Fukushima: Extrem hohe Strahlungswerte – und wieder wird alles heruntergespielt

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Politik, Konzerne und die Hochleistungspresse gemeinsame Sache machen, wenn es darum geht bestimmte Themen fast komplett auszublenden. Eines der Beispiele dafür ist die Situation rund um das Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, dass seit seiner Havarie 2011 so gut wie keine Rolle mehr in den Mainstreammedien spielt.

Dabei wissen wir, dass Fukushima Tschernobyl schon seit langem in den Schatten stellt, was den Austritt atomarer Strahlung anbelangt. Wie immer, wenn es um heikle Themen geht, versucht man die Gefahren herunterzuschreiben, obwohl die Lage im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi katastrophal ist und uns allen den Angstschweiß auf die Stirn treiben sollte. So will man uns weismachen, dass man jetzt „ganz neu entdeckt“ haben will, dass die Strahlungswerte „erstaunlich hoch“ sind:

Die neuen Messwerte stammen vom Reaktor 2, wo die Strahlungswerte 530 Sievert pro Stunde betragen, so Tepco, der Tokyo Electric Power Company. Das ist sehr radioaktiv – die meisten Strahlungsarten werden in Tausendstel eines Sievert, einer Einheit, die Millisievert genannt wird, gemessen.

Ein Röntgenstrahl beim Zahnarzt entspricht laut dem Guradian gerade 0,01 Millisievert – der [Guardian] wies auch darauf hin, dass 10 Sieverts zum Tod führen können…

Ende Januar sagte Tepco, sie hätten im Reaktor 2 „faszinierende Bilder, die möglicherweise Treibstofftrümmer vom Unfall im März 2011 sein könnten“, aufgenommen, müssten sie aber noch mehr studieren.

(The new readings come from inside reactor two, where the radiation levels are 530 sieverts per hour, according to Tepco, the Tokyo Electric Power Company. That’s highly radioactive – most radiation is measured in thousandths of a sievert, a unit called a millisievert.

One dental X-ray is just .01 millisievert, according to the Guardian— which also pointed out that 10 sieverts can lead to death…

At the end of January, Tepco said that they had taken, from inside reaction two, „intriguing images that may be fuel debris from the March 2011 accident,“ but needed to study them more.)

Die jetzt „überraschend aufgetauchten“ Messwerte sind übrigens die höchsten jemals gemessen nach dem GAU in Fukushima. Die Strahlunsgwerte sind so hoch, dass selbst der Inspektionsroboter, der in den Reaktor 2 geschickt wurde, um dort eine Passage unter dem Kern freizuschaffen, damit ein weiterer Robotor Prüfungen durchführen kann, seine Arbeiten nicht abschließen konnte und wieder aus dem Reaktor herausgefahren werden musste.

Fukushima Roboter - Bildquelle: www.thedailysheeple.com

Fukushima Roboter – Bildquelle: www.thedailysheeple.com

(Der ferngesteuerte Aufräumroboter wurde in diese Passage geschickt, um diese zu reinigen, bevor er Kameraausfälle hatte und wegen starker Strahlungswerte wieder entfernt werden musste.)

Während der Reinigungsmission am Donnerstag fuhr der Roboter nur teilweise in einen Raum unter dem Kern ein, den Tepco genau untersuchen möchte. Er kroch den Durchgang hinunter, während er Schutt mit einem Schaber auf die Seite räumte und mit Wasserspray einigen Schutt wegblies. Die dunkelbraunen Ablagerungen wurden immer dicker und schwerer zu entfernen, als der Roboter weiterfuhr.

Nach etwa zwei Stunden entwickelten die beiden Kameras am Roboter plötzlich eine Menge Geräusche und ihre Bilder verdunkelt sich schnell – ein Zeichen für ein Problem, das durch hohe Strahlung verursacht wird. Die Lenker des Roboters entfernten ihn aus der Kammer, bevor sie die Kontrolle über ihn vollständig verloren.

(During Thursday’s cleaning mission, the robot went only part way into a space under the core that Tepco wants to inspect closely. It crawled down the passage while peeling debris with a scraper and using water spray to blow some debris away. The dark brown deposits grew thicker and harder to remove as the robot went further.

After about two hours, the two cameras on the robot suddenly developed a lot of noise and their images quickly darkened – a sign of a problem caused by high radiation. Operators of the robot pulled it out of the chamber before completely losing control of it.)

Der Roboter, der mit Ausfallerscheinungen zu kämpfen hatte, ist eigentlich so konzipiert, dass er einer Strahlung von 1.000 Sievert widerstehen kann. Nach nur zwei Stunden musste man den Roboter wieder aus der Passage entfernen, wo Tepco annahm, dass die Strahlung durchschnittlich nur 650 Sievert beträgt. Offenbar eine Fehlannahme. Tepco beeilte sich, die jetzt gemessenen Strahlungswerte und auch den Ausfall des Roboters herunterzuspielen und sprach davon, dass es außerhalb des Reaktors zu keinem Strahlungsaustritt gekommen sei.

Die Atomkatastrophe in Fukushima ist die wohl am Besten vertuschte Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Es wird alles erdenkliche getan, um die Wahrheit darüber unten zu halten. Weder die japanische Regierung, noch Tepco oder die Internationale Atomaufsichtsbehörde in Wien informieren die Öffentlichkeit ausreichend. Die Gefahren und Folgen Fukushimas, die uns noch Jahrtausende begleiten werden, dürfen in der Öffentlichkeit nach wie vor nicht thematisiert werden. Auch wenn die Risiken alarmierend sind.

Quellen:
HIGHEST RADIATION LEVELS EVER RECORDED AT FUKUSHIMA, TOO HIGH EVEN FOR AN INSPECTION ROBOT
Incredibly high radiation levels discovered at crippled Fukushima plant
Pre-investigation results of the area inside the pedestal for the Unit 2 Primary Containment Vessel Investigation at Fukushima Daiichi Nuclear Power Station
Radiation levels inside Fukushima too high for robot


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (13 Bewertungen, Durchschnittliche Bewertung: 5,31)
Loading...
Artikel weiterleiten:

9 Kommentare bei “Fukushima: Extrem hohe Strahlungswerte – und wieder wird alles heruntergespielt

  1. il
    13. Februar 2017 um 18:43

    Der Pazifische Ozean ist Komplett verseucht – aber das wird in den Medien nicht Diskutiert und Veröffentlicht weil die Drahtzieher dieser „Katastrophe“ – welches ein HÖCHST KRIMINELLER AKT des Jüdischen Mossad in zusammenarbeit mit der US Navy ist !!!
    Der damalige Japanische Premier hat in einem Interview erzählt dass JAPAN von den Ami’s erpresst wird und wenn diese nicht „nachgeben“ wird es einen „Tsunami“ geben.
    Der Mossad hat angeblich die Software der Steuerungszentrale des A-Kraftwerks manipuliert mit einem „Virus“ namens Stuxnet.
    So habe ich das in Erinnerung……
    Diese Welt ist in den Gierigen Händen der „Gesellen des Teufels“ !!!
    eine Rettung der „ERDE“ kann nur eine erneute Sintflut vollziehen – die Menschheit ist zu DUMM um die Richtung zu ändern welche nur möglich wäre durch eine „Richtungsänderung“
    auf allen relevanten Gebieten !…..leider ist die VERBLENDUNG/VERBLÖDUNG zu weit fortgeschritten durch die HABGIER !!!

        Zitieren  

    • skadenz
      14. Februar 2017 um 22:08

      Der Pazifische Ozean ist Komplett verseucht ….

      650 Sieverts pro Stunde Hotspot aktuell in Fukushima gemessen
      Die Behandlung hoch radioaktiven Wassers war im Mai 2015 abgeschlossen.
      Von Tepco unabhängige Messungen zeigen in der Nähe des Kernkraftwerks Fukushima ungefähr 1Bequerel/l Meerwasser, in 30-300km Entfernung ungefähr 0,002-0,01 Bequerel/l Meerwasser. Dies liegt im Bereich der weltweiten Hintergrundstrahlung.
      Zum Vergleich: die deutsche Trinkwasserverordnung (Anlage 3a) erlaubt 100Bq/l aus natürlichem Radonzerfall.
      http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=428531

          Zitieren  

  2. lena
    13. Februar 2017 um 19:12

    Panik mache . Seit Jahren und keine Missmildungen in Japan, die Erzeugsrate stabil . Nur Lügen mit wie schädlich es sein soll .

    Die Leute müssten alle Krank sein, Nasenbluten haben…. Nichts gar nichts zu sehen zu hören

        Zitieren  

    • flowerpower
      14. Februar 2017 um 00:57

      Also Lena ,wenn Sie da aufraeumen helfen gehen moechten,
      (und ich denke die suchen immer sehr gut bezahlte Helfer),
      ja dann mal ran an die Bouletten.
      Meine Bewunderung ist ihnen sicher.
      Aber bitte machen Sie mich nicht verantwortlich,falls Sie irren.

          Zitieren  

    • isarkiesel
      14. Februar 2017 um 07:47

      In Japan werden Behinderte gerne (gut versorgt) weggesperrt. In Japan gilt die Geburt von „entstellten“ Kindern nach wie vor als Schande, wenn also bei den Untersuchungen Fehlbildungen festgestellt werden, wird der Abtreibung der Vorzug vor dem Austragen gegeben.

          Zitieren  

  3. 13. Februar 2017 um 19:20

    die Uns rettende Welt des – NEO Liberal – hat einen wichtigen „Augenöffner“,
    einen ihrer „Vorkämpfer“ verloren.

    Susanne Kablitz https://susannekablitz.wordpress.com ist Tot.
    eines ihrer Bücher heißt – „Bis zum letzten Atemzug“ – ….
    Ihr letzter Blog-Artikel von gestern 10. Feb. 2017
    „Dieses Land ist unrettbar verloren“

    Auszüge daraus:
    . . . . .
    Vor einigen Wochen äußerte sich der nationale Sozialist Bernd Höcke bei einer Veranstaltung in Dresden zum Schuldkult der Deutschen. … . .
    Eines war klar: Der Sturm der Entrüstung brach unmittelbar danach los. Von Leuten aus den eigenen genauso wie von Leuten aus fremdem Reihen.
    Und man mag sich nun fragen, warum.
    Ich bin wahrlich kein Fan von Bernd Höcke. Wie alle nationalen Sozialisten will auch er nur den übergriffigen, allumfassenden Staat. Den will er zwar auf andere Art und Weise wie die grün-linke Fraktion, aber er will ihn mindestens genauso sehr.  Mit einem Höcke am Start würde sich gar nichts zum Guten verändern. Weil auch er die totale Macht will. Die Macht, die er für richtig hält, die Macht, die er für „das Gute“ hält, wenn sie über andere Menschen herrscht.
    .
    [ . . . ]
    .
    Diese Doppelmoral ist ekelerregend.
    Adolf Hitler war ein Nationalsozialist, so wird uns gern erzählt. Dabei stimmt das gar nicht – in zweierlei Hinsicht. Denn Adolf Hitler wollte zum einen – mittel- bis langfristig – ein vereintes Europa. Unter seiner Aufsicht. Also ein Konstrukt, aus dem Menschen, die nicht die Geisteshaltung des Herrschers teilen, kaum eine Möglichkeit haben, auszubrechen. Die keine Zuflucht haben, keine Alternative. Die bleiben müssen – und folgen.
    Das wollen nationale Sozialisten nicht. Sie wollen ein „Vaterland“. Das ist zwar auch albern und kindisch, bietet aber immerhin noch die Chance, woanders sein Glück zu suchen, wenn man diesem Wahn nicht folgen will.
    .
    Und das einzige, was an Adolf Hitler„rechts“ zu sein schien, war sein glühender Antisemtitismus einhergehend mit einem manischen Antiamerikanismus. Es war sein Hass auf den Kapitalismus, auf „jüdische“ Spekulanten, „reiche Juden“, das „Finanzjudentum“ im Gesamten. Es war also genau das, was ihn mit nahezu allen Sozialisten, also Linken, verbindet. Alles, was er gelebt, gesagt oder gemacht hat, war links. Jede Pore von ihm war „links“. Wie man sich als denkenden Menschen einreden lassen kann, Hitler sei „rechts“ gewesen, wird sich mir nie erschließen und kann nur mit totaler Gehirnwäsche erklärt werden.
    .
    Hier das 25 Punkte Programm der linken nsdap
    http://homment.com/7ituhp2ksu
    .

    „Dieses Land ist unrettbar verloren“

    https://susannekablitz.wordpress.com/2017/02/10/dieses-land-ist-unrettbar-verloren/

    Die „Vorkämpfer“ reden wie vor eine Wand …
    die Leute sind so, nicht Erreichbar … wie stehend Ohnmächtig … Überfrachtung der Sinnes-Wahrnehmung … abgerichtet auf die Totale Obrigkeitshörigkeit und tiefe soziale Abhängigkeit …. die Links-Faschisten (Nazis) haben „Land & Leute“ wieder fest im Griff
    ===> (National) EUR-ZONE Sozialismus
    immer wieder aufgezeigt & angemahnt

    … „Dieses Land ist unrettbar verloren“ …. N E I N – Susanne Kablitz (RIP)… das ist es noch NICHT!

    „OST A. Merkel“ – täuscht die Öffentlichkeit !
    hier:
    http://homment.com/Merkelplan

    skadenz

        Zitieren  

  4. Brett Hard
    14. Februar 2017 um 00:23

    Was bitte ist ein „Treibstofftrümmer“?
    LOL

        Zitieren  

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nachfolgende HTML-Tags können verwendet werden:
<a href=" " title=" "> <abbr title=" "> <acronym title=" "> <b> <blockquote cite=" "> <cite> <code> <del datetime=" "> <em> <i> <q cite=" "> <strike> <strong>.

Bitte die Ziffern in aufsteigender Reihenfolge sortieren: *