab Army (SAA) has officially captured the last remaining areas under jihadist control in Aleppo city and its surrounding area, ending a nearly eight-year-long battle.

According to a field source in Aleppo, the Syrian Army’s victory came this afternoon following the capture of the Layramoun and Kafr Hamra sectors, which were under the control of the jihadist rebels for most of the war.

In addition to capturing Kafr Hamra and Layramoun, the Syrian Army also took control of the Al-Zahra’a Association Quarter, which was the main battlefield in Aleppo city for most of the war.

At the same time, the Syrian Army has also captured the last towns in the Anadan Plain, including Hraytan, Babis, and ‘Anadan.

The loss of these areas will be devastating for the jihadist rebels in western Aleppo, as they now find themselves with virtually no presence near the provincial capital.)

Kurz nach der Befreiung Aleppos hielt der syrische Präsident Assad eine Rede und gratulierten dem syrischen Volk und seinem Militär zum Sieg. Er versprach zudem, dass man “jeden Zoll von Syrien befreien werde”:

Als die Stadt Aleppo Ende 2016 befreit wurde, sagte ich, dass das, was vor der Befreiung der Stadt Aleppo war, nicht dasselbe sein wird wie das, was danach sein wird, und ich stützte mich darauf, dass ich weiß, worauf die Angehörigen unserer Streitkräfte sich mit ihren Herzen und Gedanken befinden. Ich begründete dies mit meiner Überzeugung, dass der Patriotismus der Menschen in Aleppo und ihre Treue zu ihrem Heimatland und der Armee des Heimatlandes die Berechnungen der Feinde auf den Kopf stellen werden.

[…]

Dies geschah, aber Aleppo musste einen hohen Preis zahlen, der der Größe seines Volkes und dem Patriotismus seiner Position entsprach. Jahre gewaltsamen und barbarischen Beschusses, von denen die meisten Stadtteile betroffen waren, Zehntausende Märtyrer, Verletzte, Waisen, Menschen, die Kinder verloren haben, und Witwen. Jahre der Belagerung ohne Wasser, Strom oder andere Lebensnotwendigkeiten, damit Aleppo niederkniet und sich das Volk ergibt.

Mit jeder tückischen Granate, die gefallen war, würden die Hoffnungen der Feinde wachsen, dass Aleppo ein weiterer Aleppo werden würde, das im Laufe der Geschichte nie existierte, ein Aleppo, das mit seinem Zwilling Damaskus nicht die Flügel bildet, durch die das Heimatland schwebt; eher ein Aleppo, dessen Bewohner mit den Verrätern vor ihren Meistern standen, neiderknieten und sich vor ihnen niederwarfen, für ein paar Dollar und viel Schande.

Das fand in ihren Träumen statt; aber in unserer realen Welt fiel mit jeder Granate, die geworfen wurde, die Angst und der Wille zur Herausforderung wuchs. Mit jedem Märtyrer wuchs der nationalistische Geist und der Glaube an die Heimat wurde stärker. In unserer realen Welt blieb es das echte Aleppo, das Aleppo der Geschichte, des Stattlichkeit und der Authentizität. Und weil es so ist, haben sich die Menschen nicht mit Standhaftigkeit zufrieden gegeben, nur im Sinne des Tragens von Schmerz und Leiden und der Akzeptanz des Status quo; sondern im Sinne von Arbeit und Produktion, die während der Jahre der Belagerung trotz der Bedingungen, die jedem wirtschaftlichen Sinn widersprechen, fortbestanden.

Trotzdem hat diese Stadt – wenn auch nur ein Minimum dessen – weiterhin zur Volkswirtschaft beigetragen, und ich bin zuversichtlich, dass diese Art von Standhaftigkeit, die einen konkreten Willen und ein tief verwurzeltes Zugehörigkeitsgefühl widerspiegelt, Aleppo aus der Asche von Krieg auferstehen und seine natürliche und führende Position in der syrischen Wirtschaft wieder herstellen wird.

[…]

Es ist wahr, dass die Befreiung der Stadt im Jahr 2016 zu diesem Zeitpunkt nicht die gewünschte Sicherheit für die Stadt erreicht hat und weiterhin von tückischen und feigen Granaten bedroht war, und es ist auch heute wahr, dass der Sieg in einer Schlacht nicht den Sieg in diesem Krieg bedeutet, aber das ist auf die abstrakte militärische Logik, die auf Endungen und Ergebnissen basiert zurück zu führen; nach nationaler Logik beginnt der Sieg jedoch mit dem Beginn der Standhaftigkeit, selbst wenn es nun der erste Tag war, und nach dieser Logik ist Aleppo siegreich und Syrien siegreich. Wir sind alle siegreich über die Angst, die sie versucht hatten, in unsere Herzen zu bringen, siegreich über die Wahnvorstellungen, die sie in unseren Köpfen zu vermitteln versuchten, siegreich über Fragmentierung, Hass, Verrat und all diejenigen, die diese Eigenschaften repräsentieren oder in sich tragen oder praktizieren.

Wir sind uns jedoch voll und ganz bewusst, dass diese Befreiung nicht das Ende des Krieges oder das Scheitern eines Planes oder das Verschwinden des Terrorismus oder die Übergabe von Feinden bedeutet, aber es bedeutet sicherlich, ihre Nasen als Auftakt in den Dreck zu reiben un dihre völlige Niederlage früher oder später.

[…]

Es bedeutet auch, dass wir uns nicht zurücklehnen dürfen; vielmehr müssen wir uns auf die kommenden Schlachten vorbereiten. Daher wird der Kampf um die Befreiung der Region um Aleppo und Idleb ungeachtet einiger leerer Worthülsen aus dem Norden fortgesetzt, und der Kampf um die Befreiung des gesamten syrischen Bodens, die Niederschlagung des Terrorismus und die Erreichung der Stabilität wird ebenfalls fortgesetzt.

[…]

Unsere syrisch-arabische Armee wird niemals zögern, ihre nationalen Aufgaben zu erfüllen, und es wird so sein, wie es immer war: eine Armee aus dem Volk und für das Volk. Im Laufe der Geschichte ist keine Armee als Sieger hervorgegangen, es sei denn, die Menschen sind in ihrem Kampf mit ihr vereint, und wenn sie in ihrer Vision und Sache mit den Menschen vereint sind, und dies haben wir in Aleppo und anderen syrischen Städten gesehen, in denen Sie sich umarmten, die Armee hat uns beschützt, uns verteidigt und Opfer für uns gebracht.

Während wir Zeiten der Freude erleben, müssen wir uns daran erinnern, dass diese Momente durch jahrelangen Schmerz, Herzschmerz und Traurigkeit ermöglicht wurden, weil ein uns Nahestehender verloren ging, der sein Leben für das Leben und das Glück anderer gegeben hat. Wenn wir uns zu Ehren der Größe unserer Märtyrer und Verletzten verneigen, ist es auch unsere Pflicht, uns zu Ehren der Größe ihrer bdeutenden Familien zu verneigen. Wenn der Sieg jemanden gewidmet werden soll, dann ist er ihnen gewidmet, und wenn jemand dafür Anerkennung erhalten sollte, dann verdienen sie die Anerkennung. Ich erweise ihnen die Ehre für die Kinder, die sie erzogen haben, und erweise ihnen die Ehre für ihre Kinder und deren Opfer. Ich ehre jeden der Helden unserer großen Armee und die alliierten Streitkräfte. Ich ehre die Stärke ihrer Körper in der Kälte und im Frost, während wir uns in Wärme und Sicherheit aalen.

(When Aleppo city was liberated at the end of 2016, I said that what was before the liberation of Aleppo city will not be the same as what will be after that, and I based that on my knowledge of where the members of our Armed Forces are aiming with their hearts and minds. I based that on my conviction that the patriotism of the people of Aleppo and their fealty to their homeland and the homeland’s army will overturn the calculations of the enemies.

[…]

This is what happened, but Aleppo had to pay a great price equal to the greatness of its people and the patriotism of its position; years of violent and barbaric shelling that affected most neighborhoods, tens of thousands of martyrs, injured people, orphans, people who lost children, and widows. Years of siege without water or electricity or other life necessities, all for Aleppo to kneel and for her people to surrender.

With every treacherous shell that had fallen, the enemies’ hopes would grow that Aleppo would become another Aleppo, one that never existed throughout history, an Aleppo that does not constitute with its twin Damascus the wings by which the homeland soars; rather an Aleppo whose people would stand with traitors in front of masters, kneeling and prostrating themselves before them, beginning for a few dollars and much disgrace.

That was in their dreams; but in our real world, with every shell that fell, fear fell and the will to challenge grew. With every martyr, nationalist spirit grew and faith in the homeland became stronger. In our real world, it remained the real Aleppo, the Aleppo of history, nobility, and authenticity. And because it is so, its people did not settle for steadfastness just in the sense of bearing of pain and suffering and acceptance of the status quo; but rather in the sense of work and production that persisted throughout the years of the siege despite the conditions that contradict any economic sense.

Despite that, this city kept contributing – even if at a bare minimum – to national economy, and I am confident that this type of steadfastness which reflects a concrete will and a deep-rooted sense of belonging is what will raise Aleppo from the ashes of war and restore its natural and leading position in Syria’s economy.

[…]

It is true that liberating the city in 2016 did not achieve the desired safety for the city at the time, and it remained under the threat of treacherous and cowardly shells, and it is also true today that victory in one battle does not mean victory in the war, but that is by the abstract military logic which is based on endings and results; however, by national logic, victory begins with the beginning of steadfastness even if it was at day one, and by that logic, Aleppo is victorious, and Syria is victorious. We are all victorious over the fear they had tried to instill in our hearts, victorious over the delusions they tried to instill in our minds, victorious over fragmentation, hatred, betrayal, and all those who represent or bear or practice these qualities.

However, we are fully aware that this liberation does not mean the end of the war, or the failure of schemes, or the disappearance of terrorism, or the surrender of enemies, but it certainly means rubbing their noses in the dirt as a prelude for complete defeat, sooner or later.

[…]

It also means that we must not relax; rather we must prepare for the coming battles. Therefore, the battle to liberate the countryside of Aleppo and Idleb will continue regardless of some empty sound bubbles coming from the north, and the battle for liberating all Syrian soil, crushing terrorism, and achieving stability will also continue.

[…]

Our Syrian Arab Army will never hesitate to carry out its national duties, and it will be as it always has been: an army from the people and for the people. Throughout history, no army has emerged victorious unless the people are united with it in its battle, and when it is united with the people in their vision and cause, and this is what we have witnessed in Aleppo and other Syrian cities, where you embraced the army it protected you, defended you, and made sacrifices for you.

While we are experiencing times of joy, we must remember that these moments have been made possible by years of pain, heartache, and sadness, for the loss of a dear one that gave their life for the lives and happiness of others. As we bow in honor of the greatness of our martyrs and injured people, it is also our duty to stand in honor of the greatness of their mighty families. If victory is to be dedicated, then it is dedicated to them, and if anyone should receive credit for it, then they deserve the credit. I salute them for the children their raised, and salute their children for their sacrifices. I salute every one of the heroes of our great army and the allied forces begin them. I salute the strength of their bodies in the cold and frost as we bask in warmth and safety.)

Natürlich ist die Rede entsprechend den arabischen Gepflogenheiten schwülstig, aber im Kern sicherlich eher versöhnlich. Aber dass weder die Befreiung Aleppos von den Terroristen noch diese “Hoffnung auf Frieden” in unserer westlichen Propagandamaschine namens Qualitätspresse auftauchen, spricht aus meiner Sicht mehr als Bände.

Quellen:
Photos From Final Liberation of Aleppo Demonstrates How MSM Narrative Was False All Along
Twitter Sarah Abdallah
Twitter Yusha Yuseef
Battle of Aleppo city ends in Syrian Army victory after 7+ years of fighting
ASSAD CONGRATULATES SYRIAN ARMY WITH VICTORY IN WESTERN ALEPPO, VOWS TO CONTINUE FIGHTING TERRORISM


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up