Syrien oder Iran: “Bekommt” Trump seinen “eigenen” Krieg?

Gallup Umfrage - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt news.gallup.com

Gallup Umfrage – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt news.gallup.com

“Bekommt” Trump seinen Krieg?

Bislang hat sich Donald Trump noch damit zurück gehalten seinen “eigenen” Krieg vom Zaun zu brechen. Aber die aktuellen Geschehnisse (Entwicklung rund um den Iran und vor allem eine mögliche False Flag-Operation aka ein inszenierter Giftgasanschlag in Syrien) lassen schlimmes befürchten. Insbesondere da eine Konfrontation mit diesen beiden Ländern, zwangsläufig Russland und auch China auf den Plan rufen wird.

Als Georg H. W. Bush (der ältere Bush) seinen ersten Krieg mit dem Iran begann, verwandelten sich die USA innerhalb von wenigen Stunden dank der Brutkastenlüge in ein Land, dass sich hinter dem Sternenbanner und “unseren Truppen” vereinte. Ähnlich beim zweiten, illegalen Krieg gegen den Irak unter Georg W. Bush (dem jüngeren) 2003, der uns medial bestens aufbereitet direkt in die Wohnzimmer geliefert wurde. Sogenannte embedded journalists zeigten einen “sauberen, gerechten Krieg” und jeder der sich gegen diesen Wahnsinn stellte, wurde sofort von den üblichen Kriegstreibern nicht nur in den USA scharf angegangen. Rede- und Meinungsfreiheit wurden plötzlich ad acta gelegt. Die Unterstützung der Truppen wurde zumindest in den USA zu einer Art Verpflichtung deklariert.

Heute wissen wir, dass Bush und Konsorten die Welt schlicht angelogen haben; es gab nie irgendwelche Massenvernichtungswaffen im Irak – frei erfunden und eine platte Lüge, die auch in unserer Hochleistungspresse bis heute nicht thematisiert wird. Bis heute wurden die Kriegstreiber um Bush und Blair nicht zur Verantwortung gezogen. Keine Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bis heute glauben viele Menschen, dass der Krieg gegen den Irak im Zusammenhang mit den inszenierten Anschlägen von 11. September steht und daher gerechtfertigt gewesen ist. Die damalige Kriegspropaganda hat bis heute ihre Spuren in den Köpfen der Menschen hinterlassen.

Sollte sich der aktuelle Bewohner des Weißen Hauses ebenfalls zu seinem, “eigenen” Krieg entscheiden, werden wir erneut die ganze Armada der Kriegspropaganda, die ganzen Lügen und Verdrehungen erleben, die uns bereits 2003 aufgetischt wurden. Wieder wird man in den USA die Forderungen nach Unterstützung der Truppen ausrufen. Wieder wird man bei jeder Gelegenheit die Stars & Stripes sehen. Und wieder wird man jedwede Kritik gegen einen solchen Krieg als Kritik an der US-Regierung ansehen und demjenigen Anti-Amerikanismus vorwerfen, während Trump plötzlich als US-Präsident auch in unseren Medien akzeptiert werden wird (erinnern wir uns nur an die illegalen beiden Angriffe nach den inszenierten Giftgasanschlägen in Syrien).

Umfragen in den USA zeigten schon 2012, dass eine solche Propaganda Früchte trägt. So glaubte die Mehrheit der US-Amerikaner damals, dass der Iran die größte und bedeutendste Gefahr für die USA sei. China und Nord-Korea auf Platz 2 und 3. Syrien und Afghanistan wurden dank der allumfassenden Kriegspropaganda ebenfalls von den US-Amerikanern als Feind angesehen, den es zu bekämpfen gilt.

Zwar sind die Alternativen Medien stärker und einflussreicher als noch 2003, aber sollte es zu einer echten Konfrontation beispielsweise in Syrien zwischen den USA und Russland kommen, dann wird die Zensur nicht nur in den USA gnadenlos zuschlagen und jedwede Kritik im Keim ersticken. Quasi Null Toleranz für Kritiker. Dasselbe gilt für einen Konflikt an der russischen Grenze oder im Südchinesischen Meer – auch hier wird eine Kritik nicht geduldet werden.

Sollte es wirklich zu einem Krieg kommen, wird man im Westen Kritiker, die sich gegen diese illegalen Kriege stellen, die den dann stattfindenden Massenmord an unschuldigen Menschen thematisieren, die die Kriegsverbrechen anprangern und die den Wandel funktionierender Staaten in Failed States ansprechen, schlicht die Möglichkeit der Verbreitung ihrer Inhalte nehmen.

Alex Jones und seine Plattform Infowars war – wie ich bereits schrieb – nur der Anfang. Er wurde als Exempel ausgewählt, um zu zeigen, dass man auch den lautesten und bekanntesten Kritiker (dessen Thesen und Auftreten man sicherlich nicht immer gut heißen und somit teilen muss) im wahrsten Sinne des Wortes abschalten kann. Der Entzug des Zugangs zu den bekannten Sozialen Medien ist die Blaupause für die Zerstörung aller gegenläufigen Meinungen. Die konzertierte Aktion der Internetgiganten gegen Jones, die zahlreichen “Schließung von Konten” auf diversen Plattformen gegen Systemkritiker zeigen uns eines überdeutlich: der “Kampf um die Deutungshoheit und der Kampf um die Wahrheit” hat begonnen. Und das erste große Testfeld wird in meinen Augen eine False Flag-Operation (höchstwahrscheinlich ein Giftgaseinsatz durch die Weißhelme in Syrien) sein, die man erneut Assad in die Schuhe schieben wird. Auch wenn ein solcher Angriff jedweder Logik widerspricht.

UPDATE (13:11 Uhr):

Im Kontext einer möglichen False-Flag-Operation mittels Giftgas in Syrien passt auch die Meldung dass alle Kanäle auf YouTube am vergangenem Samstag gesperrt wurden, die Pro-Assad eingestellt sind:

Twitter H.K - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Twitter H.K – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Zufall oder nicht – das mag jeder für sich selber entscheiden…

Quellen:
Americans Still Rate Iran Top U.S. Enemy – China is second on the “greatest enemy” list
Americans say: USAs most dangerous enemies

Quelle Update:
Twitter – H.K sv


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up