Nord-Korea-Krise: Russland verlegt Marineinfanteriesoldaten an die gemeinsame Grenze

Newsweek 30-11-2017 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.newsweek.com

Newsweek 30-11-2017 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.newsweek.com

Moskau hat in den letzten Tagen Spezialkräfte an die russisch-nord-koreanische Grenze verlegt. Laut russischen Militäroffiziellen sei dies eine direkte Folge auf die neuesten Raketentests vom Kim Jung-Un gewesen. Ob die Landeoperationen von Spezialkräften an der gemeinsamen Grenze dazu beitragen, die Spannungen in der Region zu reduzieren, darf bezweifelt werden. Bei dieser neuerlichen Übung, die bereits zahlreiche Vorgänger hat, führten laut dem US-Magazin Newsweek russische Marineinfanteriesoldaten und die Besatzungen der russischen Schiffe der Pazifikflotte, Admiral Nevelskoy und Peresvet, eine schnelle, amphibische Anlandung auf einem Brückenkopf in der Region Primorje aus – Russlands einziger Grenze zu Nordkorea:

Die Geräte und das Personal gingen in der Desantnaya Bucht an Bord der Admiral Nevelskoy und simulierten die Landung im Klerk Trainingsbereich, beide in Primorye, sagte der Sprecher der Pazifikflotte, Nikolay Voskresenskiy, der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti. [Die] Peresvet nahm seine Besatzung und Ladung anderswo auf, kam aber auch in der Nähe von Klerk an.

(The cargo and staff boarded Admiral Nevelskoy at Desantnaya Bay and simulated the landing at the Klerk training range, both of which are in Primorye, Pacific Fleet spokesman Nikolay Voskresenskiy told state-run news agency RIA Novosti. Peresvet made its pickup elsewhere but also arrived in the area near Klerk.)

Dieses Manöver fand just einen Tag vor einer ganzen Serie an Übungen der russischen Pazifikflotte in der Region Primorje und auf der weiter östlich gelegenen Halbinsel Kamtschatka statt. Insgesamt nehmen an dieser Manöverserie etwa 1.000 Soldaten teil, die über 150 verschiedene Waffensysteme/Militärgeräte (wie Flugzeuge, Hubschrauber usw.) einsetzen.

Bereits seit September trainierte Moskau in der Region, Bombenabwürfe, Fallschirmjägerlandungen und andere Manöver. Jede dieser Übungen fand außerhalb der sonstigen Manöverreihe statt und dürften die direkte Folge der “zunehmenden Kriegsanstrengungen” der USA und Nord-Koreas sein. Für Russland ist dabei ganz klar, dass die USA einen erheblichen Teil der Schuld für das tragen, was gerade in der Region passiert. Moskau sieht im Verhalten Washingtons und in den Beistandzusagen der USA gegenüber Japan und Süd-Korea in den letzten Monaten, den Grund für die Provokationen Kim Jung-Uns und die zahlreichen nord-koreanischen Raketentests. Jedoch verurteilte auch die russische Regierung den erneuten Raketentest als verantwortungslos.

Dieser letzte erfolgreich durchgeführte Raketentests Nord-Koreas mit der neuen Hwasong-15 soll das Land – laut nord-koreanischen Aussagen – in die Lage versetzen, die gesamten Landfläche der USA treffen zu können. Sollte sich dies bewahrheiten, dürfte die Reaktion Washingtons nur noch eine Frage der Zeit sein.

Quellen:
Signs Of War: Russian Military Deploys Marines On North Korean Border
Russian Military Deploys Marines on North Korea Border Region After Kim Jong Un’s Missile Test
Корабли ТОФ перебросили морпехов на полигон Клерк в Приморье
Russian Forces Start Air Bombing Drill Near North Korea Border
Near Russia’s North Korea Border, Elite Paratroopers To Launch Air Drill
War: North Korea Fires Its Most POWERFUL Missile Ever Towards Japan As President Trump Promises To “Handle” The Situation


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
1061