Fundstück: Climategate Rebunked – Marc Morano on The Corbett Report

Klimawandel - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Klimawandel – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Aus dem Youtube-Begleittext:

Es ist ein Jahrzehnt her, als die öffentlich gemachten E-Mails der Climatic Research Unit der University of East Anglia die Lügen, Verschleierungen und schmutzigen Tricks enthüllten, die hinter der Orthodoxie des Klimawandels stecken. Aber obwohl über das Thema längst nicht mehr gesprochen wird, können wir aus den Lehren von “Climategate” noch viel lernen. Heute gibt uns Marc Morano von ClimateDepot.com einen Einblick über ein Jahrzehnt der Lügen bzgl. Climategate nachzudenken und er zeigt auf, wo wir heute in der Debatte stehen.

(It’s been a decade since the leak of emails from the Climatic Research Unit at the University of East Anglia exposed the lies, obfuscations and dirty tricks behind the climate change orthodoxy. But although the conversation has long since moved on, there’s still a lot we can learn from the lessons of “Climategate.” Joining us today to reflect on a decade of Climategate lies and where the debate stands today is Marc Morano of ClimateDepot.com.)

Zusätzliche Video-Links: Minds.com und Youtube


Quelle:
Climategate Rebunked – Marc Morano on The Corbett Report


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

10 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up