Agenda 2030: Wenn aus einer Verschwörungstheorie gelebte Realität wird – Ein Update für alle Zweifler

Global Goals - Bildquelle: ActivistPost.com

Global Goals – Bildquelle: ActivistPost.com

Angesichts des immer mehr um sich greifenden Klimawahns, des angeblichen Klimanotstands und diverser neuer Gesetze und Steuern, die vor wenigen Jahren – auch von Lesern hier auf diesem Blog – noch als Verschwörungstheorie abgetan wurden, ist der Hinweis auf die Agenda 21 bzw. Agenda 2030 (die Fortschreibung der Agenda 21) extrem wichtig, um die eigentlichen Maßnahmen hinter den blumig beschriebenen Zielen der Agenda 2030 den Menschen bewusst zu machen.

Dazu ein Auszug aus meinem Artikel Agenda 2030 und die “globalen Ziele”: Die Blaupause für eine geeinte Welt unter dem Diktat der UN vom 7. Oktober 2015 (!):

Die folgende Liste stammt von Truthstream Media, und ich denke, dass sie einen sehr guten Job gemacht haben diese neuen “globalen Ziele” in die Sprache, die wir alle verstehen können, zu übersetzen:

  • Ziel 1: Ende der Armut in all ihren Formen überall
    Übersetzung: Zentralisierte Banken, IWF, Weltbank, Fed um alle Finanzen zu kontrollieren, eine digitale Weltwährung in einer bargeldlosen Gesellschaft
  • Ziel 2: Hunger beenden, Nahrungsmittelsicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und die Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft
    Übersetzung: Genmalipulierte Nahrungsmittel/-organismen
  • Ziel 3: Gesundes Leben sicherstellen und die Förderung des Wohlbefindens für alle in allen Altersgruppen
    Übersetzung: Massenimpfung, Codex Alimentarius
  • Ziel 4: Einschließende und ausgewogene Qualität der Bildung sicherstellen und die Förderung des lebenslangen Lernens für alle
    Übersetzung: UN-Propaganda, Gehirnwäsche durch die Schulpflicht von der Wiege bis zur Bahre
  • Ziel 5: Gleichstellung der Geschlechter erreichen und alle Frauen und Mädchen stärken
    Übersetzung: Bevölkerungskontrolle durch eine “Zwangsfamilienplanung”
  • Ziel 6: Verfügbarkeit und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wasser- und Sanitärversorgung für alle sicherstellen
    Übersetzung: Privatisierung aller Wasserquellen, und vergessen Sie nicht Fluorid hinzufügen
  • Ziel 7: Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle
    Übersetzung: Smart Grid mit Smart Metern bei allen Dingen, Preissteuerung
  • Ziel 8: Förderung eines intensiven, integrativen und nachhaltigen Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle
    Übersetzung: TTIP, TPP, Freihandelszonen, die Megakonzerninteressen begünstigen
  • Ziel 9: Erstellung einer robusten Infrastruktur, die Förderung der integrativen und nachhaltigen Industrialisierung und Förderung von Innovationen
    Übersetzung: Mautstraßen, Förderung öffentlicher Verkehrsmittel, Einschränken der Reisefreiheit, umweltspezifische Einschränkungen
  • Ziel 10: Ungleichheit innerhalb und zwischen den Ländern verringern
    Übersetzung: Noch mehr regionale Regierungsbürokratie wie ein mutierter Oktopus, Angleichung nach unten
  • Ziel 11: Integrative, sichere, robuste und nachhaltige Städte und Siedlungen
    Übersetzung: Big Brother, ein Big Data-Überwachungsstaat
  • Ziel 12: Sicherstellung von nachhaltigen Konsum- und Produktionsstrukturen
    Übersetzung: Zwangssparmaßnahmen
  • Ziel 13: Dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen einführen
    Übersetzung: Cap and Trade (Emmissionshandel), Kohlenstoffsteuern/-gutschriften, Foodprint-Steuern
  • Ziel 14: Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen für eine nachhaltige Entwicklung
    Übersetzung: Umweltbeschränkungen, Kontrolle aller Ozeane einschließlich der Schürfrechte von Bodenschätzen auf dem Meeresboden
  • Ziel 15: Schutz, Wiederherstellung und Förderung der nachhaltigen Nutzung von terrestrischen Ökosystemen, die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, Bekämpfung der Wüstenbildung, Stoppen und Umkehrung der Bodendegradation und dem Verlust der biologischen Vielfalt Einhalt gebieten
    Übersetzung: Mehr Umweltauflagen, mehr Kontrolle der Ressourcen und Schürfrechte
  • Ziel 16: Förderung der friedlichen und integrativen Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung, den Zugang zu Gerechtigkeit für alle und Schaffung effizienter, rechenschaftspflichtiger und integrativer Institutionen auf allen Ebenen
    Übersetzung: “Friedenserhaltende” Missionen der UN, der Internationale Gerichtshof für (blinde) Gerechtigkeit, Zusammenziehen der Leute durch gesteuerte Flüchtlingskrisen, um dann mit “UN-Friedenserhaltungsmissionen” zu vermitteln, wenn Spannungen auftreten, um mehr Kontrolle über eine Region zu gewinnen, Abschaffung des 2. Verfassungszusatzes der USA
  • Ziel 17: Stärkung der Mittel zur Umsetzung und zur Revitalisierung der globalen Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung
    Übersetzung: Weltweite Abschaffung der nationalen Souveränität, Förderung des Globalismus unter der “Autorität” und der aufgedunsen, Orwellschen Bürokratie der UN

Vier Jahre später lässt sich sehr gut ablesen, in wie weit diese “Ziele” in ihrer eigentlichen Zielsetzung bereits Realität sind bzw. kurz vor dem Abschluss stehen:

  • Ziel 1: Eine bargeldlose Gesellschaft, basierend auf einer digitalen Währung, die auf die Blockchain-Technologie setzt, ist aus meiner Sicht medial bereits in die Köpfe der Menschen gepflanzt worden. Daher dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die erste der großen Notenbanken im Westen eine solche “Währung” heraus gibt. Im Kleinen ist es schon Anfang 2018 passiert. In Venezuela führte die dortige Regierung zusammen mit der Zentralbank den “Petro” ein.
  • Ziel 2: Hier hat sich der Status Quo noch nicht gravierend verändert.
  • Ziel 3: In vielen Ländern wurden inzwischen Zwangsimpfungen eingeführt. Auch Deutschland hat die Impfpflicht für Masern gesetzlich eingeführt.
  • Ziel 4: Betrachtet man die Massenmedien (Klimawahnberichterstattung und falsches Rechts-Links-Paradigma) und auch das Bildungssystem in seiner heutigen Form (Stichwort aktuelle PISA-Ergebnisse), dann wird einem sehr schnell klar, dass die UN-Propaganda in allen Bereichen eingesetzt wird. Und zwar genau so wie damals geschrieben: “…von der Wiege bis zur Bahre.”
  • Ziel 5: Gibt es einen Tag an dem wir nicht medial geimpft werden, dass es eine Geschlechterungerechtigkeit gibt? Gender Pay Gap, bei gleichzeitiger Bevorteilung von Frauen in Firmen und Unternehmen bestimmter Größe, um die eigene Frauenquote zu erfüllen. Auch ohne entsprechende Qualifikation? Immer garniert mit dem Hinweis auf den alten, weißen Mann, der für alle Ungerechtigkeiten auf der Welt verantwortlich zeichnet?
  • Ziel 6: An der Privatisierung des Wassers wird heftigst gearbeitet. Zwar konnten Initiativen wie “Wasser ist ein Menschenrecht”, die 1,5 Millionen Unterschriften in der gesamten EU sammeln konnten, das Verramschen des wichtigsten Lebensmittel verhindern, aber es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis der nächste Versuch dazu gestartet wird.
  • Ziel 7: Smart Meter sind inzwischen auch in den meisten deutschen Haushalten eingebaut. Ergo: Umsetzung großteils erfolgt.
  • Ziel 8: Hier stockt die Umsetzung noch etwas. Auch wenn es mit TTIP und TPP nicht so geklappt hat, wurden andere Freihandelsvereinbarungen wie Mercosur-Abkommen ohne Zustimmung und Abstimmung der Bevölkerungen beschlossen.
  • Ziel 9: An der Einschränkung der Reisefreiheit wird aus meiner Sicht massivst gearbeitet. Die Verteufelung von Flugreisen, die Einführung der CO2-Steuer gehen genau in diese Richtung. Auch Forderungen nach einem “kostenlosen öffentlichen Nahverkehr” sind in diesem Kontext zu nennen.
  • Ziel 10: Die Angleichung nach unten findet statt. Auch Dank der Massenmigration wird der Mittelstand immer mehr ausgedünnt. Es wird nicht versucht den Lebensstandard in den betroffenen Ländern zu verbessern (was billiger und viel sinnvoller wäre); nein, die Menschen werden in den Westen gebracht, um eine insgesamte Angleichung nach unten zu erreichen.
  • Ziel 11: Ich denke, dass jeder mit etwas Resthirn in den letzten Jahren die enorme Ausweitung des Überwachungsstaats in Form von Gesetzen, Regelungen und vor allem Hard- und Software (Kameras, Gesichtserkennung, usw.) mitbekommen hat.
  • Ziel 12: Das Thema der Zwangssparmaßnahmen nimmt für mich gerade erst Fahrt auf. Im Zuge des Greta-Hypes wurden erste Forderungen laut bestimmte Dinge staatlicherseits zu verbieten. Stichwort Flugscham, SUV-Scham oder Fleischscham. Dümmer geht’s anscheinend doch immer…
  • Ziel 13: Die CO2-Steuer ist ab nächstem Jahr in Deutschland Realität. Und auch andere Staaten werden nachziehen. Der Anfang ist gemacht und selbst eine Footprint-Steuer wird schneller kommen, als die meisten denken, die all das immer noch für eine reine Verschwörungstheorie halten.
  • Ziel 14: Dieses Ziel ist derzeit noch nicht im Fokus. Wobei es Hinweise darauf gibt, dass die westlichen Regierungen versuchen große Landflächen der Nutzung der Menschen zu entziehen.
  • Ziel 15: siehe Ziel 14
  • Ziel 16: Gerade der Aspekt der “gesteuerten Flüchtlingskrisen” dürfte eigentlich nach 2015 ff. nicht mehr zur Diskussion stehen. Oder? Und dass wir immer durch unsere Hochleistungspresse auf neue Notwendigkeiten einer “humanitären Intervention” hingewiesen werden, ist Legion.
  • Ziel 17: Die “weltweite Abschaffung der nationalen Souveränitäten” ist im vollen Gange. Zentralisierung und Globalisierung wird an fast jeder politischen Einheitsfront propagiert. Immer mehr Gesetze kommen z.B. aus dem undemokratischen Moloch EU. Auch hier dient der “Klimawandel” wieder als einigendes Konzept – denn schließlich kann diese “größte Katastrophe der Menschheit” nur in einer gemeinsamen Anstrengung aller Länder gelöst werden.

Wir sehen also, die Umsetzung der eigentlichen Ziele der Agenda 2030 sind in vollen Gange bzw. wurden teilweise bereits erreicht. Jeder, der immer noch Verschwörungstheorie schreit, sollte sich intensiv mit den hier geschriebenen Punkten und vor allem mit den eigentlichen UN-Papieren dazu befassen.

Transforming our world – The 2030 Agenda for Sustainable Development

(Download PDF)

Am Ende nochmals ein Teil meiner Schlussbemerkung des Artikels vom 7. Oktober 215:

Die 17 Punkte sind “marketingtechnisch” natürlich sehr gut verfasst. Wenig konkreter Inhalt, viel heiße Luft und das ganze so formuliert, dass man – wenn man nicht weiterdenken kann oder will – sofort sagt, das kann ich “unterschreiben” und unterstützen. Und viele werden alle, die gegen diese Punkte opponieren als Rechts, Ewiggestrige, Rückwärtsgewandte usw. bezeichnen. Es gilt hinter die geschliffene Sprache zu schauen und den wahren Kern der Botschaft zu erkennen. Interessant ist übrigens, dass auch Russland und China – als der von vielen wahrgenommene Gegenpol zum Westen/USA – der Agenda 2030 zugestimmt haben.

Quellen:
Agenda 2030 und die “globalen Ziele”: Die Blaupause für eine geeinte Welt unter dem Diktat der UN
Agenda 2030 Translator: How to Read the UN’s New Sustainable Development Goals
Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development
Rosa Koire. UN Agenda 2030 exposed


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

16 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up