Handelskrieg: Implementierung chinesischer Strafzölle just am Tag der nächsten Fed-Konferenz

Bereits gestern schrieb ich einen kurzen Artikel zu den neuen Strafzöllen Trumps gegen China und deren eigentliche Verschleierungsfunktion.

Keine 24 Stunden später gibt es die Reaktion Pekings, die als perfekter Mitspieler den von Trump zugespielten Ball aufnehmen und die Farce eines Handelskriegs weiter befeuern, um den weltweiten Zentralbanken Deckung zu verschaffen. So hat China nun seine Antwort auf die neuen Zölle bekannt gegeben: 60 Milliarden US-Dollar schwere Strafzölle auf US-Produkte.

Trump drohte bereits mit weiteren Zöllen in Höhe von 267 Milliarden US-Dollar, sollte Peking wirklich seine Drohung wahr werden lassen. Ich gehe davon aus, dass er dieser Drohung Taten folgen lassen wird, sobald Peking seine Strafzölle implementiert hat.

Das weitaus Interessantere an diesem Hin-und-Her ist jedoch das Timing dieser Bekanntmachungen zu den Strafzöllen: kurz vor dem anstehenden Fed-Treffen am 24. und 25. September, wo ich eine erneute Zinserhöhung und eine größer ausfallende Bilanzreduzierung erwarte. Dabei sollen die chinesischen Strafzölle just am 24. September implementiert werden und greifen. Das bedeutet, dass der Handelskrieg weiterhin als perfektes Ablenkungsmanöver eingesetzt wird, damit die Zentralbanken weltweit ihre Stimulimaßnahmen einkassieren können und gleichzeitig einen Schuldigen für die einbrechenden Märkte vorzeigen können.

Da die Emerging Markets bereits am Zusammenbrechen sind und die abgesprochene Taktik zwischen den USA und China (aka West und Ost) ins Rollen gebracht wurde, gehe ich davon aus, dass wir noch vor Ende diesen Jahres den Beginn des Absturzes der US-Märkte erleben werden.

China hat gegen Präsident Donald Trump zurückgeschlagen, indem es neue Handelszölle auf 60 Milliarden Dollar amerikanischer Waren einführen wird.

Dies alles, nachdem die USA am Montag die Zölle auf chinesische Importe von 200 Mrd. US-Dollar beschlossen und ihren Handelskrieg mit Peking eskaliert haben.

China wird sich auf amerikanische Güter wie verflüssigtes Erdgas konzentrieren, die in den Staaten produziert werden, die dem US-Präsidenten treu sind.

In einem Tweet jedoch warnte Trump Peking davor, Einfluss auf die bevorstehenden US-Zwischenwahlen zu nehmen.

“Es wird große und schnelle wirtschaftliche Vergeltungsmaßnahmen gegen China geben, wenn unsere Bauern, Viehzüchter und/oder Industriearbeiter angegriffen werden!” sagte er.

(China has hit back at President Donald Trump by imposing new trade tariffs on $60bn of American goods.

It comes after the US slapped duties on $200bn of Chinese imports on Monday, escalating its trade war with Beijing.

China will target American goods such as liquefied natural gas, which are produced in states loyal to the US president.

However, in a tweet Mr Trump warned Beijing against seeking to influence the upcoming US midterm elections.

“There will be great and fast economic retaliation against China if our farmers, ranchers and/or industrial workers are targeted!” he said.)

Quelle:
China hits back at Trump with tariffs on $60bn of US goods


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

5 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up