US-Wirtschaft: Wie vorhergesagt hält die Federal Reserve am aktuellen Zinsniveau fest

Rezession - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Rezession – Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Immer wieder habe ich in den letzten Monaten geschrieben, dass die Fed die Zinsen nicht senken wird und es zeitnah KEINE neue Runde einer Quantitativen Lockerung geben wird – trotz der medial aufgebauten wachsenden Erwartungshaltung, dass die Federal Reserve “jeden Moment die Zinsen senken wird”.

Erneut hat die Fed nach ihrer letzten Sitzung die Zinsrate auf dem aktuellen Niveau belassen und sie wird auch in naher Zukunft keine Zinssenkung vornehmen, zumindest bis sich die derzeitige Rezession in den USA verfestigt hat und der Crash dann nicht mehr “drehbar” ist. Die Fed wird ihre Straffungspolitik (Bilanzrückführung und Liquiditätsverengung) auch weiterhin in diese wirtschaftliche Schwächephase hinein beibehalten – weil die Fed und ihre Hinterfrauen und -männer einen Kollaps WOLLEN.

Die Aussagen der Fed bleiben eine Lüge, wenn sie von einer gesunden und starken US-Wirtschaft, einem robusten Wachstum und “starken Aktivitäten” spricht. Die Federal Reserve wird solange mit einer Reaktion warten, bis der Kollaps an seinem Höhepunkt angekommen ist und erst dann wird sie ggf. damit beginnen die Zinsen abzusenken – wenn überhaupt.

All das müssen wir im Hinterkopf behalten, wenn sich der Handelskrieg in den nächsten Wochen verschärft und die Preise einem inflationärem Druck ausgesetzt werden. Die Fed könnte dies dann als Ausrede benutzen, um die Zinsen auf dem bisherigen Niveau zu belassen – selbst wenn der Crash dann für die Öffentlichkeit offensichtlich geworden ist. Wir müssen zudem unseren Blick auf die Hochleistungspresse UND auch einige alternative Medien richten, die die Bilanzrückführung der Fed weiterhin VOLLSTÄNDIG ignorieren, was deren wahre Ausrichtung erkennen lässt, obwohl diese Bilanzreduzierungen weit wichtiger in ihren Folgen sind als eine (ausbleibende) Zinssenkung. Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten zwei, drei Wochen eine erneute Spitze im Abverkauf von Vermögenswerten der Fed sehen werden.

Die Federal Reserve bewegte sich am Ende ihrer Sitzung zur Festlegung der Leitzinsen am 19. Juni nicht weiter, sondern verpflichtete sich, “angemessen zu handeln, um die Expansion aufrechtzuerhalten”.

Die Fed hat beschlossen, den Leitzins innerhalb ihrer Zielspanne von 2,25% bis 2,5% zu halten, aber neue Wirtschaftsprognosen zeigen, dass mehr Fed-Offizielle bis Ende 2020 eine oder zwei Leitzinssenkungen befürworten.

Das Federal Open Market Committee hat eine Reihe von Änderungen an seiner Grundsatzerklärung vorgenommen und das Wort “abwartend” zugunsten einer Sprache gestrichen, die verspricht, “die Auswirkungen eingehender Informationen auf die wirtschaftlichen Aussichten genau zu überwachen”. Einige Marktteilnehmer hatten das Wort “abwartend” als Möglichkeit für Zinserhöhungen bewertet, da die Zentralbank zuvor mitgeteilt hatte, dass sie bei den Bemühungen um eine Normalisierung der Zinssätze pausierte und kein Ende vorsah.

Die Fed sagte, sie sehe immer noch eine “anhaltende Ausweitung der Wirtschaftstätigkeit, starke Arbeitsmarktbedingungen und eine Inflation in der Nähe des 2% -Ziels des Ausschusses”, fügte jedoch hinzu, dass “die Unsicherheiten über diese Aussichten zugenommen haben”.

Der FedVorsitzende Jerome Powell sah sich auch seinem ersten Widerspruch ausgesetzt, seit er Chef der Zentralbank wurde. Der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, stimmte gegen die Entscheidung, die Zinsen konstant zu halten, und bevorzugte stattdessen eine Kürzung um 25 Basispunkte bei der heutigen Entscheidung.

(The Federal Reserve did not move on rates at the conclusion of its policysetting meeting June 19, but committed itself to acting “as appropriate to sustain the expansion.”

The Fed elected to keep the benchmark interest rate within its target range of 2.25% to 2.5%, but new economic projections show more Fed officials seeing the case for a rate cut — or two — by the end of 2020.

The Federal Open Market Committee made a number of changes to its policy statement, removing the word “patient” in favor of language promising to “closely monitor the implications of incoming information for the economic outlook.” Some market participants had viewed the word “patient” as having a bias toward rate hikes, since the central bank had previously messaged that it was on pause, and not full stop, on efforts to normalize interest rates.

The Fed said it still sees a “sustained expansion of economic activity, strong labor market conditions, and inflation near” the committee’s 2% target, but added that “uncertainties about this outlook have increased.”

Fed Chairman Jerome Powell also saw his first dissent since becoming head of the central bank; St. Louis Fed President James Bullard voted against the decision to hold rates steady, instead preferring a 25-basis point cut in today’s decision.)

Quelle:
Fed remains unchanged on rates, pledges to ‘sustain the expansion’


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up