Finanzsystem: Putin und das Ende des US-Dollars als Weltreservewährung

Wladimir Putin - Bildquelle: Wikipedia / www.kremlin.ru

Wladimir Putin – Bildquelle: Wikipedia / www.kremlin.ru

Bereits zum zweiten Mal hat der russische Präsident Wladimir Putin verlautbaren lassen, dass aus seiner Sicht dem US-Dollar nicht mehr der Status der Weltreservewährung und damit dessen Privilegien zustehen.

In einer Rede vor dem International Economic Forum in St. Petersburg, dem “russischen Davos”, ging er erneut auf den Missbrauch, den das US-Regime mittels der eigenen Währung betreibt, ein. Der Status der Weltreservewährung bzw. dessen “einseitige Nutzung” durch das Herausgeberland sollte aus der Sicht Putins heute nicht mehr erlaubt werden. Die Fähigkeit andere Staaten durch den Einsatz der eigenen Währung in eine “gewünschte Richtung zu drängen”, die Washington natürlich bestimmt, sei nicht mehr zeitgemäß und muss daher nach Meinung des russischen Präsidenten ein Ende finden.

In einer Rede auf einer Plenarsitzung warf Putin Washington vor, “seine Zuständigkeit auf die ganze Welt auszuweiten”.

“Dieses Modell widerspricht jedoch nicht nur der Logik einer normalen internationalen Kommunikation. Hauptsächlich dient es nicht den Interessen der Zukunft.”

(In a speech at a plenary session, Mr Putin accused Washington of seeking to “extend its jurisdiction to the whole world.”

“But this model not only contradicts the logic of normal international communication. The main thing is, it does not serve the interests of the future.”)

Ich habe bereits mehrfach darüber geschrieben, dass Russland Bestrebungen verfolgt, eine Gold gestützte Kryptowährung als globale Fakturierungseinheit einzusetzen. Das oben zitierte “Hauptsächlich dient es nicht den Interessen der Zukunft.” muss letztlich derart gelesen werden, dass der US-Dollar nicht mehr den Interessen der Zukunft des Establishments dient und damit ganz im Sinne der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) fallen muss. Peking und Moskau arbeiten seit längerem daran, den US-Dollar im weltweiten Handel durch andere Zahlungsmechanismen und Währungen zu ersetzen und Putins Ausführungen bestätigen letztlich meine bislang getroffenen Annahmen.

Die Business Times schreibt zur Rede Putins und seinen Äußerungen bzgl. des US-Dollars:

Veränderungen in der Weltwirtschaft “erfordern die Anpassung der internationalen Finanzorganisationen (und) ein Umdenken in Bezug auf die Rolle des Dollars, der sich zu einem Druckinstrument des Emissionslandes für den Rest der Welt entwickelt hat”, sagte Putin.

Dann fuhr der Kremlchef fort – dessen Land unter zahlreichen Runden von US-Sanktionen gelitten hat – das globale Finanzsystem, das Washington nach dem Zweiten Weltkrieg eingerichtet hatte, erneut anzugreifen.

(Changes in the global economy “call for the adaptation of international financial organisations (and) rethinking the role of the dollar which… has turned into an instrument of pressure by the country of issue on the rest of the world,” Mr Putin said.

Then went on to say The Kremlin chief – whose country has chafed under numerous rounds of US sanctions – has repeatedly slammed the global financial system established by Washington in the aftermath of World War II.)

Die Sanktionen gegen Russland haben dazu geführt, dass Russland stärker, widerstandsfähiger und diversifizierter geworden ist. Im Falle Russlands, wie auch bei China, funktionieren die Sanktionen nicht mehr in der altbekannten Art und Weise. Man kann nun spekulieren, ob man nicht genau eine solche Entwicklung durch die Sanktionen anstoßen wollte; dass eben Russland und Moskau autarker vom US-Dollar werden (müssen), um damit den Sturz desselben zu beschleunigen. Kann es eine bessere Begründung für die Abkehr vom US-Dollar als die Sanktionen geben?

Was wir aus meiner Sicht einmal mehr mit der Rede Putin bestätigt bekommen, ist die Tatsache, dass der Plan der IGE der kontrollierten Demontage der USA in die nächste Phase übergegangen ist. In dieser Phase wird der US-Dollar von den meisten Staaten der Welt als Reservewährung “abgewickelt” und durch ein neues globales Kryptowährungssystem, unter der Kontrolle des IWF, ersetzt werden. Wir sollten jedoch nicht den Fehler machen und glauben, dass Moskau und Peking die Guten sind. China und Russland sind GENAU auf Linie, was die Interessen des IWF und damit der IGE anbelangt. Zahlreiche Äußerungen, Forderungen und Geschäftsverbindungen zwischen den beiden “Parias” und den dominierenden Entitäten, wie IWF, Weltbank und UN, lassen nur diesen einen Schluss zu. Der aktuelle Handelskrieg zwischen den USA und diversen Ländern (in der Hauptsache gegen China) dient als perfekter Sündenbock, um das Ende des US-Dollars einzuläuten. Der “Neuanfang” wird stattfinden. Aber die IGE und ihre Helfershelfer aus Politik und Zentral-/Banken wollen sicher gehen, dass ihnen niemand die Schuld am Scheitern des alten Systems geben kann. Diese “Ehre” soll anderen, konservativen Kräften zuteil werden…

Quellen:
Putin Sets The Table To Leave The Dollar Behind
Putin says ‘role of dollar’ should be revisited in global trade
Putin: Role Of Dollar Should Be Revisited In Global Trade!


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up