PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt!

Fast mag man den Eindruck gewinnen, dass sich die Planer in Washington und Berlin ins Fäustchen lachen, ob der erfolgreichen Strategie des Divide et Impera, die wir lehrbuchartig derzeit in Deutschland erleben können.

Während 17.500 PEGIDA-Anhänger in Dresden auf die Straße gehen, tun das beispielsweise 10.000 Gegen-PEGIDA-Demonstranten in München. Während Altkanzler Gerhard Schröder einen “Aufstand der Anständigen” fordert, steht der AfD-Chef Bernd Lucke PEGIDA eher positiv gegenüber. Und ein ähnliches Bild dürfte sich auch in der Gesamtbevölkerung zeigen, die ähnlich heterogen die PEGIDA-Forderungen unterstützt, ablehnt oder bestimmte Teilaspekte als relevant für eine Diskussion erachten dürfte.

Dabei dürften die wenigsten “Mobilisierten” – egal, auf welcher Seite – wissen, dass hier eine klassische Instrumentalisierung stattfindet. Zwar kann der Ursprung der lateinischen Redewendung des Teile und Herrsche nicht genau zugeordnet werden – einige schreiben die Formulierung Niccolo Machiavelli zu, andere Ludwig XI -, doch umschreibt es am Besten, die derzeit stattfindende Aufspaltung eines Volks bzw. einer Gruppierung in verschiedene Untergruppen, um diese leichter beherrschen und steuern, letztendlich besiegen und ablenken, zu können.

Denn die eigentlichen Themen für die mensch auf die Straße gehen sollte, sind viel existenzieller und wichtiger als die offensichtlich nur benutzte Angst “vor was auch immer” auf beiden Seiten der Demonstranten.

Kann es sein, dass wir mit dem “Sich-nur-mit-uns-selbst-befassen”, mit dem Pro- und Anti-PEGIDA-Demos oder dem medialen Sperrfeuer, das wir tagtäglich deswegen erleben dürfen, nur von den wichtigen, anstehenden Ereignissen und Themenkomplexen abgelenkt werden sollen?

Niccolo Machiavelli - Bildquelle: Wikipedia

Niccolo Machiavelli – Bildquelle: Wikipedia

Wie sieht es denn jetzt aus mit

  • NSA-Überwachung
  • Parlamentarischem Vorbehalt
  • Ukraine-Krise
  • NSA-Skandal
  • NSU-Affäre
  • mannigfaltiger Manipulationen an den Märkten
  • Militarisierung der Polizei
  • Russland-Hetze
  • (Welt)Kriegsgefahr
  • Finanzkrise
  • Euro-Krise
  • CIA-Folterbericht
  • Finanzierung des Islamic State
  • Syrien
  • Bankenmacht
  • TTIP
  • TiSA
  • CETA
  • Gentechnik
  • freiem Internet
  • Korruption
  • Politik-/Konzern-Drehtür
  • und und und?

Ich höre besser an dieser Stelle mit der Aufzählung auf, lade aber jeden ein die Liste mit seinen Gedanken weiter aufzufühlen.

Kann es nicht sein, dass wir genau deswegen mit uns selbst beschäftigt sein sollen, um den Gesamtzusammenhang nicht zu erkennen, der all die genannten Punkte miteinander verbindet: Ein im Sterben liegendes Schuldgeldsystem, das wie ein Krebsgeschwür alles und jeden befällt und in dessen Folge genau jene obigen Exzesse, Übertreibungen, Verträge, Vereinbarungen und Ereignisse zu verorten sind?

Wer meine Artikel seit längerem verfolgt, dürfte feststellen, dass sich letztendlich fast alles auf diesen gemeinsamen Nenner des Schuldgeldsystems als auslösenden Moment reduzieren lässt. Alles was in den letzten Jahren – und ich wage es zu behaupten, sogar seit Ende der Sowjetunion als oftmals ausgleichendes Regulat – implementiert wurde und noch eingeführt werden wird, hat nur das Ziel diesem sterbenden System eine “Spielverlängerung” zu verschaffen. Selbst auf die Gefahr und die Kosten hin einen Krieg zwischen der NATO und Russland auszulösen, wird alles dafür getan, dass die elitären Gruppen, die die eigentlichen Nutznießer dieses Schuldgeldsystems mit seiner Umverteilung von fleißig nach reich sind, weiter auf Kosten der Allgemeinheit ihr Dasein führen können.

Solange wir nicht erkennen, dass wir hier im Spiel der Mächte gegeneinander ausgespielt werden und unsere Kräfte für vermeindlich Belangloses – das alles von sich aus gelöst werden würde, wenn das Schuldgeldsystem als Ursache angegangen wird (oder denkt jemand ernsthaft, dass ein Flüchtling sein Land verlassen würde, wenn dort kein vom Westen finanzierter und ausgelöster Krieg stattfinden würde; oder wenn wenn seine Feldarbeit ihn und seine Familie ernähren könnte und er sich nicht gegen multinationale Lebensmittelkonzerne, die ihre Überproduktion nach Afrika bringen und dort die heimische Landwirtschaft zerstören, wehren müsste) – einsetzen,…

Solange wir das nicht erkennen, wird das System gewinnen…

Quellen:
Schröder fordert “Aufstand der Anständigen”
Bernd Lucke findet Pegida gut
Wikipedia – Divide et impera


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
Artikel weiterleiten:

33 Kommentare bei “PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt!

  1. sandorino
    23. Dezember 2014 um 11:22

    Lieber Schreiberling,

    ja, Du hast es voll erkannt, warum erkennen es nicht alle? Weil sie nicht können. Jeder ist von anderen Dingen und Zwängen gesteuert und sieht nur das, was ihn am nächsten betrifft und berührt.

    Ja, alles liegt in diesem perversen Fiat-Money-System begründet.
    Mein Weg ist unter anderem – die Kraft diesem System zu entziehen. Als Beispiel die GEZ in der Breite bekämpfen. Ich habe es geschafft, mich von diesem Inkasso-Unternehmen zu befreien, das keine hoheitlichen Befugnisse inne hat und durch Rechtstäuschung die nichts ahnenden Sklaven in der BRD widerrechtlich abzockt.

    Unterstützt die Kriegshetze nicht, indem ihr nicht diese rechtswidrige Steuer zahlt – das wäre schon ein Anfang. Schmeißt den Verblödungsverstärker (Fernseher) endlich raus!
    Informiert Euch in Internet auf YouTube z.B. “GEZ ? NEIN Danke !….”

    Nur wer kämpft kann sich befreien.
    Albert Einstein:

    Es ist die reinste Form des Wahnsinns alles beim alten zu lassen und hoffen, dass sich etwas andert.

    Lassen uns nicht spalten! Niemand von uns braucht einen Krieg!

  2. Klaus
    23. Dezember 2014 um 17:31

    Der Artikel spricht mir aus dem Herzen. Ich möchte ihn jedoch um zwei Punkte erweitern:

    Die unheilige Dreieinigkeit:
    Der Vatikan (als Kopf und Leader aller Geheimbünde, mit ihrem Jesuiten Franziskus)
    London City (mit der Finanzkontrolle, natürlich incl. Fed)
    Washington DC (als militärischer Wachhund)

    Zweck:
    Versklavung aller Menschen, Besitz aller natürlichen Ressourcen, Irreführung

    Gegenmaßnahme:
    Abschaffung des Zinssystems, Freie Energie, Aufklärung über die Anbetung Luzifers durch den Vatikan

  3. Marco
    23. Dezember 2014 um 17:31

    Divide et Impera! Genau dieser Spruch ist mir heute morgen auch durch den Kopf gegangen, als ich von den Medien wieder mit den Pegida– und Anti-Pegida-Demos berieselt wurde. Es ist schön, hier zu lesen, dass andere Menschen angesichts der aktuellen Lage die gleichen Rückschlüsse ziehen wie ich. Seit Jahrtausenden immer wieder das gleiche Spiel. Menschen(massen) müssen entzweit werden, um sie besser beherrschen zu können. Die Menschen, die sich dessen wirklich bewusst sind, sind leider viel zu wenige.

    Doch zum Glück gibt es Konjunktion und andere Seiten, die dabei sind, das zu ändern.
    Vor drei Jahren habe ich einen kurzen Videovortrag von Andreas Popp gehört, in dem er das Thema “Teile und Herrsche” ebenfalls schön beschrieben hat:

    http://www.wissensmanufaktur.net/aufruf

    Das perfide Spiel funktioniert leider auch drei Jahre nach diesem Aufruf noch genauso gut. Menschen lassen sich vereinnahmen und von den wirklichen Problemen und vor allem von alternativen Problemlösungen ablenken. Ein Streiten über Symptome kann aber niemals zu einer Besserung führen. Das können nur radikale (grundlegende) Veränderungen des Systems wie sie z. B. im Plan B angedacht sind.

    Carpe Diem

  4. energy007
    23. Dezember 2014 um 18:47

    Die PEGIDA-Bewegung könnte auch eine von Oben geplante Ablenkungsshow sein.
    Ablenkung von den wahren Intentionen der nächsten Zeit.
    Ablenkung u.a. vom Geldsystem und von den Freihandelsverträgen CETA, TISA, TTIP.

    Unser Geldsystem, ein Schneeballsystem mit Teilnahmeverpflichtung, nähert sich mit exponeziell steigender Geschwindigkeit dem Ende seines Lebenszyklus. Ungefähr 60 bis 70 Jahre dauert so ein Zyklus. Dann wird abgeerntet, was aus Fleiß durch Unwissen erarbeitet wurde. Wie zuletzt 1930. Der Untergang der Titanic war so ein exponentieller Vorgang. Um 23:45 erfolgte die Kollision mit dem Eisberg, um 02:15 war vom Schiff nichts mehr zu sehen. Aber um 02:05 war die Hälfte der Titanic noch über der Wasserlinie, da gab es noch trockene Kabinen in denen man noch Zukunftspläne schmieden konnte, bis 02:15.

    CETA, TISA und TTIP sollen die letzten Staatsrechtsreste durch Handelsrecht ersetzen. Dann sind wir alle “Handelspartner” der Finanzeliten, genau so “Handelspartner” wie es die Sklaven im alten Rom waren. Vorher wird für Ablenkung von der Realität gesorgt. Die neueste Ablenkung könnte PEGIDA sein. Aus “höherer” Sicht ist es egal, ob christliche oder moslemische Sklaven irgendwo in Europa durch Lohndumping Frohndienste leisten. Die PEGIDA-Bewegung als Nachfolgerin zur Ablenkung wie die Ukraine, IS-Staat, Gaza, Ebola?

    “IDA” als “Islamisierung des Abendlandes”, das ist meiner Meinung nach ein „hilfloses Zucken der finalen Art“. „IDA“ müsste rasch als

    I nfame
    D iktatur
    A merikas

    bekannt werden.

    Dann würde auch der Verursacher aller menschlichen Tragödien rund um Europa benannt werden, die erst zur PEGIDA-Bewegung geführt haben. Und die Systemmedien würden dann mit Recht in ECHTER Panik reagieren, wenn die eigentlichen Pläne Ziel einer Massenbewegung sein würden.

    Ich schreibe aus einen deutschsprachigen restsouveränen EU-Staat, der NOCH keine bunte Republik ist und NOCH keine PEGIDA-Bewegung, hat.

    PEGIDA kann nur erfolgreich sein als

    P atriotische
    E uropäer
    G egen die
    I nfame
    D iktatur
    A merikas.

  5. fufu
    23. Dezember 2014 um 22:30

    Es stehen sich zwei Gruppen gegenüber, wahrscheinlich als Spiegel der Gesellschaft, beide ohne jegliches Verständnis für die Ursachen unserer Probleme und hierdurch anfällig für Manipulation jeder Art.
    Die eine der beiden noch selbstzufrieden und selbstgerecht, die andere von einer dumpfen Unsicherheit über ihre Zukunft erfasst. Das völlige Fehlen der Reflexion uüer die Hintergründe, zusammen mit dem Fehlen jeglicher echter Führung, ist besonders erschreckend und lässt nichts Gutes für die kommende Krise erwarten. Leider auch nicht für die Zeit danach.

    Übrigens glaube ich auch nicht an die zentrale Rolle des Geldsystems, sondern an das Problem der Kontrolle der Macht, die hinter diesem steht. Hier gibt es natürlich eine Verbindung, aber die Kontrolle der gesellschaftlichen Macht ist der wichtigere Punkt.

    • Norbert
      23. Dezember 2014 um 23:29

      @fufu

      Das völlige Fehlen der Reflexion über die Hintergründe, zusammen mit dem Fehlen jeglicher echter Führung, ist besonders erschreckend.

      Nun, das kann man so nicht sagen, es ist zu komplex, der ganze Block an Ängsten, Informationen oder Fehlinformationen. Desweiterern habe ich den Verdacht das “fufu” selbst noch nie in einer eventuellen Opposition gearbeitet hat als Führung!! Das ist kaum ohne Probleme möglich, somit ist es nicht “erschreckend” sondern eine Folge der andauernden Demoralisierung ganzer Bevölkerungsgruppen mit Analysen, wie falsch man liegt oder gar nichts weiß, aber keine Lösung… nicht den Hauch einer Lösung, welche umsetzbar ist und realistisch.

      Frohes Fest!

      • fufu
        24. Dezember 2014 um 08:48

        Norbert, die Wahrheit wäre wohl nicht mehrheitsfähig. Ebenfalls Frohes Fest.

    • energy007
      23. Dezember 2014 um 23:39

      Das Geldsystem IST das zentrale Thema. Selbst wenn eine den Menschen wohlgesonnene Macht dahinterstehen würde, sie könnte nichts gegen den finalen Zusammenbruch der Wirtschaft unternehmen, wenn kein Wachstum mehr möglich ist. Dieser Moment kommt sicher, da unendliches Wachstum in unserer endlichen Welt nicht möglich ist.

      • fufu
        24. Dezember 2014 um 08:42

        Jedes Geldsystem kann missbraucht werden oder die Regeln können geändert werden, das lehrt die Geschichte.

  6. Giordana
    23. Dezember 2014 um 23:07

    Auf den Mahnwachen wurden ja sehr viele Themen wie CETA und TTIP behandelt. Trotzdem hat man den Eindruck, dass es die Menschen in der Masse nicht sonderlich interessiert. Sie laufen einfach weiter. Und gerade solche Menschen will das System haben.

    An ein Ablenkungsmanöver von diesen Themen glaube ich nicht. Das schaffen die Medien schon in der Art, wie und über was sie berichten. Ich glaube, dass die neuen Bewegungen nicht überraschend kommen und dass das Establishment schon drauf vorbereitet ist. Sicherlich hat man auch ein Interesse daran, beide Seiten, also Pegida und die Gegendemo zu kontrollieren. Ich weiss nicht in welcher Form. Und man ist sehr bemüht, durch öffentliche Meinungsbildung vorzugeben, wie man drüber denken soll.

  7. Alfons
    25. Dezember 2014 um 14:07

    Die Bedrohung durch die islame Steinzeit-“Ungläubigen”-Kopfabhacker-Herrenmenschen-Ideologie mag zwar eine bewußte Ablenkungsstrategie sein, trotzdem ist sie gelebte, alltägliche Realität in jeder Stadt Deutschlands.

    Und mit “lasst euch nicht auseinander dividieren”, können doch wohl nur deutsche Bürger gemeint sein und nicht “Flüchtlinge”, die exakt in unser Gemeinwesen gerufen werden (per Lockung mit generationenlanger Vollalimentation), um uns Bürgern, unseren Kindern, unserer Kultur und was wir uns über Jahrhunderte an bürgerlichen Freiheiten erkämpft haben, zu vernichten.

    Wo Biedermann sich noch mit Brandstiftern im eigenen Haus begnügte, müssen es jetzt – die “Toleranz” lässt grüßen – schon die eigenen Mörder sein, was wohl als “müllti-kultureller Fortschritt” von unseren Umvolkern und deren Medien beschworen wird.

  8. Ich hätte da noch was
    25. Dezember 2014 um 14:43

    Nach meiner Einschätzung ist das Teile und Herrsche, welches hier angesprochen wird, der Versuch einer neuen Imperialen Ordnung. Menschen fügen sich einem System solange sie eine Entscheidung haben. Darum gehe ich davon aus, dass der werte Herr Putin niemand anderes ist als die gewollte provozierende Marionette des CIA. Dann hätte man am Ende nur noch Pro USA-/Pro Russland-Bewegungen, China steht Gewehr bei Fuß und wir haben dann sogar die geteilte und beherrschte Welt.

    Aber, selbst wenn das weder das Ziel ist, noch der wahren Intention staatsmanipulativer Entitäten wie dem CIA entspricht, so hat es jetzt im Augenblick den Effekt, das TTIP leise durchgeboxt werden könnte. Generell geht es amerikanischer Aussenpolitik ja darum in Zukunft die Nase vorn zu haben. Wo muss man diese nun also hin stecken, um zu den Gewinnern zu gehören? Als erstes sehe ich hier die Wissenschaftsfeindlichkeit. Unsere Gefilde scheinen sich seit geraumer Zeit besonders dafür zu eignen Dichter und Denker hervor zu bringen. Da wir immer weiter in die Virtualität abrutschen, sind hier die Platzhirsche natürlich die großen Dichter und Denker. Diese sind eigentlich die Chefs von morgen, es sei denn, man hält sie weiterhin klein als töfte Handelspartner. Klein halten? Wie soll das gehen?! Nun, gezielt durch Analyse der einzelnen Menschen, Assesment ihrer Schwächen und natürlich eine Organisierte Durchführung dessen, was man nur als einen Menschen brechen, bezeichnen kann, weil es für diese abscheuliche Absurdität und den tiefsten Abgrund intellektueller Perversion noch keine Bezeichnung gibt. Da hat man all die Technik und das HighSpeed Internet. Und wofür nutzt man es? Um zu gucken was andere machen und um ihnen daraus einen Strick zu drehen. Eigentlich bin ich ja gegen die Todesstrafe, aber….

    Wer dahinter steht ist völlig egal! Dass es jemand macht, reicht völlig aus um hier zu attestieren jup, diese Staatsform ist eine Illusion die nur noch vom Speichel mannigfaltigster Stiefellecker zusammen gehalten wird. Die Zukunft wird so präpariert, dass sich immer mehr Drohnen und Roboter entwickeln sollen. Nun ist es natürlich lustig und für einen Informatiker hochgradig traurig, mit anzusehen, wie diese Ejakulationen ganzer Wirtschaftskreise, wahrscheinlich unter Zuhilfenahme der gegenseitigen Hände, nichts weiter sind als der Wunschtraum irgendwelcher machtgeilen dicken Kinder. Guten Morgen Batman!
    Das Paradigma mit dem Internet wirklich Politik zu machen, ist aber der einzige Weg, außer, man möchte weiterhin sich gegenseitig nur mit Scheiße bewerfen.

    Noch etwas zu Teile und Herrsche: Der Dialog miteinander ist wichtig! Es ist der einzige Weg die Teilung aufzuheben. Allerdings ist er auch der schwierigste, weil man ja quasi mit dem Feind redet. Es ist aber nicht der Feind. Der Feind ist derjenige, der den Misstand verursacht, nicht derjenige der eine politische Meinung hat, die meiner entgegen gesetzt ist. Oftmals ist das nämlich nicht der Fall, dass man sich wirklich auf zwei gegensätzlichen Polen wieder findet. Im Gegenteil, wahrscheinlich haben alle sogar die gleiche Intention, bei PEGIDA z.B. ein friedliches Zusammenleben in Deutschland bei fairen Löhnen. Das will die Linkspartei aber auch. Das heisst der Bruch zwischen den Seiten liegt irgendwo in Nuancen, das was daraus erwächst, wie bspw. das Image eines PEGIDA-Anhänger wird aber so karikiert und überspitzt, dass man pauschal Ablehnung verspürt/Zuneigung empfindet. Es sind alles friedliebende Menschen, die einen psychologisch vielleicht weniger begabt und darum geistige Schnellschüsse zulassend, die anderen sehr arrogant, eingebildet und abwertend. Im Grunde müssen beide an sich arbeiten. Denn im Kern geht es auch beiden darum den Frieden zu erhalten. Wenn sich die Anhänger dieser Gruppen aber an eine Marionette hängen, die weitaus mehr im Schilde führt als Frieden zu wollen, ja, CIA, BND und Verfassungsschutz, wir meinen Sie, bzw. ihre Provokateure, also ihre Mitarbeiter, die diesen text hier wahrscheinlich auch zu lesen bekommen. (Kennen sie eigentlich das Leben der anderen? Nein? Angst?). Wenn denn also Menschen, die zum Schutz von mir und meiner Fähigkeit diesen Text verfassen zu können, dazu ausgebildet wurden, mächtiger zu sein als andere, und diese Macht dann, weil es ihnen gesagt wird, dazu verwenden mich dafür zu bestrafen, dass ich so ein Querulant mit meiner unbequemen Wahrheit bin, dann zeigt das nicht nur wie ohnmächtig die handelnden Personen in Wahrheit sind, sondern auch, wie marode das staatliche Fundament ist, auf dem mittlerweile sogar in Zeitungen für die Bespitzelung der Nachbarn zu lukrativen Bonusmeilen und Zahnersatz geworben wird. Prost.

  9. Jüngstes Gericht?
    26. Dezember 2014 um 13:41

    Wenn man das hier liest, dann könnte man wirklich glauben, das “Jüngste Gericht” hätte begonnen, in welchem sich die “Spreu” vom “Weizen” trennt. Wer weiß – vielleicht ist das auch so, denn es heißt ja, dass am Ende “Luzifer sein Haupt erhebt”, also seine größte Macht entfaltet. Und dass DAS im Moment Realität ist, lässt sich wohl nicht leugnen.

    Meiner Ansicht nach ist die Wahrheit darin zu finden, dass wir im Moment genau das Gleiche erleben wie vor 75 Jahren, nur dass heute die Gefahr (der Untergang des deutschen Volkes) nicht von RECHTS ausgeht, sondern von LINKS. Rechte Politik neigt – wie wir ja bereits erlebt haben – zum Genozid (Völkermord), linke Politik tendiert eher zum Suizid (Selbstmord). Genau das passiert gerade. Mit seiner obsessiven “Willkommenskultur” begeht die Mehrheit des deutschen Volkes gerade kulturellen Selbstmord. Und genau aus diesem Grund ist die (rechte) PEGIDA hier und jetzt eine NOT-WENDIGKEIT, um unser Land wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ein Übergewicht nach LINKS ist genauso verderbenbringend wie ein Übergewicht nach RECHTS. Ein Land kann nur dann in FRIEDEN leben, wenn es politisch und gesellschaftlich im Gleichgewicht ist.

    • Whatever Man
      26. Dezember 2014 um 20:49

      Meisterleistung!

      In einem Artikel, der davon handelt, dass beide Seiten in einem Konflikt von einer dritten Partei angestachelt werden, weil der Konflikt zwischen den Gruppen, der oft bis zu Todesgelüsten am inszenierten Feindbild geht, das ist, was gewollt ist, kommst du mit links rechts an. Wow. Applaus. Ich frage mich, was du da oben gelesen hast….

    • Pippali
      31. Dezember 2014 um 09:33

      Jüngstes Gericht?:
      Es gibt nur zwei Mächte: die gute und die böse. Deshalb werden wir auch nicht gegeneinander ausgespielt!

      Tolle schwarz-weiße Welt. So einfach war es noch nie, ist es nicht einmal in der Bibel.
      Also woher kommt so ein Gedanke?
      Dann werden Linke auch noch als suizidgefährdet beschrieben.
      Schon erstaunlich wieviele Fakten man ignorieren kann. Mich erinnert das ganz stark an Dresdner PEGIDA-Argumentation.

    • NiCo
      3. Januar 2015 um 15:41

      Die Ausgewogenheit zwischen links und rechts führt allerhöchstens zu Mittelmäßigkeit.
      Und in Anbetracht der globalen Probleme ist Mittelmäßigkeit der Untergang. Vielleicht sollten wir endlich anfangen nicht mehr in Kategorien wie links und rechts zu denken. Wir haben es uns bequem gemacht in der Arbeitergesellschaft.
      Aber das, was von Nöten ist, damit man auch nur annähernd von so etwas wie Gleichgewicht sprechen kann, geht weit über Links-/Rechts-Ideologien hinaus.

      Weder Pegida, noch Anti-Pegida spiegelt Bewusstsein dafür wieder.

  10. Jüngstes Gericht?
    27. Dezember 2014 um 15:53

    @ Whatever Man

    Du denkst viel zu kompliziert!
    Es gibt nur zwei Mächte: die gute und die böse. Deshalb werden wir auch nicht gegeneinander ausgespielt! Alles, was die Gegenwart, also das Hier und Jetzt von uns verlangt, ist, dass wir die Ist-Situation erkennen und eine Entscheidung treffen. Sorry, dass ich das so knallhart sagen muss, aber wer glaubt, “dass wir hier im Spiel der Mächte gegeneinander ausgespielt werden und unsere Kräfte für vermeintlich Belangloses einsetzen”, der versucht sich damit nur selbst abzulenken, um jede (Mit-) Verantwortung von sich weisen zu können und um sich nicht für die eine oder andere Seite entscheiden zu müssen.

  11. Hiwi the Piwi
    28. Dezember 2014 um 20:05

    Hallo zusammen an Alle in dieser mir schwersten Zeit, die ich je erlebte.

    Sie ist so umfangreich, dass man sie kaum in Worte fassen kann und das Ziel, gefühlt, wie quer gelesen und verbunden, mehr als nur erschreckend.

    Ich teile eure Meinungen, insbesondere ein Problem an der Wurzel anzugehen, aber dort kommt man anscheinend nicht einfach wirkungsvoll dran, sei es über dem Atlantik, oder hier im Raum.

    Ich kann mich darauf verlassen, dass es in jedem System (Abschnitt) auch noch besonnen Menschen gibt. Aber, ich denke, dass, wenn ein Weg eingeschlagen ist, dieser nicht in einem bestehenden System durch einzelne, wenige, in ihren Systemabschnitten verhindert werden kann; ob in einem Wirtschaftssystem, oder einem militärischen.

    Aus meiner Sicht hat nur eines für uns im Moment Wert, auf die Straße zu gehen und wie einleitend hier beschrieben steht, eine losgelöste nicht gruppenzugehörige Spontandemo, die aber nicht nur einen Tag andauern darf, nein, sie muss stätig sein, dass aus diesem Grundtenor heraus etwas erwächst, was keinen Angriffspunkt bietet. Zumindest keinen greifbaren – Frieden, keine Krieg der USA/NATO in meinem Namen.

    Die umgreifenden Medienprodukte lassen sich hierbei, wie ich denke, sehr glaubhaft in kurzen Worten, jedem der fragen sollte, erklären, ob derjenige es nun schon wusste, oder nicht.

    Ich wünsche uns Tatendrang und Durchhaltewillen, denn das wäre ein Schritt, um auch unsere Nachbarn zu alarmieren, dass sie nicht alleine mit ihren Ängsten stehen und wir ein ganz klares Motto haben.

  12. Annette -Susanne Malag
    30. Dezember 2014 um 10:11

    Ich bin ein “Ossi”, wollte 1989 keinen Zusammenschluss, sondern eine Veränderung meines Landes. Schon sehr früh viel mir auf, dass das was gesagt wurde, etwas anderes war als getan wurde.

    Die Menschen passten sich nach aussen immer mehr an. Verständlich, denn sonst hattest Du keine Zukunft. Die, die sich anpassten machten alles schlimmer. Denn um zu zeigen, dass sie auch staatskonform waren,
    waren “beflissener” als die, die es wirklich ehrlich meinten. Wir rückten vom Marxismus immer mehr ab, als auf ihn zu zu gehen.

    Aus den “Unehrlichen und Beflissenen” wurden dann die sogenannten “Wendehälse”, die es natürlich auch in der BRD zu etwas brachten. Und nein, sie schlossen sich nicht der PDS an, sie waren doch nicht dumm, sie wollten Karriere machen und gingen in die CDU – da ist das Geld, sagte ein ehemaliger Parteisekretär, welcher den kleinen Betrieb kaufte, für ein “Appel und ein Ei”. Ich kenne einige von der Sorte. In der DDR haben sie uns drangsaliert und in der DDR waren Sie sofort integriert und angepasst. Die meisten haben jetzt gute Jobs oder sogar Firmen – sassen sie doch an der Quelle.

    Zum Thema Spaltung – als Politik in diesem Staat!
    Wenn man die Zeitungen richtig liest, dann merkt man, das es noch viel schlimmer ist. Jeder wird gegen jeden aufgehetzt. Natürlich unterschwellig.

    Die “Wessis” gegen die “Ossis” – was offensichtlich ist. Nein, es wird nicht wirklich was dafür getan, dass es einen Zusammenschluss gibt. Der Soli-Beitrag, wer in zahlen muss, wie er verwendet wird. Das wissen die wenigsten – aber die meisten “Wessis” sind sauer, weil sie denken, sie zahlen ihn allein und er wird nur für die neuen Bundesländer verwendet.

    Die Rentenerhöhungen, Lohnunterschiede im Osten und Westen – ist doch auch ein besonders schönes “Spiel”, wo schein bar noch keine Ende abzusehen ist – weswegen wie ich meine, nicht schon lange eine generelle “Einheit” geschaffen wurde. Statt aber aufeinander “sauer” zu sein – und zusammen auf die Verursacher – das liegt wahrscheinlich im Menschen – ist ja auch leichter.

    Seit der Einführung des Hartz – was ja sehr geschickt war.
    Über die “paar Sozialhilfeempfänger” wurde sich kaum aufgeregt. Aber über die Masse der Hartz -Empfänger, mit dem Zusammenschluss der Sozi-Empfänger, mit den Arbeitslosengeld 2-Empfängern, über die sich vorher nie jemand aufregte, konnten nun reine Hetzkampanien erfunden werden, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, da dieses Thema unerschöpflich und die Empörung im bei der arbeitenden Bevölkerung sehr gross.

    Die wenigsten machen sich Gedanken darüber, dass es Ihnen auch passieren könnte, ein Jahr Arbeitslosengeld, ist kürzer als die meisten annehmen.
    Und wenn das passiert, sie viele Sachen doch ganz anders sehen, Ihnen die Augen aufgehen, ja dann ist es zu spät. Sogar viele Freundschaften gehen dadurch kaputt.

    Nun bei PEGIDA, was ja doch scheinbar ein sehr sehr grosses Problem “offen” macht und akut ist, erreicht die Perfidität seinen Höhepunkt – die “Angst” macht sie kopflos, lässt sie ihre sonstige Geschicklichkeit vergessen.
    Beschimpfung/Verunglimpfung, Fremdschämen, das Schlimmste auch noch der Aufruf, sich gegen Pegida zu stellen, die Menschen aufeinander zu hetzen, egal was passiert.
    Gehen die in ihre Wut aufeinander los – Verluste, ja das wäre das Beste – vor allem auf ihrer Seite, wenn auf der anderen Seite – nicht so schlimm, dann behauptet man eben etwas anderes. Aber dann kann man Militär einsetzen – wäre doch eigentlich das allerbeste.

    Die einen erliegen ihren Verletzungen, die anderen sitzen im Knast und der Rest des Volkes hat Angst.
    …es wird nichts ausgelassen. Wissen sie doch es geht nicht “nur” um die vielen Asylanten oder ausschliesslich um die Islamisierung – wissen sie auch das es nicht nur die paar PEGIDA-Anhänger sind, die man hören und sehen kann – es geht vor allem um die, die man nicht sehen kann und das sind doch die meisten von uns.
    Ja, die Nazikeule, die ist wirksam und ich will es nicht abstreiten, es gibt schon Einige mit diesem Gedankengut, aber die gab es doch schon immer, seid der Geschichte der Menschheit.

    Schlimm finde ich diese Reaktion jetzt, daran sieht man, dass nur eines wichtig ist – nämlich ihre Macht, die sie haben, mit allen Mitteln zu verteidigen.

    Warum waren denn 1933 alle so begeistert von den Nazis – ein grosser Grund, Arbeitslosigkeit und Armut – was immer unerträglicher wurde. Da war die Bevölkerung natürlich erstmal begeistert – es gab Arbeit, es gab Turnvereine für alle, sogar für die Erholung am Meer war gesorgt – was dann kam erwarteten die meisten nicht.

    Bin froh, dass sich viele Menschen der PEGIDA anschliessen, hoffe, dass sich auch noch mehr trauen, denn was ist die nächste Stufe… darüber wage ich mich kaum nachzudenken.

    Den Verursachern ist es egal, denn sonst würden sie anders reagieren.
    Wohin treiben sie das Volk?
    “Die armen Asylanten, sagen sie” in Wirklichkeit sind sie doch froh, dass auf die jetzt “rumgehackt” wird. Es wird vom eigentlichen Dilemma abgelenkt.
    Die Asylanten sind auf der einen Seite die Prügelknaben, ein guter “Schutzwall” und auf den anderen kann man auch rumhacken und damit eine weiße Weste behalten.

    Ja, sie sollten sich alle entgegenkommen, zusammenhalten, auch die Migranten, die schon hier leben, uns alle betrifft es, alle Punkte die in dem Artikel aufgelistet sind und noch mehr, wie schon geschrieben wurde.

    Wir, das Volk, sind DENEN egal – sie sitzen in der Arena und schauen, die Akteure aller Seiten schlagen sich die Köpfe ein und die amüsieren sich noch, dass WIR so blöd sind. Freuen sich über das “Stück”, welches sie so gut inszeniert haben.
    Jeder ist auf dem richtigen Platz.

    Auch die Rechnung brauchen sie letztendlich nicht zu zahlen – Die zahlen Wir!

    Wenn die Nato auch noch Krieg anfängt oder die Russen so provozieren, dass sie anfangen – dann gute Nacht.

  13. Jüngstes Gericht?
    30. Dezember 2014 um 17:39

    @Annette-Susanne Malag:

    Ich bin ein “Wessi” (geboren in München) und auch ich hatte 1989 ein zwiespältiges Gefühl. Einerseits freute ich mich natürlich über die neue Freiheit der “Ossis” (mein Vater ist in Sachsen geboren und aufgewachsen), andererseits war dieser Zusammenschluss für mich aber eher so etwas wie eine “Hau-Ruck-Aktion”, zwar gut gemeint, aber letzten Endes doch eher vergleichbar mit einer “feindlichen Übernahme”. Mir wäre eine langsame Annäherung von “Ossis” und “Wessis” lieber gewesen als diese mehr oder weniger erzwungene – und damit unnatürliche, weil nicht natürlich gewachsene – “Vereinheitlichung”.

    Und schon sind wir beim Thema PEGIDA und warum diese Widerstandsbewegung gerade in Dresden so großen Zulauf erhält: Anscheinend haben “Ossis” ein viel feineres Gespür dafür, was “feindliche Übernahmen” angeht. Als gebrannte Kinder spüren sie ganz deutlich, dass da etwas ganz gewaltig aus dem Ruder läuft und aus dem Gleichgewicht geraten ist.
    Nein, keine Sorge, ich werde nicht “Ossi/Wessi” mit “Islam/Nicht-Islam” vergleichen. Das geht nicht. Denn “Ossis” und “Wessis” sind tatsächlich BRÜDER und SCHWESTERN, sie haben die gleichen Wurzeln, während der morgenländische Islam und unsere abendländische, auf Werte der (christlichen) Nächstenliebe sich gründende Kultur, nichts gemeinsam haben, deshalb auch nicht vereinbar, nicht kompatibel sind. Das waren sie niemals und das werden sie auch niemals sein!

    Ja, es war und ist möglich, dass diese unterschiedlichen Kulturen friedlich nebeneinander her leben, so wie es in den letzten Jahrzehnten meistens der Fall gewesen ist. Möglich ist das aber nur, solange der Islam deutlich in der Minderheit ist. Und genau das ändert sich gerade. Das, was im Moment gerade geschieht, ist vergleichbar mit einem Tsunami, der unser ganzes Land überrollt und mit Kulturen überzieht (bzw. untergräbt), die nicht mit unserer natürlich (!) gewachsenen (!) Kultur vereinbar sind. Man könnte jetzt sagen, das käme einer “feindlichen Übernahme” gleich, aber das wäre falsch. Denn in Wahrheit ist es eine “freundliche Übergabe”. Und das ist das Werk unserer xenophilen und islamophilen Politiker. – Und dagegen gilt es zu kämpfen. Mit aller Kraft.

    • Isa
      31. Dezember 2014 um 12:03

      Kann ihren Frust ja verstehen, aber für Islamophilie und “Xenophilie”(?!) Braucht es doch auch eine Motivation. Was soll denn das Ziel sein, sollten Sie Recht haben?

  14. Jüngstes Gericht?
    31. Dezember 2014 um 19:21

    Hallo Isa!

    “Motivation” ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, denn Motivation setzt voraus, dass ich mir meines Handelns bewusst(!) bin, also dass ich den Grund für mein Handeln kenne. Dies ist jedoch weder bei Xeno-/Islamophilie noch bei Xeno-/Islamophobie der Fall. Sowohl bei “Philie” als auch bei “Phobie” handelt es sich um Krankheiten psychopathologisch zwanghafter Art, die immer dann zum Ausbruch kommen, wenn man aus seiner inneren Mitte heraus gefallen, also aus dem inneren Gleichgewicht geraten ist. Beide Extreme haben ihre Ursache in einem MANGEL an SELBSTERKENNTNIS. Aus diesem Grund betrachtet jeder Islamophile jeden Nicht-Islamophilen als islamophob, und umgekehrt betrachtet jeder Islamophobe jeden Nicht-Islamophoben als islamophil. Weder für die “Philen” noch für die “Phoben” existiert die goldene Mitte, in der allein sie Harmonie und Frieden (Heilung) finden könnten. In der (objektiv betrachteten) Mitte beginnt für beide Seiten bereits das Feindbild.
    Wenn das eine Einzelperson betrifft, ist das kein Problem. Aber wenn nahezu die gesamte Regierung eines Landes von einer dieser beiden Krankheiten befallen ist, dann kann (und wird) das ein gesamtes Volk in den Abgrund reißen, sofern … nicht rechtzeitig Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

    Ich selbst “ruhe in meiner Mitte”, wie es so schön heißt, bin also weder “phil” noch “phob”. Aber da ich nicht allein auf der Welt bin und für mich WISSEN gleichbedeutend ist mit VERANTWORTUNG, deshalb muss ich mich, um meinen Beitrag zur Wiederherstellung von Harmonie und Frieden leisten zu können, so weit nach links oder (wie jetzt not-wendig!) nach rechts bewegen, wie es nötig ist, um unsere Gesellschaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

    Sowohl ein Links- als auch ein Rechtsextremist ist praktisch permanent in einem Zustand des Ungleichgewichts, denn er ist nicht (wie ich es bin) so weit links oder rechts wie NÖTIG, sondern er ist so weit links oder rechts wie MÖGLICH. Aus diesem Grund tendiert ein Extremist immer zur Gewalt.

    Das primäre Ziel eines jeden (in diesem Falle) Islamophilen ist es, seine ganze Kraft und Energie daran zu setzen, diese seine Krankheit nicht erkennen zu müssen, und alles zu tun, um seinen krankhaften Zustand zu verschleiern bzw. zu verteidigen. – Mit allen Mitteln.

  15. Jüngstes Gericht?
    1. Januar 2015 um 14:54

    @ Pippali (31.12.14):

    Gut und Böse – noch nie war es so einfach wie heute, Gut und Böse voneinander zu unterscheiden!

    Lieber Pippali, ich gehe einmal davon aus, dass Du kein Idiot bist und dass Du mich deshalb – sofern Du Dich bemühst – auch verstehen kannst: Jeder halbwegs normale Mensch, auch wenn er so weit links steht wie Du, kann gar nicht anders als das abscheuliche Treiben der IS-Terroristen als luziferisch zu bezeichnen, also als böse. – Und nun erinnere Dich einmal an die Stadt Kobane an der syrisch-türkischen Grenze. Es wäre für die Türken ein Leichtes (!) gewesen, diese Stadt innerhalb von Stunden (!) zu befreien, und zwar noch bevor (!) sie von der West-Allianz/USA bombardiert und teilweise in Schutt und Asche gelegt wurde, um die Kurden in ihrem Kampf gegen den IS zu unterstützen. Aber was machten die Türken? Sie sahen tatenlos zu!

    Ein Gesetz der Indianer lautet:

    Wer tatenlos zusieht, wo deutlich erkennbar Unrecht geschieht, ist genau so schuldig wie der, der es begeht!

    Verstehst Du, was ich damit sagen will? Verstehst Du jetzt, was eine noch weiter zunehmende Islamisierung für unser Land, für unser Volk bedeuten würde? Verstehst Du jetzt, warum ich das Wort “Suizid” in diesem Zusammenhang gebrauche? Wenn nicht – vielleicht hilft Dir dann folgende unmissverständliche (!!!) Aussage von Sheik Hassan Dabbagh, Imam der Leipziger Al-Rakman-Moschee:

    Die Muslime sollten sich an das Grundgesetz halten, solange sie in der Minderheit sind.

  16. Jüngstes Gericht?
    1. Januar 2015 um 16:17

    Es heißt: “Wer nicht Teil der Lösung ist, der ist Teil des Problems.”

    Also entscheidet Euch, ob Ihr Teil der Lösung oder Teil des Problems sein wollt, denn wer sich nicht entscheidet, der gehört bereits jetzt zu den sogenannten “Lauen”, von denen es heißt, dass sie “im Gericht ausgespieen” werden.

    Jüngstes Gericht! – Prost Neujahr

  17. Tuna
    7. Januar 2015 um 20:14

    Regiert Angela Merkel wie Erich Honecker?

    Demokratische Entwicklung 1989 bis 2014
    Beide zeichnet eine realitätsfremde, verfehlte Politik aus, die die Bürger zu Massen auf die Straße treibt. Beide kommen aus dem Osten. Das Volk wird geschickt gespalten in Kritiker und Systemtreue, denn ein geteiltes Volk lässt sich einfacher regieren. Kritiker wurden `89 beschimpft als asoziale Elemente und werden heute als Abschaum und Nazis betitelt. Systemtreue wird belohnt. Es sieht so aus, dass Politiker, Staatspresse und staatlich gesteuerte Unternehmen nur noch ein Thema haben. PEGIDA.

    Was ist mit den vielen anderen Themen? NSA-Überwachung? Ukraine-Krise? EURO-Krise? TTIP? Gentechnik? NSU-Affäre? Finanzkrise? usw. …

    Das hohe Bildungsniveau in Sachsen ist der Politik vielleicht ein Dorn im Auge? Wäre es nicht wünschenswert dies auch unseren Kindern zu bewahren? Wäre es nicht von Vorteil weiterhin in der Lage zu sein Fachkräfte selber auszubilden? Vielleicht ist das nicht gewollt von unseren Politikern, denn Dumme lassen sich besser regieren.

    2020 ist um den Regierungsbezirk in Berlin vielleicht wieder ein Zaun und es heißt wieder Wandlitz? Das Volk bespitzelt sich dann wieder selbst?

    Tolle Demokratie in der wir leben.

    Danke Frau Merkel und Herr Tillich aus Sachsen.

  18. Nyitrai Istvan
    14. Januar 2015 um 19:44

    Ich möchte in Kontakt bleiben und informiert werden!

  19. Patrick
    28. Januar 2015 um 19:17

    Guten Tag,

    da kann ich nur aus vollstem Herzen dem Ersteller des Berichtes zustimmen.

    Vielen DANK!

  20. Fritz
    28. Januar 2015 um 19:53

    Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. Lukas 4.1

    Es könnte sein das die derzeitigen Volksbewegungen Pegida und Gegenpegida Inszenierungen sind um für die neue Weltordnung eine Annäherung der Religionen zu erreichen. Um das zu verstehen muss man wissen, dass zeitgleich von Kirchenleuten verlautet wird, dass der Gott der Christen und der Gott der Muslime der gleiche Gott ist.

    Die Neue Weltordnung braucht für ihren Bestand auch die Eine Weltreligion und die von Freimaurern unterwanderte Kirche wird als Werkzeug zur Erschaffung dieser satanischen Religion benutzt.

    Man belässt die äußere Hülle der Kirchenorganisation und tauscht den christlichen Glaubensinhalt aus durch eine humanistische Religion freimaurerischen Ursprungs.
    Der Gott der Muslime ist natürlich nicht der Gott der Christen.

    Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. Johannes 2.23

    Das in der Offenbarung angekündigte Reich des Bösen ist in der letzten Entstehungsphase angelangt. Nach Jahrtausenden endlich am Ziel, die Hartnäckigkeit mit der die Jünger Luzifers über so lange Zeit dieses Ziel verfolgen ist ein Beleg für den luziferischen Willen der dahinter steht und antreibt.

    Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. Lukas 4.1

    Der Teufel gibt dem die Macht über alle Reiche der Welt, der ihm dient und anbetet.

    Buchempfehlung: http://www.verlag-anton-schmid.de/d_142_Die_Verfinsterung_der_Kirche.php

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.