Finanzsystem: Geht es jetzt den europäischen Banken an den Kragen?

Null-Zins-Politik, monatlich Milliarden von Draghi, Negativzinsen… Die neue Normalität im Finanzcasino.

Chinas Wirtschaft und seine Börse brechen ein oder werden ins Negative drehen, wenn die Abnehmer aus den USA und aus Europa weiter ausbleiben. Die US-Börsen sind anfällig geworden und ein Einbrechen des Dow Jones reisst in einer Kettenreaktion alle anderen Indices global mit sich. Der eingebrochene Ölpreis tut das seinige noch dazu.

Deutsche Bank Frankfurt - Bildquelle: Wikipedia / Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Deutsche Bank Frankfurt – Bildquelle: Wikipedia / Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Und jetzt stehen auch noch die europäischen Banken vor dem Abgrund. Sehen wir jetzt eine Neuauflage des Jahres 2008, als die Staaten ihr Geldsäckel weit aufmachten, sich weiter verschuldeten, um die Spieler am Tisch des Finanzcasinos zu retten?

Europe’s bank index has posted its longest weekly string of losses since 2008 […] the Stoxx Europe 600 Banks Index has logged six straight weeks of declines.
Lackluster profits and negative interest rates, have prompted investors to dump shares in the sector that was touted as one of the best investment ideas just a few months ago.
[…] The negative interest rates set by the ECB means that banks effectively have to pay to have cash on their balance sheets, while at the same time getting squeezed on their net interest margins. Debt levels are already really high on the continent, which means further loan growth is expected to be low, […] (Europas Bankenindex hat seit 2008 die längste Reihe an Wochenverlusten geschrieben […] der Stoxx Europe 600 Banken Index hat sechs Wochen lang Rückgänge gemeldet.
Trübe Gewinne und negative Zinsen haben die Investoren dazu gebracht, Aktien der Branche auf den Markt zu werfen, die noch vor ein paar Monaten als eine der besten Anlageideen angekündigt wurde.
[…]
Die negativen Zinsen, die durch die EZB festgelegt wurden, bedeutet, dass die Banken effektiv Geld bezahlen müssen, um Bargeld in ihren Bilanzen zu haben, während gleichzeitig ihre Nettozinsmargen gedrückt werden. Die Schuldenstände auf dem Kontinent sind bereits sehr hoch, was bedeutet, dass man davon ausgeht, dass das weitere Kreditwachstum gering sein wird, […])

Negativzinsen als Ergebnis der quantitativen Lockerung (sprich Anschmeißen der Notenpressen) der Zentralbanken sind als “Königsweg” keine Lösung. Vielmehr verschärfen sie die Lage der Banken:

“The current environment for European banks is very, very bad. Over a full business cycle, I think it’s very questionable whether banks on average are able to cover their cost of equity. And as a result that makes it an unattractive investment for long-term investors,” warned Peter Garnry, head of equity strategy at Saxo Bank.
The doom-and-gloom outlook for banks comes as the stock market has had an ominous start to the year.
[…] “And its worrisome, because banks are much more important for the credit mechanism in the economy here in Europe than it is in the U.S. […] therefore [the current weakness] is a little bit scary,” he said.
(“Das aktuelle Umfeld für europäische Banken ist sehr, sehr schlecht. Über einen vollen Konjunkturzyklus gesehen, denke ich, ist es sehr fraglich, ob die Banken im Durchschnitt gesehen in der Lage sind ihre Eigenkapitalkosten  zu decken. Und als Ergebnis, macht es [die Negativzinsen] das zu einer unattraktiven Investition für Langfristinvestoren”, warnt Peter Garnry, Leiter der Aktienstrategie bei der Saxo Bank.
Der Untergang- und Dunkelheitausblick für Banken kommt als der Aktienmarkt einen unheilvollen Start in das Jahr gehabt hat.
[…]
“Und es ist besorgniserregend, weil die Banken hier in Europa viel wichtiger für den Kreditmechanismus in der Wirtschaft sind als in den USA […] deswegen ist [die aktuelle Schwäche] ein wenig beängstigend”, sagte er.)

Sollte es zu einer Kreditklemme kommen, ist es wahrscheinlich, dass dadurch die Kreditblase zum Platzen gebracht wird. Um dem zu begegnen, versucht die EZB mit Milliarden an “Unterstützungsgeldern” à la Fed das Finanzcasinso am Laufen zu halten. Doch selbst die Bankaufsichtbehörden in den USA haben erkannt, dass dies der falsche Weg ist und die Lage eher verschärft als abschwächt. Doch die EZB hält unvermindert an dieser Strategie fest – auch wenn sie direkt in den Abgrund führt. Oder ist genau das das Ziel?

Quellen:
Negative Interest Rates Destroying World Economy: “Doom-and-Gloom Outlook for Banks in Europe”
Global Economy “Trapped in Death Spiral” According to Wall Street Bank
Why a selloff in European banks is ominous
“Fed Risks Triggering Panic and Turmoil”: World Bank Warns Against Raising Rates
Global Economy “Trapped in Death Spiral” According to Wall Street Bank
“Fed Risks Triggering Panic and Turmoil”: World Bank Warns Against Raising Rates
Central Bank of Central Banks Says “The World is Unable to Fight Next Global Crash”


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up