Finanzsystem: Warum uns die Warnungen von BIZ und Co. alle beunruhigen sollten

Für viele Menschen ist es schlicht nicht vorstellbar, dass es einen Plan gibt, den die von mir als Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) bezeichnete Machtgruppierung seit Jahrzehnten, wenn nicht gar Jahrhunderten, verfolgt. Sie stellen die berechtigte Frage, wer denn diese IGE seien? Wer sind diese Frauen und Männer, die die Macht besitzen, die Geschicke der Menschen in den ihnen genehmen Bahnen verlaufen zu lassen?

Dabei ist die Antwort auf diese Frage nicht allzu schwer zu beantworten. Sie ist auch kein Geheimnis. JEDE Person oder JEDE Institution, die die Philosophie der globalen Zentralisierung der Ökonomie und/oder der politischen Macht propagiert und beides in die Hände einer kleinen ausgewählten Clique legen will, ist ein IGE.

Dabei haben die IGE keine spezielle Nationalität, gehören einer bestimmten ethnischen oder religiösen Gruppe an, die es wiederum ermöglichen würden, eine globalistische Hierarchie erkennbar zu machen. Sie kommen aus allen Ecken der Welt, besitzen jedmöglichen Hintergrund. Natürlich haben sie ihre elitären Clubs wie die Bilderberger oder den Bohemian Club. Sie haben auch ihre eigenen Institutionen ins Leben gerufen. Sei es der Council on Foreign Relations, die Trilaterale Kommission, das Travistock Institute, der Internationale Währungsfonds (IWF) oder die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Aber all diese Clubs und Institutionen dienen nur der Ablenkung, der Fehlleitung…

Im Herzen ihrer Organisation finden wir das Verlangen nach absoluter, allumfassender Macht. Errichtet auf einem ausgeprägten Narzissmus und einer umfassenden Soziopathie, die sie glauben lassen, dass die Göttlichkeit für sie erreichbar wäre.

Nun mag der eine oder andere annehmen, dass diese IGE sich nie mit so etwas wie “Regeln der Etikette” selbst maßregeln würden; dass ihr einziges Ziel und ihre einzige Strategie Chaos ist. Aber dies ist nicht vollumfänglich richtig. Ich glaube, dass sie einigen Regeln folgen. Und eine dieser Regeln scheint zu sein, dass sie aus irgendeinem Grund, ihre Pläne und gewünschten Entwicklungen öffentlich und freiwillig den Menschen mitteilen (wollen oder müssen), bevor sie diese Pläne implementieren oder diese Entwicklungen anstoßen.

Eine Erklärung dafür mag in der Schadenfreude liegen. Oder sie glauben aufgrund der fehlenden Reaktionen der Massen dann eine Art “Erlaubnis” zu bekommen, mit ihren Plänen weiter zu machen – eine wahrlich narzisstische Angewohnheit. Aus meiner Sicht dürfte es eine Kombination aus beidem sein. Angereichert mit der Idee, dass das Bekanntmachen eines Planes und die erfolgreiche Implementierung desselben ohne Widerstand, diesen Plan umso wirkmächtiger macht als wenn man ihn im verborgenen verfolgt hätte.

Was die IGE letztlich und final wollen, ist die öffentliche Akzeptanz und Unterwerfung unter ihre Autorität. Sie wollen nicht mehr im Verborgenen agieren müssen. Sie sind Narzissten. Sie hassen Versteckspiele.

Einige Beispiele für diese Gedankengänge gefällig?

BIZ Basel - Bildquelle: Wikipedia / Basler24

BIZ Basel – Bildquelle: Wikipedia / Basler24

Im Jahr 2007 veröffentlichte die Zentralbank der Zentralbanken, die in Basel beheimatete BIZ, eine “öffentliche Warnung”, dass die lasche Geldpolitik der Zentralbanken eine gefährliche Kreditblase geschaffen hat, die in einer weltweiten Großen Depression enden würde. Natürlich war die BIZ als “Kopf der Zentralbanken” und als “Moderator der Geldpolitik ihrer Mitglieder” bestens positioniert, um selbst eine solche Krise zu erzeugen. Nur wenige Monate nach dieser Warnung, trat die Krise ein, von der wir uns bis heute nicht erholt haben.

Im Januar 2017 sagte das IGE-Mitglied Georg Soros voraus, dass Donald Trump seine Präsidentschaft dazu nutzen würde, einen Handelskrieg mit China zu beginnen, und dass dieser Handelskrieg Europa und China enger als politische und wirtschaftliche Verbündete aneinander rücken lassen würde, während der US-Einfluss schwindet. Und tatsächlich haben die USA einen Handelskrieg mit China in diesem Jahr begonnen, indem Strafzölle verhängt und noch härtere Maßnahmen angedroht wurden. Und wichtige EU-Staaten wie Deutschland gehen weit engere Verbindungen mit dem Reich der Mitte wie jemals zuvor ein.

Ob nun auch der US-Einfluss schwindet, wie Soros vorhersagte, wird die Zeit zeigen. Betrachtet man aber die Zahl der Banker, die in den Gängen des Weißen Hauses herumschwirren, dann ist es durchaus möglich, dass Soros’ Vorhersage zur Realität wird – mit oder ohne Trumps Einverständnis und Zutun. Die IGE sabotieren immer von Innen heraus und erzeugen damit genau die von ihnen zuvor öffentlich gemachten Katastrophen. Anschließend verschwinden sie unauffällig in der Masse und zuvor platzierte Sündenböcke dürfen für sie den Kopf hinhalten.

Dieses Verhalten der “Vorab-Bekanntgabe zukünftiger Verbrechen” wird bis heute “gelebt”. Allein im letzten Jahr haben zahlreiche Institutionen wie der IWF, die BIZ, die WTO und viele IGE-Mitglieder Warnungen ausgesprochen, was in der nahen Zukunft sowohl ökonomisch als auch geopolitisch passieren wird.

So warnte der IWF davor, dass das gegenseitige Vertrauen aufgrund des Handelskriegs und seiner Spannungen verloren gehen kann und dass dadurch das globale Wachstum leiden wird, was das fälschlicherweise als “wirtschaftliche Erholung” titulierte Narrativ wieder hilft “einzukassieren”. Die Wahrheit ist, dass wir uns vom 2008er Crash in keinster weise erholt haben und dass alle “Anzeichen einer Erholung” künstlich durch zahlreiche Stimulimaßnahmen wie Quantitative Easing, Anleiheankäufe oder Null-Zins-Kredite geschaffen wurden. All jene Maßnahmen, die die Zentralbanken gerade zurückfahren.

Ende 2017 warnte die BIZ davor, dass einige Ökonomien “überhitzen” würden und dass diese Entwicklung frappierende Ähnlichkeiten mit den Entwicklungen vor dem Kreditcrash von 2008 zeige. Plötzlich kam das böse Wort “Stagflation” in unserer Hochleistungspresse an. Und nicht nur das – selbst die Zentralbanker nutzen inflationären Druck als Ausrede, um die Zinsen weiter anzuziehen und ihre Bilanzen zu reduzieren. Maßnahmen von denen sie genau wissen, dass sie den nächsten Aktiencrash auslösen werden.

Jerome Powell, der neue Fed-Vorsitzende, warnte bereits 2012 vor diesen Entwicklungen, wie jetzt veröffentlichte Transkripte einer Fed-Sitzung zeigen. Und doch beschreitet er genau jenen Weg weiter, den Bernanke und Yellen eingeschlagen haben. Wenn das nicht die Doppelzüngigkeit der Fed als Prophet für die von ihr selbst geschaffenen Krisen beweist…

Ist es nicht geradezu bequem für die IGE, dass ihre Krisenszenarien NICHT erwähnen, dass die Notenbanken, die sie selbst kontrollieren, die Bedingungen erschufen, unter denen ein Zusammenbruch erfolgen kann? Die IGE fühlen sich gut dabei, wenn sie uns im Voraus sagen, was passieren wird. Aber was sie uns nie sagen werden, ist, WARUM es passiert ist.

Wie eingangs erwähnt scheint ein wichtiger Grund für ihr Verhalten zu sein, dass sie glauben, dass nichts und niemand etwas dagegen tun kann. Auch wenn es inzwischen unmöglich ist, ein ökonomisches Desaster zu verhindern, bedeutet das nicht, dass überhaupt nichts mehr an seinem Ausgang verändert werden kann.

Wie immer lautet die erste Lösung, sich nicht vom herrschenden System abhängig zu machen. Und wenn die IGE versuchen Sie von diesem abhängig zu machen, dann sollten Sie sich entsprechend vorbereiten. Dezentralisierte, regionale Ökonomien sind eine Lösung. Wenn die IGE uns die Produktionsmittel verweigern wollen, sollten wir lernen, notwendige Güter selbst herzustellen und zu produzieren. Wenn die IGE uns von ihren internationalen Versorgungswegen abhängig machen wollen, dann sollten wir unsere eigenen, regionalen Versorgungswege aufbauen und unsere lokalen Ressourcen wieder vermehrt nutzen.

Zudem sollten wir genau beobachten, was die Zentralbanken in Ländern wie China oder Russland (die ich als Teil des Spiels sehe) tun. Beide horten Edelmetalle in immer größeren Umfang. Und auch hier sagen uns die von der IGE-Institution BIZ kontrollierten Organe, was auf uns zukommen wird. Sobald die USA in eine sich verengende Abwärtsspirale eintreten, sobald die Gefahren einer Stagflation noch stärker in der Öffentlichkeit ankommen, werden die wichtigen Spieler in Gold und Silber gehen.

Seien Sie aufmerksam. Bleiben Sie aufmerksam.

Quellen:
Globalists Are Telling Us Exactly What Disasters They’re Planning For The Economy
BIS warns of Great Depression dangers from credit spree
Ruling The World of Money
Angela Merkel eager to improve Chinese ties as she touches down in Beijing
Trump’s trade fight is getting blasted by some of the most powerful economic groups in the world
Global Economy: Good News for Now but Trade Tensions a Threat


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

8 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
1033